LeoVegas bietet als erster Glücksspiel-Betreiber Open Banking an

Veröffentlicht am: 30. November 2020, 02:17 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 30. November 2020, 02:18 Uhr.

Der schwedische Glücksspiel-Anbieter LeoVegas wird als erstes Unternehmen in der iGaming-Branche gemäß der überarbeiteten Richtlinie für Zahlungsdienste (PSD2) Open Banking über eine firmeneigene Plattform anbieten. Das hat das Unternehmen heute in einer Pressemitteilung [Seite auf Englisch] bekanntgegeben.

Smartphone, Geldscheine, Pfeil
Online-Casino LeoVegas führt Zahlungsoption Open Banking ein. (Bild: pixabay.com)

Für die Kunden bedeute dies schnelle und sicherere Zahlungen direkt von ihrem eigenen Bankkonto sowie geringere Transaktionskosten. Für den Betreiber habe Open Banking den Vorteil, dass er weniger abhängig von Zahlungsdienstleistern sei, erklärt LeoVegas.

Der CEO der LeoVegas-Gruppe, Gustaf Hagman, erklärt:

Sichere, nahtlose und schnelle Zahlungen sind unglaublich wichtig, und die Tatsache, dass wir jetzt – über PSD2 (die zweite europäische Richtlinie über Zahlungsdienste) – die Möglichkeit haben, uns direkt in viele europäische Banken zu integrieren, wird ein herausragendes Kundenerlebnis bieten, das durch Sicherheit und Schnelligkeit charakterisiert ist.

Hagman führt aus, dass Transaktionen über Open Banking weitaus kostengünstiger im Vergleich zu den herkömmlichen Zahlungsmethoden seien. Diese Bezahloption werde wegweisend sein und die Branche verändern.

Open Banking: Die Zukunft der Online-Glücksspiel-Branche?

In Großbritannien seien die ersten Zahlungen über Open Banking bereits erfolgt. Kundendaten hätten belegt, dass 10 % der Neukunden ihre Transaktionen mit dieser Zahlungsmethode veranlasst hätten.

Vorteile von Open Banking für Glücksspiel-Betreiber und Kunden

Seit September 2019 sind die Banken verpflichtet, die Bankdaten zu öffnen, wenn es der Kunde wünscht. Dafür müssen Banken den Finanzdienstleistern von Drittanbietern mittels der Verwendung von Schnittstellen, den sogenannten Application Programming Interfaces (APIs), einen offenen Zugang zu den Bank- und Transaktionsdaten des Kunden bereitstellen und so Operationen auf Bankkonten ermöglichen.

Für Betreiber von Online-Glücksspiel-Webseiten hat dies den Vorteil, dass sie auch auf Daten des Kontoinhabers zugreifen können, zum Beispiel auf das Alter und die Adresse. Auf diese Weise kann der Anbieter überprüfen, ob der Kunde volljährig ist und die gesetzlichen Anforderungen zur Nutzung der Glücksspiel-Produkte erfüllt. Dennoch behält der Kunde die volle Kontrolle über seine Finanzdaten.

LeoVegas teilt mit, dass Open Banking sukzessive auch in weiteren Kernmärkten in Europa eingeführt werde.