Melco verkauft seine Crown Casino Anteile an die Blackstone Group

Veröffentlicht am: 29. April 2020, 01:34 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 29. April 2020, 01:34 Uhr.

Das australische Glücksspielunternehmen Crown Resorts hat heute bekanntgegeben, dass die US-amerikanische Private-Equity-Investmentfirma The Blackstone Group 67 Millionen Crown Resorts Aktien zu einem Preis von 8,15 USD je Aktie von Melco Resorts & Entertainment erworben habe.

Händeschütteln, Koffer mit Geld
Blackstone erwirbt 10 % der Crown-Anteile. (Bild: pixabay.com)

Die Akquisition macht 9,99 % des Gesamtkapitals von Crown aus und hat einen Wert von insgesamt 550 Mio. USD. Damit erfüllte sich der Plan von Melco Resorts, seine Crown-Anteile abzustoßen.

Melco hatte früher die Absicht, weitere Crown-Anteile zu erwerben. Doch dieser Deal musste aufgrund von Ermittlungen der Glücksspielbehörde von New South Wales aufgeschoben werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie entschied sich Melco-CEO Lawrence Ho für eine Neuordnung der geschäftlichen Prioritäten, um die Verluste durch den Shutdown auffangen zu können. Kurz nach Bekanntgabe der Transaktion stiegen die Crown-Aktien um 12,3 % auf den höchsten Stand seit dem 6. März.

Hohe Beteiligung der Blackstone Group an Glücksspiel-Unternehmen

Die Blackstone Group ist eines der größten amerikanischen Private-Equity- und Hedge-Fonds-Unternehmen mit umfangreichen Beteiligungen in der Glücksspiel- und Gastgewerbebranche.

Dazu gehören die Akquisition des Cosmopolitan in Las Vegas im Jahr 2014, eine Beteiligung an dem Joint Venture, das 2019 das Bellagio von MGM Resorts gekauft hat, und ein ähnlicher Deal mit MGM Resorts, als das MGM Grand und Mandalay Bay in diesem Jahr zum Verkauf standen.

Übernimmt die Blackstone Group das Crown Casino?

Durch den Kauf ist Blackstone nach James Packer, dem Inhaber von Crown Resorts, der zweitgrößte Anteilsinhaber. Dies scheint nun Anlass für Spekulationen in der Branche zu sein.

Es wird gemunkelt, dass Blackstone danach strebe, noch mehr Anteile oder gar das gesamte Unternehmen aufzukaufen, zumal Packer planen soll, sich aus dem Geschäft zurückzuziehen, was mit einer Veräußerung seiner Beteiligung von 37 % einhergehen könnte.

Executive Director für den Wertpapierhandel bei der Investmentfirma Argonaut, James McGlew, kommentierte:

“Schwer zu sagen, ob (eine Übernahme) unmittelbar bevorsteht, aber wie bei der Großwildjagd ist es einfacher, die Beute zu verfolgen, wenn sie geschwächt ist. Covid-19 hat dies sicherlich im Casino- und Resort-Sektor erreicht.”

Blackstone gab keinen Kommentar dazu ab. Crown äußerte sich nur zu einer kurzen Erklärung, in der der Verkauf von 67,7 Millionen Aktien bestätigt wurde.