Nach Verlusten: Poker-Spieler Phil Galfond pausiert eigene Challenge

Veröffentlicht am: 13. Februar 2020, 10:49 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 13. Februar 2020, 12:01 Uhr.

Poker-Spieler und Online-Pokerraum-Betreiber Phil Galfond pausiert die Heads-up-Poker-Challenge gegen seinen Kontrahenten „Venividi1993“. Wie Galfond am Dienstag via Twitter mitgeteilt hat, sei die Unterbrechung einem Downswing zu schulden.

Ein brennender Geldschein
Phil Galfond hat bei seiner eigenen Challenge fast eine Millionen US-Dollar verloren. (Quelle: needpix)

Nach 9.927 gespielten Händen liegt der Pokerprofi derzeit mit 900.000 USD (ca. 827.000 Euro) zurück.

Der Pokercoach hatte seine „Galfond Challenge“ im Dezember 2019 angekündigt. Auf der eigenen Online-Pokerseite „Run it Once“ will der dreifache WSOP-Bracelet-Gewinner im 1-gegen-1 gegen die besten Pokerspieler der Welt antreten.

Was sind die Bedingungen der Galfond Challenge?

Im Rahmen des Heads-up-Wettbewerbs zwischen Galfond und Venividi1993 werden 25.000 Hände Pot-Limit-Omaha gespielt. Die Blinds betragen bei dem Cash-Game 100/200€. Der Gewinner des Wettbewerbs darf nicht nur seine Gewinne behalten, sondern erhält eine Zusatzprämie. Diese beträgt im Falle eines Sieges von „Veni“ 200.000 Euro. Sollte Galfond das Rennen machen, darf er sich über einen Zugewinn von 100.000 Euro freuen.

„Endlose Folge von Verlusttagen“

Die Entscheidung, eine Pause vom Poker-Wettbewerb einzulegen, sei nach anhaltenden Verlusten gefallen. Wie Galfond auf Twitter (Link auf Englisch) mitteilte, zweifle er nach fast siebenstelligen Einbußen daran, sein bestes Poker zu spielen und die Challenge zu seinen Gunsten beenden zu können:

„Ich habe diese Hoffnung verloren und sie wurde durch Depressionen ersetzt (…). Ich bin stolz darauf, dass ich mich so lange zusammengerissen habe, aber ich bin an die Grenzen meines Gehirns gestoßen (…). Ich weiß wirklich nicht, ob es die gewonnene und verlorene Hoffnung war, die Erschöpfung aufgrund des täglichen intensiven Pokerspiels und Lernens oder etwas anderem, aber ich weiß, dass ich mein A- oder B-Game nicht mehr spielen kann.“

Galfond will sich nun bis zum März entscheiden, ob die Challenge gegen Venividi1993 weiter geht. Ganz ohne Verluste wird aber auch diese Bedenkzeit nicht stattfinden.

Im Kleingedruckten der Wettbewerbsvereinbarung steht, dass ein Spieler pro versäumtem Spieltag eine Strafe in Höhe von 3.000 Euro zahlen muss. Eine Komplettaufgabe der Challenge würde Galfond sogar zusätzliche 200.000 Euro kosten.