18 Neu-Millionäre im ersten Halbjahr 2022: WestLotto zieht Gewinnerbilanz

Veröffentlicht am: 6. July 2022, 10:22 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 6. July 2022, 10:22 Uhr.

Der Glücksspiel-Anbieter Westlotto hat eine Gewinnerbilanz für das erste Halbjahr 2022 gezogen. Wie die Landeslotteriegesellschaft gestern bekanntgab, erzielten Spieler in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen sechs Monaten mit Westlotto-Produkten bereits 18-mal Gewinne in Millionenhöhe.

WestLotto Gewinnerkarte 2022 1. Halbjahr
WestLotto wirbt mit vielen Hochgewinnen im ersten Halbjahr 2022 (Quelle: westlotto.de)

Auch die bislang höchste jemals ausgespielte Gewinnsumme der Mehrstaatenlotterie Eurojackpot in Höhe von über 110 Mio. EUR sei nach NRW gegangen.

Knapp 150 Hochgewinne bei WestLotto

Wie WestLotto in seiner gestern veröffentlichten Pressemeldung mitteilt, konnten sich im laufenden Jahr insgesamt 148 Spieler in NRW über Lotteriegewinne von über 100.000 EUR freuen. 18 der sogenannten Hochgewinne hätten dabei die Millionengrenze geknackt.

Besonders viel Glück mit WestLotto-Produkten wie Lotto 6aus49, Eurojackpot, der GlücksSpirale und der Zusatzlotterie Spiel 77 hätten Spieler im Rheinland vorweisen können. Gleich 75-mal seien hier Gewinne in mindestens sechsstelliger Höhe ausgespielt worden.

Die Region Westfalen liefere sich laut dem Glücksspiel-Betreiber in Bezug auf Anzahl der Hochgewinne häufig ein „Kopf-an-Kopf-Rennen“ mit dem Rheinland. In diesem Jahr liege der nordrhein-westfälische Nordosten jedoch mit 57 Hochgewinnen deutlich hinter dem Konkurrenten.

Insgesamt, so WestLotto, seien mit Lotto-Produkten in diesem Jahr bereits Gewinne in Höhe von rund 411,7 Mio. EUR erzielt worden. Diese verteilten sich auf rund 24,2 Mio. Einzelgewinne in ein- bis neunstelliger Höhe. Hinzukämen nicht näher bezifferte Auszahlungen bei Rubbellosen und dem Sportwetten-Angebot Oddset. Ein Fünftel aller Gewinne der deutschen Landeslotterien seien laut WestLotto damit in NRW angefallen.

Im Vergleich der Kreise und kreisfreien Städte habe es Krefeld mit neun Lotto-Hochgewinnen auf Platz 1 geschafft. Es folgten Köln mit sieben Auszahlungen von mindestens 100.000 EUR sowie der Raum Bonn, der Kreis Recklinghausen und der Rhein-Erft-Kreis mit jeweils sechs.

Rekord-Eurojackpot ging nach NRW

Besonders erfreut zeigt sich der staatliche Glücksspiel-Anbieter darüber, dass die bislang höchste ausgespielte Eurojackpot-Gewinnsumme ebenfalls in diesem Jahr nach NRW gegangen sei. So habe ein Online-Tipp dem oder der Glücklichen bei der Ziehung vom 20. Mai den Rekord-Jackpot in Höhe von 110.213.537,30 EUR eingebracht.

Der nordrhein-westfälische Eurojackpot-Rekordgewinn geht auf eine erst kurz zuvor in Kraft getretene Änderung der Regeln der Mehrstaatenlotterie zurück. War die maximale Gewinnsumme bis dato auf 90 Mio. EUR begrenzt, kann der Jackpot seit März auf bis zu 120 Mio. EUR anwachsen. Die Neuregelung umfasst zudem eine zweite wöchentliche Ziehung. Derweil sanken die Chancen auf den Hauptgewinn durch eine Änderung des Spielprinzips von 1:95 Millionen auf 1:140 Millionen.

Insgesamt seien im ersten Halbjahr mit dem Eurojackpot in Deutschland 107 Hochgewinne erzielt worden, knapp dreimal so viele wie in Finnland, das mit 34 Platz 2 belege. Im Vergleich der Bundesländer liege NRW ganz vorn. So seien hier vom 7. Januar bis zum 1. Juli 26 Spielende mit Gewinnen in mindestens sechsstelliger Höhe bedacht worden.