Elektronik­messen CES und IFA wieder als Live-Events in Las Vegas und Berlin geplant

Veröffentlicht am: 1. Mai 2021, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 30. April 2021, 12:33 Uhr.

Die Veranstalter der Tech-Messen CES und IFA haben angekündigt, diese wieder als Live-Events stattfinden zu lassen. Die CES sei für den Januar 2022 in Las Vegas geplant. Die IFA werde in diesem September in Berlin stattfinden. Die Vorbereitungen liefen bereits auf Hochtouren.

IFA 2020 Special Edition, IFA Berlin
Im vergangenen Jahr fand die IFA Berlin als Special Edition digital statt. (Bild:
© Messe Berlin)

Die beiden wichtigen Elektronikmessen mussten aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr in virtueller Form durchgeführt werden.

In einer aktuellen Pressemitteilung [Seite auf Englisch] erklärten die Veranstalter der CES 2022, vom 5. bis 8. Januar werde sich die Tech-Branche wieder persönlich zum „weltweit bedeutendsten“ Technologie-Event zusammenfinden.

Rund 1.000 Unternehmen hätten sich bereits angemeldet, um ihre innovativen Technologien in Las Vegas zur Schau zu stellen. Zu den Teilnehmern gehörten globale Marken wie Amazon, Daimler, Google, Lenovo, Samsung Electronics und Sony.

Der Präsident und CEO des CES-Veranstalters Consumer Technology Association (CTA), Gary Shapiro, sagte:

Wir freuen uns sehr, nach Las Vegas – seit mehr als 40 Jahren die Heimat der CES – zurückzukehren und darauf, viele neue und alte Gesichter zu sehen. Hunderte von Führungskräften haben uns mitgeteilt, wie sehr sie die CES benötigen, um neue und bestehende Kunden zu treffen, Partner zu finden, Medien zu erreichen und Innovationen zu entdecken.

Während für die Vorbereitungen für die CES im Januar noch mehr als ein halbes Jahr Zeit ist, laufen sie für die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin bereits auf Hochtouren.

Neue Impulse für die Elektronik-Branche auf der IFA Berlin

Nach Angaben des Ausstellers sei die IFA für den 3. bis 7. September 2021 geplant. Die Tech-Messe werde als physisches Live-Event auf dem Berliner Messegelände unter dem Funkturm stattfinden. Dabei werde es „umfassende Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen“ geben.

Grund für Zuversicht, dass die Messe tatsächlich stattfinden könne, biete das Voranschreiten der weltweiten Impfkampagnen. Bereits jetzt seien 80 % der Ausstellungsfläche gebucht. Dennoch betonte IFA-Executive Director und Executive Vice President der Messe Berlin, Jens Heithecker:

Uns ist natürlich bewusst, dass wir wahrscheinlich keine neuen Rekorde aufstellen werden. Aber der Trend ist klar: Die IFA Berlin steht vor einem großen Comeback, um der gesamten Branche neue Impulse zu verleihen.

An der im vergangenen Jahr digital durchgeführten IFA 2020 Special Edition hätten 1.570 Aussteller teilgenommen und damit fast 400 weniger als im Jahr davor. Ob die diesjährige IFA an die Erfolge aus dem Jahr 2019 anknüpfen kann, wird jedoch nicht nur vom Veranstalter, sondern auch von den internationalen Reisebeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie abhängen.