Gegen Wettbetrug: Sport­radar startet Integritäts­börse für Sport­wetten-Anbieter

Veröffentlicht am: 7. April 2022, 12:08 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 7. April 2022, 12:51 Uhr.

Spielmanipulationen gehören sowohl im Sport generell als auch für Sportwetten-Anbieter zu den größten Bedrohungen. Nun hat der Schweizer Datendienstleister Sportradar eine Integritätsbörse gestartet, auf der Buchmacher verdächtige Wetteinsätze und möglichen Wettbetrug melden und sich untereinander austauschen können.

Tennis Match Stadion
Auch Tennis ist häufig von Wettbetrug betroffen (Bild: Pixabay)

Am Mittwoch gab das Unternehmen die Einführung der Sportradar Integrity Exchange genannten Plattform [Seite auf Englisch] bekannt. Neu sei, dass Sportwetten-Anbieter auf der Integritätsbörse verdächtige Aktivitäten nicht nur melden könnten. Zudem erhielten sie umgehend Einblick in Anzeichen von Wettbetrug, die von anderen Buchmachern auf der Plattform vermerkt worden seien. Dies stärke die Interaktion zwischen den Unternehmen.

Ziel sei es laut Sportradar, die Integrität des Sports zu stärken und Anbieter auf der ganzen Welt dazu zu animieren, ihre Entdeckungen in Bezug auf mögliche Spielmanipulation mit der gesamten Sportbranche zu teilen. Sportradar Integrity Services Managing Director Andreas Krannich erklärte:

“Wir laden Sportwetten-Anbieter ein, ihren Beitrag im Kampf gegen Spielmanipulationen zu verstärken. Die Sportradar-Integritätsbörse ist ein wichtiger Teil unserer Integritätsvision zur Bekämpfung von Spielmanipulationen.

Das System basiere auf Sportradars Betrug-Erkennungssoftware Universal Fraud Detection System, welche allen beteiligten Unternehmen und Organisationen kostenlos zur Verfügung stehe. Krannich zeigte sich überzeugt, dass die wachsende Wettbetrug-Problematik mit dieser Lösung nachhaltig bekämpft werden könne.

Integritätsoffensive von Sportradar

Die Integritätsbörse stütze sich auf vier von Sportradar entwickelte Faktoren. Neben dem Feedback-Kanal zum Austausch von Informationen über Verdachtsfälle gehöre eine Analyse-Software dazu. Diese untersuche sämtliche Meldungen und erstelle daraus monatliche und vierteljährliche Berichte.

Die Sportwetten-Anbieter würden zudem beim Einstieg auf die Plattform von einem Experten unterstützt. Zusätzliche Beratung erfolge durch spezielle Webinare zum Thema Wettbetrug.

Die unternehmenseigenen Tools zum Schutz der Integrität im Sport sind laut Sportradar seit Langem erfolgreich. So habe das System in den vergangenen 17 Jahren über 6.000 verdächtige Wett- und Spielbewegungen gemeldet. Allein 2021 sei bei 903 sportlichen Anlässen Alarm ausgelöst worden.

Darüber hinaus werde der Datenspezialist seinen Jahresbericht um zusätzliche Analysen erweitern. Dazu zählten Reports zu Trends bei der Spielmanipulation, sowohl global als auch nach Ländern und Regionen aufgeschlüsselt. Inwieweit das neue Tool der Sport- und Sportwetten-Branche hilft, den Betrug wirksam zu unterbinden, werden die kommenden Monate zeigen.