Sportwetten-Ass Billy Walters auf Donald Trumps Gnadenliste

Veröffentlicht am: 20. Januar 2021, 03:33 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 20. Januar 2021, 03:34 Uhr.

Heute endet die US-Präsidentschaft von Donald Trump mit der Amtsüberübergabe an den demokratischen Wahlsieger Joe Biden. Die letzten Stunden im Weißen Haus nutzte der scheidende Oberbefehlshaber zum Erlass einer Vielzahl von Gnadenakten. Unter den Begünstigten befindet sich auch einer der einst erfolgreichsten professionellen Glücksspieler von Las Vegas, Billy Walters (74).

Trump unterschreibt Dokument im Weißen Haus
Zu den letzten Amtshandlungen Trumps gehörte das Unterzeichnen von knapp 150 Gnadengesuchen. (Symbolbild,Quelle:flickr.com/Trump White House, public domain)

Walters war 2017 wegen Insider-Geschäften zu fünf Jahren Haft verurteilt und im vergangenen Mai auf Bewährung entlassen worden.

Guter Ruf in der Glücksspielbranche

Die Sammlung derer, die auf der über 140 Namen umfassenden Gnadenliste des scheidenden Präsidenten stehen, ist durchaus als illuster zu beschreiben.

So begnadigte Trump per Entscheid nicht nur seinen wegen mutmaßlicher Unterschlagung von Spenden angeklagten, ehemaligen Chef-Strategen Steve Bannon. Auch Rapper Lil Wayne, dem in einem laufenden Verfahren bis zu zehn Jahre Haft wegen illegalen Mitführens einer Waffe drohten, kann sich erleichtert zeigen.

In den Genuss einer sogenannten Commutation, also Strafaussetzung, kommt unter anderem William „Billy“ Walters. Der 74-Jährige hatte sich einen Namen als einer der erfolgreichsten Spieler im Sportwetten-Business von Las Vegas gemacht, bevor er wegen illegaler Insidergeschäfte ins Gefängnis musste.

Zur Strafaussetzung des im Mai vorzeitig entlassenen und seither unter Hausarrest stehenden Walters gab das Weiße Haus bekannt:

Seit seiner Verurteilung hat Herr Walters fast vier Jahre seiner Haftstrafe verbüßt und Geldstrafen, Verwirkung und Rückerstattung in Höhe von 44 Millionen US-Dollar gezahlt. Neben seinem guten Ruf in der Sport- und Spielebranche ist Herr Walters für seine philanthropischen Bemühungen bekannt und wurde zuvor zum Philanthropen des Jahres von Las Vegas ernannt.

Beste Verbindungen?

Das Gericht war 2017 zu der Überzeugung gelangt, dass Walters zwischen 2008 und 2014 mit Aktien des Molkereiunternehmens Dean Foods 32 Mio. US-Dollar erzielt hatte, indem er nicht-öffentliche Informationen aus dem Konzernvorstand verwendete.

Im Laufe der Ermittlungen Dean Foods geriet auch Profi-Golfer Phil Mickelson ins Visier der Behörden. Er soll zeitweise rund 2 Mio. USD Spielschulden bei Walters gehabt und ebenfalls auffällig mit Dean Foods-Aktien gehandelt haben. Auch Investor Carl Icahn, aktueller Eigner des ehemaligen Trump Plaza-Gebäudes in Atlantic City, wurde zeitweise verdächtigt, in die Insiderdeals verwickelt gewesen zu sein.

Dass Billy Walters von der präsidialen Gnadenentscheidung profitieren könnte, hatte die New York Times bereits am vergangenen Sonntag gemutmaßt. In einem Artikel [Seite auf Englisch] widmeten sich die Journalisten unter anderem den Verbindungen möglicher Kandidaten, die auf die Milde Trumps hatten hoffen können.

So handelt es sich beim derzeitigen rechtlichen Beistand Walters‘, Mark D. Cowan, um ein ehemaliges Mitglied des juristischen Teams von Donald Trump. Angeblich habe sich dieser bereits seiner besten Verbindungen ins Weiße Haus gerühmt. Ein Vorwurf, den der Jurist weit von sich wies.