Jakub Oliva gewinnt das WSOP Circuit Main Event im King´s Resort Rozvadov

Veröffentlicht am: 15. Oktober 2019, 01:07 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 15. Oktober 2019, 01:39 Uhr.

Pokerprofi Jakub Oliva hat in der Nacht zum Dienstag das World Series of Poker Circuit (WSOPC) Main Event im King´s Resort Rozvadov gewonnen. Nach einem nicht einmal 15-minütigen Heads-up setzte sich der Tscheche gegen den Belgier Toon Hanot durch, welcher mit einem deutlichen Rückstand in das Duell gegangen war.

WSOP Circuit-Ring und Bargeld
Bei WSOP-Circuit-Turnieren werden Ringe statt Armbänder vergeben. (Quelle: WSOP Ring and Money by larrykang, licensed under CC BY 2.0)

Für seinen Sieg im letzten großen Pokerturnier vor der World Series of Poker Europe (WSOPE) erhielt der 35. der tschechischen All-Time-Money-List ein Preisgeld von 205.000 Euro und ein Ticket für das WSOP Europe Main Event im Wert von 10.350 Euro.

Mit einem Buy-in in Höhe von 1.700 Euro, 768 Teilnehmern und einem Gesamtpreispool von 1.130.880 Euro war das WSOPC Main Event in diesem Jahr das attraktivste Turnier der europäischen WSOP Circuit Event-Reihe.

Die Circuit Events der World Series of Poker in Rozvadov

Es war bereits das zweite WSOPC Main Event, welches im Jahre 2019 in Rozvadov stattgefunden hat. Zuletzt wurde der Europa-Ableger der aus den USA stammenden Pokerturnierserie im März im deutsch-tschechischen Grenzort ausgetragen.

Im Main Event siegte damals der zweimalige WSOP-Bracelet-Gewinner Martin Kabrhel aus Tschechien, der mit Turnierpreisgeldern von mehr als 8 Millionen US-Dollar die All-Time-Money-List des Landes anführt.

Ein steiniger Weg zum Sieg

Für Oliva, der mit 76 Big-Blinds als Chipleader an den Finaltisch gekommen war, gestaltete sich der Auftakt alles andere als unkompliziert. Nach einem starken Tag 1 und Tag 2 verlor der Drittplatzierte des letztjährigen WSOPC Main Events beinahe die Hälfte seiner knapp 11 Millionen Chips in nur sieben kleinen Pötten.

Eingang des King`s Resort
Das Event fand erneut im King`s Resort statt. (Quelle: Das King’s Resort in Rozvadov by WPT, licensed under CC BY 3.0)

Vor allem Aliaksandr Shylko aus Weißrussland machte Oliva das Leben schwer. Der Chipleader von Tag 2, der im Jahre 2018 beim WSOPC Main Event den 32. Platz belegte, stichelte immer wieder gegen seinen Kontrahenten und ließ diesen erfolglos bluffen.

Im Bind-Level 33 limpte Shylko aus früher Position mit Ad-Jc und callte anschließend ein Raise von Oliva, der mit Ah-Th aus dem Cutoff erhöht hatte. Der Flop brachte 5s-6c-Jh und damit Top-Pair für den Weißrussen, der nun zu seinem Widersacher checkte.

Oliva setzte 425.000 Chips, die Shylko ohne Zögern callte. Auch die 8c am Turn und eine weitere Wette in Höhe von 1.200.000 Chips zwangen Shylko nicht zum Folden.

Oliva, der nun am River die Tc sah und damit das Second-Pair traf, entschied sich allerdings nicht dazu, noch einmal zu bluffen.

Wie sein Gegner checkte auch er am River und sah die schlechten Nachrichten. Die Hand war verloren und damit auch der Chiplead.

Das Comeback

Obgleich Oliva nach dem verlorenen Pott nur noch einen Platz im Turniermittelfeld belegte, ließ er sich nicht beirren und wartete auf die richtigen Karten. Sie kamen im Blind-Level 34. Nachdem Daniel Wendorf aus mittlerer Position all seine Chips mit Qd-Td gesetzt hatte, callte Oliva mit Js-Jc und eliminierte den Österreicher auf Platz 8.

Als nächstes nahm Oliva den polnischen Spieler Grzegorz Wyraz vom Tisch. Mit Kd-2c konnte dieser nichts gegen Olivas Ac-2d ausrichten und musste sich auf dem 6. Platz verabschieden. Nachdem auch Shay Rozenbaum aus Israel seinen Hut nehmen musste, ging es in die nächste Runde zwischen Shylko und Oliva.

Die beiden Big-Stacks spielten viele Pötte miteinander, diesmal allerdings mit dem besseren Ausgang für Oliva. Er callte im Blind-Level 37 mit Ad-Jc ein All-in von Shylko, der lediglich Ac-8h hielt und sich deshalb auf dem 4. Platz aus dem WSOPC Main Event verabschieden musste.

Das Heads-Up

Nun waren nur noch Jakub Oliva, Andrei Makavets und Toon Hanot im Turnier. Hanot und Makavets, die bis dahin eher passiv gespielt hatten, änderten nun das Tempo. Nur wenige Minuten nach dem Ausscheiden seines Landsmannes setzte der Weißrusse Makavets seine verbliebenen 4.200.000 Chips mit 9c-7c vor dem Flop, musste sich jedoch gegen Hanots Ac-6h geschlagen geben.

Im Heads-up trafen nun Hanot und Oliva aufeinander. Mit Jc-Tc ließ letzterer seinem Gegner auf einem Board von Th-Ts-7d-8s-3d keine Chance und sicherte sich den Sieg im prestigeträchtigen Turnier. Für Oliva könnte es ein gutes Vorzeichen für die beginnende World Series of Poker Europe sein, die ebenfalls im King´s Resort Rozvadov veranstaltet wird.