UK Gambling Commission stellt neuen Glücksspiel-Bericht vor

Veröffentlicht am: 27. Februar 2020, 04:13 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. Februar 2020, 04:16 Uhr.

Die UK Gambling Commission (UKGC), Großbritanniens Glücksspielaufsicht, hat am Mittwoch ihren aktuellen Jahresbericht zur Glücksspiel-Teilnahme im Vereinigten Königreich vorgestellt. Im Report für das Jahr 2019 geht es unter anderem um Verhalten, Wahrnehmung und Einstellung der britischen Spieler zum Glücksspiel.

Ein Mann mit einer Chart-Animation in der Hand
Die UKGC präsentiert neue Zahlen zum Glücksspiel in Großbritannien. (Quelle: Pixabay)

Tenor des Berichts, der auf Grundlage zweier Umfragen mit mehr als 12.000 Personen angefertigt worden ist: Die Gesamtzahl der britischen Spieler blieb im Jahre 2019 konstant, während die Zahl der Online-Spieler an Mobiltelefonen anstieg.

47 % der Befragten hatten angegeben, in den letzten vier Wochen an irgendeiner Form des Glücksspiels teilgenommen zu haben. Im Vergleich zum Jahre 2018 bedeutet dies einen marginalen Anstieg von 1 %. Die Zahl der Spieler, die im selben Zeitraum vom Smartphone aus am Online-Glücksspiel partizipierten, wuchs laut Studie von 44 auf 50 %.

Online-Glücksspiel ist weiterhin im Kommen

Die Daten des Glücksspiel-Jahresberichts 2019 weisen darauf hin, dass das Online-Glücksspiel in Großbritannien weiter an Popularität gewinnt.

So gaben 21 % aller befragten Zocker an, in den letzten vier Wochen im Internet gespielt zu haben. Dies bedeutet einen Zuwachs von 3 %. Gleichzeitig hat auch die Zahl der Spieler mit mehr als einem Online-Glücksspiel-Konto um 2 % zugelegt.

Wer denkt, dass die Spieler unaufgeklärt an den Glücksspielangeboten teilnähmen, irrt. Laut UKGC sei die Zahl der Spieler, die die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ihrer Glücksspielanbieter gelesen und für hilfreich befunden haben, von 61 auf 65 % gestiegen.

Steigt das Vertrauen in die Anbieter?

Dass mehr Briten an Glücksspielen teilnehmen und AGBs für hilfreich befinden, muss nicht bedeuten, dass sie den Anbietern mehr Vertrauen schenken. Laut UKGC (Link auf Englisch) glaubten 43 % aller Spieler, dass Glücksspiele mit Verbrechen in Zusammenhang stehen könnten. Im Jahresbericht 2018 waren es nur 38 % der Befragten, die eine solche Verbindung annahmen.

Werden Live-Wetten weniger interessant?

Während ein allgemeiner Positivtrend bei der Glücksspielteilnahme in Großbritannien verzeichnet wird, platzieren weniger Spieler Sportwetten auf Live-Events. Wie aus dem UKGC-Report hervorgeht, sind die Spielerzahlen seit dem Jahre 2016 kontinuierlich von 26 % auf 21 % gesunken.

Verantwortlich hierfür könnte auch ein Rückgang der Glücksspielwerbung sein. Die Zahl der Spieler, die im Beobachtungszeitraum eine Glücksspielwerbung im Fernsehen gesehen haben, sei von 54 auf 51 % zurückgegangen.