Las Vegas: Plant Hard Rock eine Rückkehr zum Strip?

Veröffentlicht am: 23. Oktober 2019, 06:54 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 23. Oktober 2019, 06:54 Uhr.

Jim Allen, der Vorsitzende von Hard Rock International und CEO von Seminole Gaming, hat sich am Montag in einem Interview mit Radio Bloomberg dahingehend geäußert, dass das Unternehmen den Kauf eines Hotels am Las Vegas Strip für möglich halte. Bereits seit längerer Zeit wird unter Insidern gemunkelt, dass Allen an einer Rückkehr zum Strip interessiert sein könnte.

Hard Rock Logo, Gitarre
Plant Hard Rock International ein Comeback in Las Vegas? (Bild: hardrockhotels.com)

Möglichkeiten am Strip für Hard Rock

Bloomberg gegenüber sagte Allen, dass der Strip mit Sicherheit zu den Optionen für einen neuen Standort gehöre und eine großartige Chance für die Marke Hard Rock sei.

Der Zeitpunkt scheint ideal, denn in Kürze könnten mehrere Hotels zum Verkauf stehen. So ließen die Führungskräfte von Eldorado Resorts durchblicken, nach Abschluss der Transaktionen des Erwerbs von Caesars Entertainment Corp. im Wert von 17,3 Milliarden US-Dollar mindestens ein Objekt am Strip veräußern zu wollen.

Experten und Insider wiesen bereits in der Vergangenheit darauf hin, dass möglicherweise auch das Bally´s und das Planet Hollywood bald auf den Markt kommen könnten. Beide Objekte soll Allen als „interessante Option“ bezeichnet haben.

Hard Rock International auf Expansionskurs

Hard Rock International ist weltweit vertreten und konnte seit der Übernahme durch Floridas Seminole Tribe im Jahre 2007 ein großes Wachstum verzeichnen. Allein in den letzten zwei Jahren kamen mehrere Standorte hinzu.

2018 eröffnete Hard Rock in Atlantik City, New Jersey, sein neues Hotel & Casino im ehemaligen Taj Mahal. Laut Allen sei dieser Standort nach dem von MGM Resorts betriebenen Borgata das Casino mit dem zweithöchsten Umsatz in der Stadt.

Das legendäre Hard Rock Hotel & Casino in Las Vegas

Das Hotel war 1995 ein Joint Venture von Harveys Lake Tahoe und Peter Morton, Mitbegründer von Hard Rock Café. 1997 kaufte Morton das gesamte Projekt auf. 2006 erwarb die Morgans Hotel Group das Hard Rock, behielt aber das Recht, den Namen „Hard Rock“ auch weiterhin zu verwenden.

Im März 2018 wurde das Hard Rock von Virgin Hotels gekauft. Richard Branson, der Gründer von Virgin Records, lässt das Anwesen derzeit renovieren. Die Eröffnung ist für 2020 vorgesehen, allerdings unter dem Namen „Virgin Hotels Las Vegas“.

Das ehemalige Hard Rock Hotel am Strip ist bekannt für seine Vitrinen mit Sammlerobjekten [Fotostrecke – Seite auf Englisch] von berühmten Künstlern, unter anderem von Elvis, Lady Gaga, Michael Jackson, The Beatles, Elton John, Imagine Dragons und David Bowie.

Im September 2019 wurde das zweite Casino in Malaysien eröffnet. Weitere Standorte in London und Cabos San Lucas, Mexiko, kamen ebenfalls hinzu. Ein 1,5 Milliarden US-Dollar schweres Projekt in Florida soll noch in dieser Woche abgeschlossen werden.

Der spektakuläre Hotelturm in Form einer Gitarre beherbergt 638 Zimmer. Weiterhin gibt es eine private Lagune mit Bungalows, die an die Hütten auf der Insel Bora Bora im Südpazifik erinnern. Für das kommende Wochenende ist eine dreitägige Einweihungsfeier vorgesehen.

Hard Rock Café Las Vegas, Gitarre
Auch in Las Vegas gibt es ein Hard Rock Café. (Bild: pixabay.com)

Hard Rock International betreibt mittlerweile 259 Hotels, Casinos und Cafés in 75 Ländern. Auch am Strip in Las Vegas gibt es bereits eines der berühmten Hard Rock Cafés.

Nachdem Hard Rock International mehrere Jahre kein Interesse an einem Standort in Las Vegas zu haben schien, könnte sich nun die Frage stellen, warum Sin City nun doch eine Option ist.

Dies könnte möglicherweise mit den Plänen des Konzerns, ein Integriertes Resort in Japan zu bauen, in Zusammenhang stehen. Bewerber um eine der begehrten Lizenzen in Japan müssen bereits einschlägige Erfahrungen im Betreiben eines Casinos mitbringen. Ein Standort in Las Vegas könnte dabei sicherlich von Vorteil sein.

Hard Rock Expansion durch Tragödie überschattet

Trotz des bahnbrechenden wirtschaftlichen Erfolgs wurden die Expansionsbemühungen durch eine Tragödie überschattet. Ein im Bau befindliches Hard Rock Hotel in New Orleans stürzte am 12. Oktober ein und tötete drei Menschen. Mehrere wurden verletzt.

 

Allen kommentierte, dass man zuversichtlich sei, den Bau des Hotels planmäßig zu vollenden. Doch zuerst wolle man mit den Ermittlungsbehörden kooperieren, um die Unfallursachen zu untersuchen. Diese seien bis dato allerdings noch nicht bekannt.