Russische Buchmacher bieten Corona-Wetten an

Veröffentlicht am: 1. April 2020, 11:00 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 1. April 2020, 01:13 Uhr.

Der Ausfall von Sportveranstaltungen trifft die Wettbranche hart. Als Ausgleich bieten russische Buchmacher nun Wetten rund um das Coronavirus an.

Coronavirus
Corona-Wetten als Ausgleich für ausgefallene Sport-Events (Bild: Flickr/NIH Image Gallery)

Corona als Ersatz für ausgefallene Veranstaltungen

Um ihre wettfreudigen Kunden angesichts des eingeschränkten Angebots weiter bei Laune zu halten, haben Buchmacher wie Betcity oder PariMatch neue Bereiche geschaffen, in denen Wetten speziell auf Ereignisse zur weltweiten Corona-Krise platziert werden können.

So kann darauf gewettet werden, welche Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie als nächstes von der Weltgesundheitsorganisation oder von russischen Behörden angeordnet werden. Im Angebot ist dabei beispielsweise die Frage, ob die WHO bis zum 31.12. die Freigabe eines Impfstoffes oder das Ende der Pandemie verkünden wird.

In Zeiten abgesagter oder verlegter Veranstaltungen werden viele Buchmacher sehr kreativ bei der Schaffung neuer Angebote, welche die Umsatzrückgänge wenigstens teilweise wieder auffangen sollen. Neben Wetten auf japanische Baseballspiele und Matches aus Ligen, in denen noch gespielt wird, kann vermehrt auch auf das Wetter oder den Ausgang von Glasmurmel-Rennen [Seite auf Englisch] gesetzt werden.

Dazu bieten die russischen Buchmacher auch Wetten zu nationalen Vorgängen. Spieler können darauf setzen, ob und wo die Regierung neue Ausgangsbeschränkungen verhängt oder ob es bis zum 1. Juni ein Kontaktverbot für mehr als drei Personen geben wird.

Darüber hinaus gehen die Buchmacher auf auch in Russland verbreitete Trends wie das Hamstern von Toilettenpapier ein, indem sie eine Wette darauf bieten, ob es in Russland im Zuge der Pandemie zu einer Versorgungskrise mit dem Hygieneartikel kommen wird.

Rasanter Anstieg bei E-Sport-Wetten

An der starken Zunahme von Wetten zu E-Sport-Events zeigt sich allerdings auch, dass es abseits der sicherlich etwas fragwürdigen Wetten auf eine Viruserkrankung weiterhin ein großes Interesse am Wettgeschäft gibt.

Anna Apollonova, PR-Managerin des Anbieters Betting League erklärte dazu gegenüber russischen Medien:

“Im Vergleich zum letzten März hat sich das Volumen der E-Sport-Wetten um das Achtfache erhöht.“

Seit Beginn der Krise hätten demnach knapp 80 % der Kunden begonnen, auf virtuelle Fußballspiele oder den Ausgang von Matches populärer Games wie Counter Strike und Dota2 zu setzen.

Ein weiterer Nutznießer sei die weißrussische Fußballliga. In dem einzigen noch aktiven europäischen Wettbewerb sei das Wettaufkommen im Vergleich zum Vorjahr um das 14-Fache gestiegen, so Anna Apollonova.