Thailands Polizei hebt illegales Spielcasino in Pattaya aus

Veröffentlicht am: 11. Januar 2021, 12:21 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 11. Januar 2021, 12:46 Uhr.

Die Polizei von Thailand geht weiterhin rigoros gegen das illegale Glücksspiel vor. Am Samstag schlugen die Polizisten im Badeort Pattaya zu. Dort durchsuchten die Beamten ein illegales Spielcasino und nahmen 21 Verdächtige fest, die verbotenerweise gespielt haben sollen.

Spielkarten Spielchips Tisch
Die Polizei beschlagnahmte zahlreiche Beweismittel. (Bild: Bangkok Post)

Wie thailändische Medien berichten, sei der Schlag in der Nacht zu Samstag gegen 1 Uhr morgens erfolgt. Dabei hätten die Beamten mehrere Unterkünfte der nahe des Meeres gelegenen Urlaubsanlage Espana Condominium & Resort durchsucht. Der Aktion vorausgegangen sei ein anonymer Tipp, der auf das illegale Spielcasino hingewiesen habe.

21 Verdächtige in Haft

In zwei Appartements hätten die Polizisten insgesamt 21 verdächtige Personen aufgegriffen und festgenommen. Zu den Verhafteten sollen 5 Thailänder, 14 Chinesen sowie jeweils eine Person aus Kambodscha und Singapur zählen.

Dabei sei festgestellt worden, dass fünf der Chinesen abgelaufene Visa für ihren Thailand-Aufenthalt hätten. Zudem sei der Kambodschaner illegal ins Land eingereist. Die Personen müssten nun im Gefängnis bleiben, bis die Ermittlungen abgeschlossen seien und Anklage gegen sie erhoben werde.

Glücksspiel ist in Thailand größtenteils illegal. Ausnahmen bilden lediglich Lotterien und Wetten auf Pferderennen. Um die Gefahr illegaler Kartenspiele zu verringern, ist Thailändern laut Glücksspielgesetz aus dem Jahre 1935 auch der Besitz von mehr als 120 Spielkarten untersagt.

Darüber hinaus sei den Ermittlern in den Unterkünften Beweismaterial in erheblichem Umfang in die Hände gefallen. Die Beamten hätten unter anderem Spieltische und -karten sowie Spielchips und Bargeld sichergestellt. Nun konzentriere sich die Polizei auf die Identifizierung der Hintermänner, die das verbotene Glücksspiel organisiert hätten.

Illegales Glücksspiel als Super-Spreader?

Ein Polizeisprecher betonte, dass die Razzia im Zusammenhang mit den verschärften Bemühungen zur Eindämmung der auch in Thailand grassierenden Corona-Pandemie stünden. So hätten die verantwortlichen Regierungsvertreter das illegale Glücksspiel zu einer der wichtigsten Ursachen für die Verbreitung des Virus erklärt.

Grund dafür sei die vergleichsweise hohe Mobilität der Spieler. Sobald ein illegales Etablissement geschlossen werde, würden diese einfach die nächste Glücksspieleinrichtung besuchen, so die Polizei. Abstands- und Hygieneregeln würden dabei missachtet, wodurch der Virus-Verbreitung auf sträflich nachlässige Weise Vorschub geleistet werde.