Philippinen: Bald Online-Glücksspiel-Angebote für Casino-Betreiber möglich?

Veröffentlicht am: 27. Oktober 2020, 01:55 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. Oktober 2020, 01:55 Uhr.

Die Philippines Amusement and Gaming Corp (PAGCOR) soll die Möglichkeit in Betracht ziehen, landbasierten Casinos die Genehmigung zu erteilen, Online-Glücksspiel anzubieten. Dies haben Branchenmedien heute berichtet.

Flagge Philippinen, Karten, Chips
Dürfen Casino-Betreiber auf den Philippinen bald Online-Casinospiele anbieten? (Bild: pixabay.com, uihere.com, casino.org)

Die philippinische Regulierungsbehörde PAGCOR soll in einer E-Mail mitgeteilt haben, dass sie während der Corona-Krise diesbezüglich bereits mehrere Anfragen von philippinischen Casino-Betreibern erhalten habe.

So soll es in der E-Mail an ein Branchen-Magazin geheißen haben:

Während des Lockdowns in diesem Jahr gingen bei PAGCOR Vorschläge von Betreibern von Spielstätten ein, Wetten online nur von ihnen bekannten Kunden anzunehmen. Betroffene Abteilungen führen derzeit Studien zu den Vorschlägen durch.

Detaillierte Informationen diesbezüglich gibt es derzeit noch nicht, aber in naher Zukunft wird von PAGCOR [Seite auf Englisch] dazu eine Stellungnahme erwartet.

Online-Casinos wichtig für das Überleben der Branche?

Die Glücksspiel-Branche auf den Philippinen verzeichnet derzeit herbe Verluste. Die Resorts auf den Philippinen mussten im März aufgrund der Quarantänemaßnahmen geschlossen werden, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

PAGCOR erlaubte schließlich Ende August die Wiedereröffnung der Spielstätten, allerdings nur mit einer Kapazität von 30 %. Außerdem müssen strenge Hygiene- und soziale Distanzierungsmaßnahmen ergriffen werden.

Aufgrund der Kapazitätsbeschränkungen und der fehlenden ausländischen Touristen wurden die Resorts schwer getroffen. City of Dreams Manila von Melco Resorts & Entertainment hat bereits ihre Ergebnisse bis September veröffentlicht. Der Umsatz sei laut dem Bericht von 2,56 Mrd. PHP im Vorjahr um 96 % auf 93 Mio. PHP (1,6 Mio. Euro) gesunken.

Die Verluste treffen auch die PACGOR hart. So verzeichnete die Behörde im zweiten Quartal einen Rückgang der Casino-Einnahmen um 95,7 % auf nur 46,8 Mio. USD. Darüber hinaus haben viele der Online-Casinos, der sogenannten POGOs (Philippine Offshore Gaming Operators), die Aufgabe ihrer Geschäftstätigkeiten angekündigt.

Obwohl erwartet wird, dass sich die landbasierte Glücksspiel-Branche nach der Rückkehr des Tourismus erholt, gibt es ein großes Fragezeichen darüber, wie viele der POGOs ihren Betrieb wieder aufnehmen werden.

Aus diesem Grunde dürfte seit einigen Wochen reges Interesse daran herrschen, dass PAGCOR Vorschläge zur Öffnung des Online-Glücksspielmarktes für einheimische Unternehmen abklärt.

Die Regulierungsbehörde prüft derzeit die Legalisierung von Sabong-Streaming-Events. Live-Übertragungen von Hahnenkämpfen in autorisierten Arenen könnten auf den Philippinen somit bald zu den regulierten Glücksspielangeboten gehören.