Kirche im US-amerikanischen Bristol macht Front gegen Casino

Veröffentlicht am: 22. September 2020, 01:45 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 22. September 2020, 03:51 Uhr.

Im alten Einkaufszentrum von Bristol im US-Bundesstaat Virginia soll ein Casino entstehen. Doch Bill Haywood, der Pfarrer der Abingdon Church of Christ in Bristol, hat eine Kampagne gegen das Projekt ins Leben gerufen. Dies hat das Nachrichtenmagazin News 5 [Seite auf Englisch] am Montag berichtet.

Bristol Casino Hard Rock, Feuerwerk, Hard Rock Logo
Eine Kirche will die Entstehung des Hard Rock Casinos in Birstol, Virginia, verhindern. (Bild: facebook.com/Hard Rock)

Es liegt an den Wählern der Stadt Bristol zu entscheiden, ob Hard Rock International, der potenzielle Betreiber der Glücksspielstätte, ein Casino im alten Einkaufszentrum eröffnen kann.

Bürger sollen in einem Referendum über das Casino abstimmen

Anfang dieses Jahres verabschiedete Virginias Gouverneur Ralph Northam ein Gesetz, das die Gründung von Casinos im Bundesstaat ermöglichen soll. Doch vorher müssen die BürgerInnen ihr Einverständnis geben. Am 3. November werden die Wähler in Danville, Bristol, Richmond, Norfolk und Portsmouth darüber abstimmen, ob die Einrichtung von Casinos gestattet werden soll.

Casino-Betreiber rühren die Werbetrommel – aber die Kirche auch

Ein Casino kann nur betrieben werden, wenn die Einheimischen dies genehmigen. Die Investoren rühren daher kräftig die Werbetrommel. Einwohner der Stadt sowie lokale Unternehmen haben in den letzten Wochen starke Unterstützung für das Casino gezeigt.

Die Abingdon Church of Christ hingegen verschickt jetzt ein Magazin [Dokument auf Englisch], um auf die negativen Auswirkungen der Spielsucht hinzuweisen. In der Zeitschrift finden die Leser Informationen zu spielbezogenen Themen, wie häusliche Gewalt, Selbstmordtendenzen, Insolvenzen und kriminelles Verhalten. Um das zu belegen, gibt das Magazin Quellen und Studien für weitere Informationen an.

Pfarrer Haywood sagte in einem Interview mit News 5:

Mein Herz schlägt für Bristol. Virginia hat ein wirtschaftliches Problem. Ich glaube, die Förderer haben wahrscheinlich gute Absichten. Aber es ändert nichts an der Tatsache, dass es Menschen verletzen wird. Dies ist, was die Statistiken zeigen. Dies ist, was immer wieder passiert.

Doch auch Hard Rock International bewirbt mit Plakaten die Vorzüge der Spielstätte. Jim McGlothlin von United Company, dem Partnerunternehmen von Hard Rock für das Bristol-Casino-Projekt, kommentierte, dass die richtigen Dinge getan würden.

Die Menschen müssten zudem verstehen, dass das Casino von der Glücksspielbehörde überwacht werde. Doch vor allem seien die zusätzlichen Einnahmen und Arbeitsplätze für Bristol sehr wichtig.

Das Pro-Casino-Team erwarte laut News 5, dass 80 % der Casino-Besucher von außerhalb der Region kommen. In ihrer Kampagne werden auch Möglichkeiten für die Förderung des Tourismus in der Region beworben.