YouTube sichert sich Exklusivrecht für E-Sport-Streaming

Veröffentlicht am: 27. Januar 2020, 12:48 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. Januar 2020, 02:36 Uhr.

Das Videoportal YouTube ist exklusiver Streaming-Partner für alle großen E-Sport-Titel des Spieleverlegers Activision Blizzard geworden. Damit hat YouTube das Exklusivrecht erhalten, E-Sport-Ligen wie die Call of Duty League und die Overwatch League zu übertragen.

YouTube, Videoplattform, Videoportal
YouTube hat sich die Exklusivrechte für das Streaming der Spiele von Activision Blizzard gesichert. (Bild: Pixabay/Gerd Altmann)

Activision Blizzard schließt sich mit Google zusammen

Am vergangenen Freitag ist das Gaming-Unternehmen Activision Blizzard eine mehrjährige Partnerschaft mit Google eingegangen.

Activision Blizzard ist Entwickler, Herausgeber und Distributor von Konsolen, PCs und Videospielen mit Sitz im kalifornischen Santa Monica. Mit einer Anzahl von rund 316 Mio. monatlich aktiven Spielern gilt Activision Blizzard als einer der Marktführer der Gaming-Branche.

Mit der strategischen Partnerschaft wird Google Cloud zum bevorzugten Cloud-Anbieter für die Spiele von Activision Blizzard. Sunil Rayan, Gaming-Chef bei Google Cloud erläuterte:

„Wir haben in den vergangenen Jahren eng mit Activision Blizzard zusammengearbeitet, um die analytischen Möglichkeiten mobiler Spiele und das Spielererlebnis zu verbessern. Wir freuen uns, unsere Beziehung jetzt weiter ausbauen und einen der größten und renommiertesten Spieleentwickler der Welt unterstützen zu können.“

Ausschlaggebend für die Partnerschaft mit Google sei die globale Präsenz von Activision Blizzard sowie dessen technische Fertigkeiten hinsichtlich der Datenanalyse und der künstlichen Intelligenz.

YouTube erhält Exklusivrechte fürs Streaming

Im Rahmen des Vertrages wird Google-Tochter YouTube zudem exklusiver Streaming-Partner für alle großen E-Sport-Titel von Activision Blizzard und verschafft sich damit Marktvorteile gegenüber der Streaming-Plattform Twitch, die die „Overwatch League“ in den vergangenen zwei Jahren für rund 90 Mio. US-Dollar übertragen hat.

Obwohl YouTube als größte Videoplattform und als weltweit zweitgrößte Suchmaschine gilt, war Amazons Twitch lange das Ziel Nummer eins für das Live-Gaming, sodass YouTube Gaming als eigenständiger Bereich von YouTube Anfang des Jahres sogar geschlossen wurde. Exklusivverträge wie der mit Activision Blizzard sind für YouTube daher entscheidend, wenn es darum geht, den Live-Streaming-Markt zu erobern und sich gegenüber Twitch und anderen Streaming-Diensten durchzusetzen.

Marktexperten gehen davon aus, dass auch Anbieter wie HBO, Disney oder Netflix künftig versuchen werden, im Bereich des Live-Streamings stärker Fuß zu fassen.