“Geldwäsche”: 26-Mio-Lottoschein in Waschmaschine vernichtet

Veröffentlicht am: 14. Mai 2021, 04:59 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 14. Mai 2021, 05:03 Uhr.

Sechs Monate lang hatte die kalifornische Lotterie-Betreiberin California Lottery nach dem glücklichen Gewinner von 26 Mio. USD beim Spiel SuperLotto Plus gesucht [Seite auf Englisch]. Jetzt wandte sich der Inhaber einer Lotterie-Annahmestelle in Norwalk an die Presse. Er kenne die Käuferin des millionenschweren Gewinnerloses. Dieses sei jedoch einer Waschmaschine zum Opfer gefallen.

Waschmaschine Handtuch Wäsche
Eine Lotto-Kundin soll ein Gewinnerlos im Wert von 26 Mio. USD in der Waschmaschine zerstört haben. (Bild: Pixabay)

Wie das Nachrichtenportal KTLA News am Donnerstag berichtete, sei die unbeabsichtigte „Geldwäsche“ der Beinahe-Gewinnerin derart unangenehm, dass sie anonym bleiben wolle. Ihr Missgeschick habe sie zwar dem Inhaber des Lotto-Ladens mitgeteilt, sie habe sich aber nicht an die Lotteriegesellschaft wenden oder persönlich vor die Presse treten wollen.

Der Ladeninhaber, der Presse nur unter dem Namen Frank bekannt, habe sich dafür einsetzen wollen, dass die Kundin ihren Gewinn doch noch abholen könne. Er habe versucht, die Videoaufnahmen der Überwachungskameras des Ladens vom Tag des Kaufes, dem 14. November 2020, herauszusuchen.

Allerdings ohne Erfolg: Das entsprechende Band sei mittlerweile bereits überspielt worden. Doch selbst wenn es Videoaufnahmen vom Kauf des Tickets gebe, würden diese nicht ausreichen, um den Preis entgegennehmen zu können, habe California Lottery mittlerweile erklärt.

Die Regularien der Lotteriegesellschaft legen fest, dass Lottogewinne nur dann ohne das Originalticket eingefordert werden können, wenn der vorgebliche Käufer eindeutige Fotos von der Vorder- und Rückseite des Tickets vorzeigen kann. Die Lotteriegesellschaft rät daher grundsätzlich jedem Spieler, eine derartige digitale oder auch gedruckte Kopie ihrer Lose anzufertigen.

Auch in Deutschland haften Lotterien nicht für verlorene oder zerstörte Gewinnerlose. Um einen Gewinn einzulösen, bedarf es der Originalquittung. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann seine Tipps aber auch online auf den Webseiten der staatlichen Lotto-Anbieter abgeben. Wie der deutsche Lotto- und Toto-Block erklärt, werden Online-Gewinne automatisch an den Gewinner überwiesen.

Verfallene Gewinne kommen wohltätigen Zwecken zugute

Während Lottospieler ihre Gewinnerlose in Deutschland bis zu drei Jahre uneingelöst mit sich herumtragen können, gilt in Kalifornien ebenso wie in anderen US-Bundesstaaten eine Frist von 6 Monaten.

Für die Fast-Gewinnerin der 26 Mio. USD bedeutet dies, dass die Frist genau heute abgelaufen ist. Versäume es ein Spieler, seinen Gewinn abzuholen, komme dieser wohltätigen Zwecken zugute, erklärt California Lottery. In diesem Fall dürften sich die öffentlichen Schulen des Bundesstaates über eine Finanzspritze freuen.

Insgesamt hätten kalifornische Schulen auf diesem Wege bereits 1 Mrd. USD erhalten. Trotz des bitteren Lotto-Versäumnisses scheinen somit zumindest nicht alle leer auszugehen.