Masken­verweigerer: Mutmaßlicher Cop-Killer flog vor der Tat aus US-Casino

Veröffentlicht am: 6. März 2021, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 5. März 2021, 02:09 Uhr.

Ein US-amerikanischer Maskenverweigerer soll nur wenige Stunden nach seinem Rauswurf aus dem Harrah’s Casino in New Orleans zum Polizisten-Mörder geworden sei. Der mutmaßliche Täter John S. habe Martinus Mitchum (†38), einen Angehörigen der Campuspolizei der Tulane University, erschossen, nachdem dieser ihm den Besuch eines Basketballspiels ohne Maske untersagt hatte.

COVID 19 Maske Graffiti
Der Verdächtige zog den Mord offenbar der Maske vor. (Quelle:unsplash.com/Adam Niescioruk)

Am Donnerstag von den Behörden veröffentlichte Aufnahmen zeigen, wie John S. nur Stunden vor der Tat aus dem Casino entfernt wurde, weil er sich auch hier geweigert hatte, einen Mund-Nasenschutz anzulegen.

Diskriminierung im Casino?

Auf den nun aufgetauchten Aufnahmen vom Morgen des 26. Februar ist zu sehen, wie der mutmaßliche spätere Täter die Konfrontation mit Personal und Polizei im Harrah’s Casino von New Orleans sucht. Angestellte hatten die Beamten hinzugerufen, weil sich John S. sich trotz mehrmaliger Aufforderung geweigert hatte, eine Maske anzulegen.

Das Video zeigt John S. im Automatenspielbereich des Casinos. Zunächst möchte der mit einem T-Shirt mit dem Konterfei des verstorbenen US-Rappers Tupac bekleidete Mann wissen, was geschehe, wenn er keine Maske anziehe. Die Antwort, dass ihn dies ins Gefängnis befördere, scheint den 35-Jährigen zunächst zum Einlenken zu bewegen und er schickt sich zum Gehen an.

Dabei fallengelassene, hämische Kommentare den Polizisten gegenüber ahnden diese umgehend: John S. wird zunächst unsanft zu Boden gebracht und dann in Handschellen abgeführt. Vor dem Casino [Seite auf Englisch] habe sich der 35-Jährige dann in Rage geredet, so lokale Medien:

Ich gehe zu Walmart und trage keine Maske, ich war auch bei Home Depot und habe keine Maske getragen. Jetzt komme ich hierhin – das ist Diskriminierung!

Offiziellen Angaben zufolge sei der Mann wegen Hausfriedensbruch angezeigt und kurz darauf auf freien Fuß gesetzt worden.

Mord statt Maske

Wie die folgenden Ereignisse zeigen, scheint sich John S. auch nach dem Casino-Vorfall nicht beruhigt zu haben. So habe er am Abend zunächst auf dem Parkplatz der George Carver High School, auf deren Gelände ein Basketballspiel stattfand, einen Mann ausgeraubt.

Dann habe er sich auf den Weg zum Spiel gemacht, sei am Eingang jedoch aufgrund seiner Weigerung, eine Maske zu tragen, abgewiesen worden.

Im US-Bundesstaat Louisiana herrscht allgemeine Maskenpflicht. Casinos operieren derzeit mit verminderter Kapazität von 50 bis 75 %. Im Rahmen der Hygienevorschriften werden Tische, Spielgeräte, Chips und Karten regelmäßig desinfiziert. Angestellte und Besucher müssen sich Temperaturmessungen unterziehen und Abstände einhalten. Der Verzehr von Speisen und Getränken ist untersagt.

Nachdem er sich ebenfalls geweigert habe zu gehen, habe Mitchum ihn nach draußen eskortieren wollen. Zu diesem Zeitpunkt habe der 35-Jährige seine Waffe gezückt und den Polizisten tödlich getroffen. Der Schütze sei noch vor Ort festgenommen worden.

John S. wird sich nun wegen Mordes an einem Polizisten und des vorangegangenen Raubes vor Gericht verantworten müssen. Bei Verurteilung droht die Todesstrafe.