Paddy Power halbiert Wettquote für vorzeitigen Johnson-Rücktritt

Veröffentlicht am: 22. September 2020, 12:28 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 1. Oktober 2020, 03:40 Uhr.

Aufgrund der Corona-Pandemie und des ungeklärten Brexits befindet sich Großbritanniens Premierminister Boris Johnson derzeit in politisch unruhigem Gewässer. Darauf reagierten nun die Buchmacher von Paddy Power, die die Wettquote auf einen vorzeitigen Johnson-Rücktritt bis Weihnachten halbierten.

Boris Johnson
Tritt Boris Johnson noch vor Weihnachten 2020 zurück? (Bild: Flickr/Number 10, Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0)

Wie der Wettanbieter gestern bekanntgab, schätze er die Chancen einer vorgezogenen Demission des Premiers mit einer Quote von 1:4 ein. Damit reduzierte Paddy Power die Wahrscheinlichkeit eines längeren Verbleibs Johnsons am Regierungssitz Downing Street Nr. 10 drastisch. Zuvor hatte diese noch bei 1:8 gelegen.

Ein Sprecher des Anbieters erklärte:

Es waren ein paar chaotische Tage für Boris Johnson, um es vorsichtig auszudrücken. Und der erhöhte Druck spiegelt sich auch in den Wetten wider, da sich seine Quoten, vor Jahresende ersetzt zu werden, heute erheblich verkürzt haben.

Insgesamt zeigt sich Paddy Power in Bezug auf Johnsons Chancen skeptisch. Sollte er Ende 2020 noch im Amt sein, prophezeien die Buchmacher dessen Rücktritt mit einer Quote von 1:2 im kommenden Jahr oder 2022 (1:1,5).

Anonyme Italien-Reise?

Ein weiterer Grund für die rapide sinkenden Quoten Johnson könnten Spekulationen der internationalen Presse über eine angebliche Auslandsreise des Premierministers sein. So wurde am Montag berichtet, dass Johnson Mitte September ein verlängertes Wochenende in Italien verbracht habe.

Die Reporter stützen sich dabei auf die Angaben des Flughafens von Perugia. Dieser habe angegeben, dass eine Reihe von Polit-VIPs wie Tony Blair und Boris Johnson auf dem Flughafen gelandet sei.

Die Wettbüros handeln bereits Favoriten für eine mögliche Nachfolge Johnsons. Derzeit liegt der amtierende Finanzminister Rishi Sunak mit einer Quote von 1:3,65 vorn. Auf ihn folgen Vize-Premier Michael Gove (1:6,8) sowie der ehemalige Außenminister Jeremy Hunt (1:13,0)

Obwohl Johnsons Pressesprecher die Berichte umgehend als Spekulation zurückwiesen und der Airport-Chef von Perugia am Montagabend die vorherigen Aussagen des Flughafens zurücknahm, ließen die Gerüchte um die anonyme Reise das Vertrauen in den Premierminister weiter sinken.

Aus diesem Grund ist es nicht ausgeschlossen, dass die Quoten für eine vorzeitige Abdankung Johnsons in den nächsten Wochen weiter sinken werden.