Philippinen: Casino-Resorts dürfen Online-Glücksspiel für einheimische VIPs anbieten

Veröffentlicht am: 10. Dezember 2020, 04:03 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 10. Dezember 2020, 05:25 Uhr.

Die philippinische Regierung versucht, ihre Corona-bedingten Milliardenverluste mit neuen Einnahmen aus dem lokalen Glücksspiel abzufedern. Bereits Anfang der Woche hatte die Aufsichtsbehörde Philippine Amusement and Gaming Corp (PAGCOR) bekanntgegeben, das bislang für Einheimische verbotene Online-Glücksspiel für philippinische VIP-Kunden öffnen zu wollen. Gestern spezifizierte die PAGCOR-Vorsitzende Andrea Domingo, dass integrierte Casino Resorts noch in diesem Monat mit entsprechenden Angeboten an den Start gehen könnten.

Blick auf Manila, Panorama
Die Casino-Betreiber von Manila dürfen künftig online auch Einheimische ansprechen (Quelle:pixabay.com/ AGDProductions)

Abgaben in Höhe von 25 %

Bislang stand das Casino-Spiel für Bewohner der Philippinen im Internet unter Strafe. Weil die Corona-Pandemie jedoch ein Loch in die Haushaltskasse des Staates gerissen hat, vollziehen die Verantwortlichen nun eine bereits zuvor angeklungene Kehrtwende.

Der philippinischen Tageszeitung Manila Times zufolge soll der Reingewinn der staatlichen PAGCOR in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 rund 132,67 Mio. Philippinische Pesos (ca. 2,3 Mio. Euro) betragen haben. Dies bedeute ein Minus von 97,32 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, in dem 4,96 Mrd. Pesos (rund 85 Mio. Euro) erwirtschaftet worden seien.

War es Online-Anbietern bislang ausschließlich erlaubt als Philippine Offshore Gambling Operator (POGOs)  Kunden im Ausland anzusprechen, sollen nun auch solvente Filipinos ihr Glück im Internet herausfordern dürfen.

Betrieben werden soll das als „Live Shots“ betitelte Angebot von den großen Casinoresorts des Landes. Gegen eine Gebühr von umgerechnet rund 1.700 Euro können sich die Verantwortlichen um eine Lizenz bewerben. Später werden 25 % des Bruttospielertrags der Plattformen der neuen, von Branchenmedien als Philippine Inland Gaming Operator (PIGOs) bezeichneten, Online-Betreiber als Abgabe an die PAGCOR fällig.

Einlass nur für Premium-Kundschaft

Neben dem Softwarebetreiber DFNN, der bereits vor einigen Tagen eine entsprechende Lizenz erhalten hatte, sollen nun zeitnah auch Casino-Resorts ihre virtuellen Pforten für die einheimische VIP-Kundschaft öffnen, erklärte die PAGCOR-Vorsitzende Andrea Domingo gestern dem Branchenportal Asia Gaming Brief gegenüber.

Konkret benannte Domingo [Seite auf Englisch] das Solaire Resort and Casino vom Betreiber Bloomberry und einen weiteren Anbieter in Manila als Lizenznehmer. Auch das Okada Manila und das City of Dreams der Melco Gruppe hätten sich um die Freigabe beworben. Die Angebote sollten noch in den kommenden Wochen an den Start gehen.

Besonderes Augenmerk, so die Vertreterin der staatlichen Glücksspielbehörde, lege ihr Haus bei den Neuerungen darauf, dass sich das Angebot ausschließlich an einheimische Premium-Kundschaft richte:

Bei dem Casino-basierten Online-Spiel (…) zum Beispiel im Solaire, achten wir sehr, sehr streng darauf, dass nur VIP-Spieler in dem nachverfolgbaren Spielersystem spielen können. Weder Minderjährige noch jegliche gesperrte Personen werden spielen dürfen. Und dies gilt nur für die Philippinen und zu diesem Zeitpunkt.

Mit der Öffnung des Online-Glücksspiels für einheimische VIP-Kunden, so Domingo, sehe sie positiv in die Zukunft. Insbesondere in Anbetracht der Pandemie-bedingten Hygiene- und Abstandsregeln sei von einem großen Potenzial der Internet-Angebote auszugehen.