Schleswig-Holstein: Gründung von E-Sport-Landesverband angekündigt

Veröffentlicht am: 6. Mai 2021, 02:06 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 6. Mai 2021, 02:06 Uhr.

Im Bundesland Schleswig-Holstein soll schon bald ein eigener Verband für den E-Sport entstehen. Wie am Dienstag bekannt wurde, befinde sich die Gründung des E-Sport-Verbandes Schleswig-Holstein (EVSH) bereits in den „finalen Zügen.“

Kiel Hafen
Der E-Sport-Landesverband Schleswig-Holstein soll seinen Sitz in Kiel haben. (Quelle: Kiel by Max Stolbinsky, licensed under CC BY 2.0)

Der Prozess laufe seit einigen Monaten in Abstimmung mit dem eSport-Bund Deutschland (ESBD) sowie den Gründern des E-Sport-Landesverbandes in Nordrhein-Westfalen. Dessen Organisatoren hatten am Montag über ihr neues E-Sport-Projekt informiert.

Laut dem EVSH erfülle Schleswig-Holstein eine Vorreiterrolle im Bereich E-Sport. So habe das Bundesland als erstes eine „offizielle finanzielle sowie strukturelle Förderung des E-Sports auf den Weg gebracht.“ Darüber hinaus sei vielerorts Infrastruktur für den E-Sport entstanden, wie ein Landeszentrum und Vereinsräume bei traditionellen Sportvereinen.

In Schleswig-Holstein sollen bereits mehrere E-Sport-Organisationen im Rahmen von Arbeitsgruppen in den Gründungsprozess einbezogen worden sein. Darunter befänden sich unter anderem esport-fussball.de, Full Metal Gaming (Wacken Open Air), die Initiative für den Games-Standort Schleswig-Holstein e.V. und das Landeszentrum für eSport und Digitalisierung SH.

Welche Aufgaben wird der Verband haben?

Der EVSH soll seinen Sitz in der Landeshauptstadt Kiel haben und eine ganze Reihe von Aufgaben erfüllen. Agieren solle der Verein in den Feldern der politischen Arbeit und der Vernetzung. Außerdem fungiere er als Schnittstelle zum traditionellen Sport. Eine weitere Aufgabe sei die Unterstützung wissenschaftlicher Arbeit und der Aufklärung des gesamten Themenkomplexes E-Sport.

Dennis Bluhm, Mitglied der Sprechergruppe EVSH, schaue der Zukunft mit Freude entgegen:

E-Sport verbindet Menschen, Regionen und Lebenswelten. Auch wenn im organisierten Sport das Thema kontrovers gesehen wird, zeigt die angestrebte Richtung der Gründung von gleich zwei Landesverbänden im E-Sport die gesellschaftliche Relevanz auf. Wir erleben seit nunmehr drei Jahren seit der Auslobung der E-Sport-Förderung in Schleswig-Holstein, wie viel in kurzer Zeit bewegt werden kann und dass dabei auch Sportvereine sich digitalen Angeboten in Zukunft widmen wollen. Der EVSH ist daher der nächste logische Schritt, um die Interessen des E-Sports im hohen Norden gezielt zu vertreten und weiter voranzubringen.

Auch Jana Möglich von der Sprechergruppe EVSH freue sich auf die kommende Zeit. Die Initiative von NRW und ähnliche Entwicklungen in anderen Bundesländern zeigten, dass aktuell viel passiere und man weitere „spannende E-Sport-Jahre“ vor sich habe.