Musik trifft E-Sport: Warner Music kooperiert mit ESPL

Veröffentlicht am: 10. März 2021, 12:41 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 11. März 2021, 09:57 Uhr.

Das US-amerikanische Plattenlabel Warner Music steigt ins E-Sport-Geschäft ein. Wie das Handelsblatt am Montag berichtet hat, werde der Musikkonzern Investor bei der E-Sports-Plattform ESPL Esports Player League.

The Warner Music Group Logo
Warner Music kooperiert mit der ESPL. (The Warner Music Group logo, licensed under Public Domain)

Die ESPL wurde 2019 vom deutschen Unternehmer Martin Broda und dessen Esports Investment Group (EIG) gegründet. Die Organisation plant E-Sport-Events wie Turniere und Ligen.

Der deutsche E-Sport-Investor Martin Broda kommt aus Köln und hat bereits die Webseite Esports.com geleitet. Später kaufte der Medienkonzern ProSiebenSat.1 das Gaming-Portal. Die von ihm gegründete ESPL [Link auf Englisch] wächst. Derzeit soll nicht nur Warner Music in die E-Sport-Organisation investieren, sondern auch der Glücksspiel-Anbieter Genting Group.

Gegenwärtig lege die ESPL den Fokus vor allem auf Asien. Kerngeschäft sei der indische Markt. Mittelfristig ziele das Unternehmen aber auch auf den deutschen Gaming-Markt ab. Gegenüber dem Handelsblatt habe Broda erklärt, außerdem in Nordeuropa aktiv werden zu wollen:

Wir werden in diesem Jahr in allen vier skandinavischen Ländern in den Markt eintreten

Großinvestment in den E-Sport

Laut dem Wirtschaftsportal Business Insider habe ein EIG-Sprecher mitgeteilt, dass es sich beim Investment von Warner Music um „eine hohe siebenstellige Finanzierung“ handele. Im Rahmen des operativen Investments wollten Warner und die EIG neue Produkte entwickeln.

Dem Bericht zufolge seien mögliche virtuelle Musik-Events in Spielen oder die Nutzung des Musikkatalogs beim Streamen denkbar.

Dass sich die Musikbranche und der E-Sport-Sektor wirtschaftlich überschneiden, kommt nicht zum ersten Mal vor.

Ende Februar war bekannt geworden, dass das Musiklabel Quality Control in die E-Sport-Organisation XSET Gaming investiere. Zu den Stars des Labels gehören bekannte Musiker und Musikerinnen wie die Migos, Lil Yachty, Lil Baby und Cardi B. Auch individuell sind Musiker bereits als Investoren in die E-Sport-Branche eingestiegen. Im vergangenen August wurde bekannt, dass der Rapper Post Malone bei Envy Gaming neuer Teilhaber geworden sei.

Statistiken zeigen, dass der E-Sport-Markt derzeit stark wächst. Laut dem Statistikportal Statista werde der globale Umsatz im Jahre 2023 auf rund 1,59 Milliarden US-Dollar geschätzt. Noch im Jahre 2020 waren die Einnahmen aus dem E-Sport-Geschäft mit 950,3 Millionen beziffert worden.