UPDATE: US-Möbelhändler “Mattress Mack” verliert 3,5 Mio. USD schwere Wette

Veröffentlicht am: 4. November 2021, 09:35 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. November 2021, 10:23 Uhr.

+++ UPDATE +++

In den USA dürfte der Sportwetten-Anbieter William Hill erleichtert aufatmen. Grund dafür ist der Gewinn der Baseball-Meisterschaft World Series 2021 durch das Team der Atlanta Braves. Der Möbelhändler Jim “Mattress Mack” McIngvale hatte zuvor 3,5 Mio. USD auf den Sieg der favorisierten Houston Astros gesetzt.

Atlanta Braves Fans
Der Sieg der Atlanta Braves brachte “Mattress Mack” um über 35 Mio. USD (Bild: Shutterstock)

Im Falle eines Titelgewinns durch die Astros hätten die Buchmacher rund um William-Hill-Aufkäufer Caesars Entertainment 35,6 Mio. USD an den Betreiber der Möbelhaus-Kette Gallery Furniture auszahlen müssen. Dank des 4:2-Sieges der Braves bleibt ihnen dieser verlustreiche Zahltag erspart.

McIngvale hingegen dürfte die Niederlage seines Teams auch mit einem lachenden Auge betrachten. Schließlich muss er nun keine teure Bonus-Aktion für seine Kunden finanzieren: Sein Möbelhaus hatte Käufern von Matratzen im Wert von über 3.000 USD eine Rückerstattung des Preises versprochen, falls die Astros gewinnen. Analysten zufolge war die Aktion sogar ein lohnendes Geschäft für den Millionär. So soll er im Zeitraum der Aktion Matratzen im Wert von über 20 Mio. USD verkauft haben.

++++ ENDE UPDATE +++

 

In den USA könnte für die Wette eines Spielers einer der größten Zahltage der Geschichte anstehen. Der texanische Multimillionär Jim McIngvale hatte im Juni 3,25 Mio. USD auf den Titelgewinn der Houston Astros bei der heute beginnenden Baseball World Series 2021 gesetzt. Im Falle eines Sieges gegen die Atlanta Braves winken dem unter dem Spitznamen “Mattress Mack” bekannten Betreiber einer großen Möbelhaus-Kette 35,6 Mio. USD.

Jim McIngvale
Jim “Mattress Mack” McIngvale könnte einen Rekordgewinn einfahren. (Bild: Mays Business School, CC BY-NC-ND 2.0)

Nach dem 5:0-Halbfinal-Durchmarsch gegen die Boston Red Sox dürfte bei Buchmachern die Nervosität steigen. McIngvale hatte seine Wette bei vier verschiedenen Sportwetten-Anbietern abgeschlossen. Ein Großteil der Auszahlung käme im Falle eines Sieges auf William Hill zu. Der im vergangenen Herbst von Caesars Entertainment übernommene Anbieter müsste 20 Mio. USD auf eine 2-Mio.-Wette von “Mattress Mack” auszahlen.

Der auf ein Vermögen von 300 Mio. USD geschätzte Unternehmer betonte, wie zufrieden er mit dem Anbieter sei:

Hut ab vor William Hill, dass sie diese große Wette angenommen haben. Ich habe schon viel mit William Hill gemacht, und sie waren immer großartig zu mir.

Eric Hession, Co-President of Sports bei Caesars Entertainment, erwiderte, dass dies eine historische Wette sei, die man gerne annehme. Die Wette habe zweifelsohne das Zeug, das Baseball-Finale für den Sportwetten-Anbieter etwas spannender zu gestalten.

Wette zur Risikoabfederung

McIngvales millionenschwere Wetten entspringen jedoch nicht nur purer Leidenschaft. Der Geschäftsmann nutzt sie, um mögliche Umsatzverluste durch seine berühmten Rabatt-Aktionen auszugleichen.

So bietet er Kunden in seinen Geschäften alljährlich den kostenlosen Einkauf, wenn der Wert ihrer gekauften Matratzen 3.000 USD übersteigt. Einzige Voraussetzung für das teure Werbegeschenk ist ein Sieg der Astros in der World Series.

Da ihm keine Versicherung eine Police zur Absicherung der möglichen Verluste anbiete, sichere er sich mit dieser Wette ab, so “Mattress Mack”. Allein am vergangenen Wochenende habe er Matratzen im Wert von 5,9 Mio. USD verkauft.

Wenn die Astros gewännen, müsse er diese und viele weitere Millionen abschreiben. Die Wette sei eine gute Möglichkeit, das Risiko zu begrenzen. Ganz abgesehen von der landesweiten Werbewirkung der in der Branche einmaligen Aktion.

Bei den Buchmachern ist der Champion von 2017 derzeit Favorit. Vor Beginn der Finalserie liegen die Quoten der Astros auf einem erneuten Titelgewinn bei 1,95. Demgegenüber werden die Chancen der Atlanta Braves auf einen Sieg mit 2,70 eingeschätzt.

Dass “Mattress Macks” Wetten nicht immer erfolgreich ausgehen, zeigten seine verlorenen Baseball- und Football-Wetten aus den Jahren 2019 und 2020. Damals verspielte der Selfmade-Millionär über 13 Mio. USD (2019), bzw. gut 2 Mio. USD, nachdem seine Prognosen nicht eingetroffen waren.

Spätestens nach Beendigung des letzten Spiels der Best-of-Seven-Serie am 4. November wird feststehen, ob die Wette des risikofreudigen Möbel-Tycoons erneut aufgeht. Sollten die Astros im Finale ähnlich dominant wie im Halbfinale gegen Boston auftreten, könnte das Team schon am kommenden Sonntag den erneuten Titelgewinn feiern. Ob den Buchmachern von William Hill dann ebenfalls nach Feiern zumute ist, dürfte allerdings bezweifelt werden.