Norwegische Poker Legende Thor Hansen verstorben

Veröffentlicht am: 6. Dezember 2018, 04:09 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 6. Dezember 2018, 04:09 Uhr.

Der norwegische Pokerspieler und zweimalige WSOP Bracelet Gewinner Thor Hansen, der „Godfather of Poker“, ist nach seinem langen Kampf gegen den Krebs in der Nacht zu Mittwoch, den 5. Dezember, im Alter von 71 Jahren verstorben.

Teelichter
Poker Legende Thor Hansen verstorben. (Bild: pixabay.com)

Im Jahre 2012 diagnostizierten die Ärzte Krebs und sagten, dass er nur noch wenige Monate zu leben habe. Doch Hansen nahm den Kampf gegen den Krebs auf und spielte weiterhin Poker.

Seinen letzten Gewinn generierte er im März 2018 bei der €800 Norwegian Open in Dublin, Ireland, wo er den 98. Platz belegte, und sein letztes Turnier war das WPT Seminole Rock N Roll Poker Open in Hollywood, Florida, im November 2018.

Thor Hansen – die skandinavische Poker Legende

Thor Hansen
Thor Hansen war einer der bekanntesten europäischen Spieler. ((Bild: wikimedia.org)

Hansen wurde 1947, kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs, im norwegischen Oslo geboren. In den späten 60er Jahren entdeckte Hansen mit das Pokerspiel und spielte regelmäßig mit seinem älteren Bruder. Die Legende nahm ihren Anfang.

Hansen konnte auf eine bewegte 40-jährige Poker Karriere zurückblicken, die ihm zwei WSOP Bracelets und knapp 3 Millionen US Dollar Einnahmen bescherte. Nicht nur mit seinem Namen Thor, dem Gott des Donners mit dem Hammer aus der altnordischen Mythologie, verschaffte sich der Spieler Respekt in den Poker Rooms.

Auch seine jahrelange Erfahrung an den Spieltischen sorgte dafür, dass sich alle Augen auf ihn richteten, wenn er den Raum betrat. Für die skandinavischen Spieler war Thor Hansen während des Poker Booms Mitte der 2000er der „Godfather des Poker“.

Poker sei ein wichtiger Teil seines Lebens, sagte Hansen einst in einem Interview. Auf die Frage hin, was er ohne das Pokerspiel getan hätte, antwortete er, dass er wahrscheinlich in irgendeinem Büro gearbeitet hätte und fügte hinzu:

„Ich habe nie wirklich darüber nachgedacht, was ich einmal werde. Poker war immer so wichtig für mich, dass ich nie an etwas anderes dachte. Ich wollte nur Poker spielen, und das habe ich gemacht.“

Zwei WSOP Bracelet Gewinne

Beim Grand Prix of Poker im Jahre 1987 wurden die ersten Gewinne von Hansen aufgezeichnet. Ein achter Platz und zwei vierte Plätze brachten ihm einen Gewinn von 108.990 US Dollar ein.

Ein Jahr später entschied sich Hansen zur Teilnahme an der WSOP 1988 und gewann das $5.000 Seven Card Stud Event und sein erstes goldenes Bracelet sowie ein Preisgeld in Höhe von 158.000 US Dollar.

Vier Jahre später, auf der WSOP 2002, registrierte er sich für das $1.500 No Limit 2-7 Draw Lowball Event und erhielt sein zweites Bracelet und eine Auszahlung von 62.000 US Dollar.

Sein wohl größter Moment war bei der WSOP 2007, als er zur $50,000 HORSE World Championship antrat, die am Ende Freddy Deeb für sich entscheiden konnte. Hansen schaffte es auf den achten Platz und gewann 188.000 US Dollar.

Thor Hansens Karriere

Hansen begab sich in den 80er Jahren in die USA, denn dort gab es mehr Möglichkeiten zum Spielen. In Las Vegas nahm er an den größten Spielen teil und trat gegen Legenden wie Doyle Brunson, Chip Reese und Bobby Baldwin an.

Auch begegnete er Stu Ungar, mit dem ihn später eine Freundschaft verband. Ungar unterstützte Hansen auch in seiner Laufbahn als Spieler.

Hansen sagte:

„Stu war unmöglich zu schlagen. Er war allen Pokerspielern sehr weit voraus.“

Allerdings soll es bei Unger nicht immer mit rechten Dingen zugegangen sein. Nach Aussagen von Hansen sei er auch von der Mafia gestaked worden, als er kein Geld mehr hatte.

Was ist Poker Staking?

Viele erfolgreiche Spieler benötigten am Anfang ihrer Karriere nicht nur die Fertigkeiten und das Talent zum Pokerspielen, sondern auch eine Bankroll. Zum Aufbau ihrer Bankroll nehmen vielversprechende Einsteiger häufig finanzielle Hilfen an, das sogenannte „Staking“.

Dabei handelt es sich um eine Art Kredit, der dem „Stakee“ (der Spieler, der das Geld empfängt) vom „Backer“ (Geldgeber) für das Buy-in eines Turniers zur Verfügung gestellt wird. Der Backer wird dann am Gewinn beteiligt.

Pokerchips
Viele Spieler erhalten für Pokerturniere finanzielle Hilfen von “Backern”. (Bild: pixabay.com)

Die Vereinbarungen können unterschiedlich gestaltet sein. Einige Spieler lassen sich nur für eine Poker Veranstaltung staken, während andere langfristige Arrangements vereinbaren, die auch Coachings beinhalten können.

Das Staking beinhaltet gewisse Risiken für den Backer, denn es gibt Spieler, die die Gewinne einfach für sich behalten. Andere können die Geldränge nicht erreichen und die Investition des Backers geht verloren. Auf der anderen Seite gibt es auch Backer, die die Spieler ausnutzen, indem sie eine zu hohe Beteiligung an den Gewinnen verlangen.

Mitte der 90er Jahre begegnete Thor Hansen an den Pokertischen dem US-amerikanischen Verleger und Chef des Verlagshauses Larry Flynt Publications (LFP), das heute über 20 Magazine veröffentlicht. Die bekannteste Publikation ist das umstrittene Magazin „Hustler“ aus dem Genre der Erwachsenenunterhaltung.

Flynt schien beeindruckt von Hansens Poker-Skills und bot ihm eine Zusammenarbeit an. Hansen wurde daraufhin Teil des Teams von Flynt, der in Hansen 200.000 US Dollar täglich investierte und ihn auf privaten Pokerveranstaltungen für ihn spielen ließ.

Aus der anfänglichen Geschäftsbeziehung entwickelte sich mit der Zeit eine Freundschaft. Hansen erinnerte sich, wie er dabei half, die Junggesellenabschiedsparty für Flynt zu veranstalten:

„Er gab uns 2 Millionen US Dollar für die Party und es wurde genau das Event, das er wollte. Als wir alle Mädchen angeheuert hatten, blieb kein Geld mehr fürs Essen übrig, denn die meisten Girls waren bekannte Pornostars aus ganz Amerika, die wir mit seinem Privatjet abgeholt haben. Es war eine echte Party.“

Dies sind nur einige der spannenden Geschichten, die der Poker Pro zu erzählen hatte, sie bieten jedoch eine Vorstellung davon, wie sein Leben verlaufen ist.

All In – Poker Doku mit Thor Hansen

Trotz seiner schweren Krankheit entschloss sich Hansen im Jahre 2016 zur Teilnahme am Filmprojekt „All In“ in Zusammenarbeit mit Zapaca Film, einem norwegischen Filmstudio.

Mitarbeiter des Studios erzählten:

„Thor Hansen ist ein wunderbarer Mann, den alle bald mögen werden. Er ist so voller aufregender Geschichten, dass man nicht glauben würde, dass die Hälfte wahr ist. Aber wenn man Thor kennenlernt, begreift man, dass alles, was er sagt, der Wahrheit entspricht. Er hat immer im Moment gelebt, ohne sich um die Vergangenheit oder die Zukunft Sorgen zu machen.

Jetzt leidet er an unheilbarem Krebs, blickt jedoch auf ein abenteuerliches Leben zurück, ohne etwas zu bereuen. Obwohl Thor eine solch schreckliche Krankheit bekämpft, bleibt er stark. Wir möchten herausfinden, was das Geheimnis von Thors Lebensphilosophie und seiner faszinierenden Persönlichkeit ist, und eine Dokumentation erstellen, bei der es darum geht, im Leben “ALL IN” zu gehen.”

In dem Film geht es um die Lebensphilosophie des norwegischen Poker Pros. Er erzählt, wie er seine Bracelets gewann, über seinen Alltag in einer Villa in Los Angeles mit seiner Frau Marcella und natürlich vom Pokern.

Marcella Braswell

Zu den Höhepunkten im Leben von Thos Hansen gehört die Eheschließung mit Marcella Braswell im Jahre 1999 auf Catania Island in Kalifornien. Marcella wurde nicht nur seine Ehefrau, sondern auch seine beste Freundin.

Sie war auch an seiner Seite, als er im Januar 2012 die Mitteilung der Ärzte erhielt, dass er unheilbar an Krebs erkrankt sei und nur noch vier Monate zu leben habe. Hansen soll gesagt haben, dass es bislang Spaß gemacht habe. Marcella soll überzeugt davon gewesen sein, dass es noch nicht vorbei sei.

Und sie sollte Recht behalten. Der „Godfather of Poker“ begab sich in sein Heimatland Norwegen, um sich behandeln zu lassen. Erst im Dezember 2018 sollte der Krebs den Poker Pro endgültig besiegen.

Unter anderem wird über die Zeit berichtet, als er im Team von Larry Flynt spielte. Und obwohl er gegen die reichsten und berühmtesten Spieler der Welt Millionen gewann, hatte er niemals Geld.

Er hatte sich beispielsweise von einem Freund 100 US Dollar geliehen, aus denen er an den Pokertischen 60.000 US Dollar machte. Auf dem Weg in sein Hotelzimmer aber verlor er dieses wieder beim Craps.

Autobiographie von Thor Hansen
Thor Hansen hat eine Autobiographie geschrieben. (Bild: pokerstars.com)

Diese und zahlreiche weitere Geschichten, die unter anderem seinen Kampf gegen die Krankheit beschreiben, gibt der Film preis. Auf der Webseite von Zapaca Films [Seite auf Norwegisch] ist ein Ausschnitt der Dokumentation zu sehen.

Thor Hansens Autobiographie

Nicht nur in dem Dokumentationsfilm „All In“ gibt es viel Interessantes über das Leben des Poker Pros zu sehen, auch seine Autobiographie „Usensurert“ (Unzensiert), die im Jahre 2010 in Norwegen veröffentlicht wurde, gewährt Einblicke in die Karriere des Spielers.

Dabei geht es mitunter recht turbulent zu, denn Hansen wusste auch Geschichten über Spielsucht, Sex, Schmuggel, Raub und Mord zu berichten. Doch gestern hat die Pokerwelt einen der größten europäischen Pokerspieler verloren. RIP, Thor Hansen.