Große Trauer um Profi-Wrestler Harley Race

Veröffentlicht am: 4. August 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 2. August 2019, 05:40 Uhr.

Wrestling-Legende und WWE-Hall-of-Famer Harley Race ist am Donnerstag im Alter von 76 Jahren in Missouri verstorben. Wie die Los Angeles Times berichtete, litt Race an Lungenkrebs.

Harley Race mit Siegergürtel
Harley Race galt als Ikone des Wrestling. (Quelle: YouTube)

Die Familie des „King“ bestätigte den Tod des Ausnahmesportlers noch am selben Tag via Twitter:

„Heute um 12:50 Uhr haben wir den Mann verloren, der bis zum Letzten seiner Existenz gekämpft hat. Weitere Informationen werden bald veröffentlicht, aber wisst einfach, dass er Pro-Wrestling und die Fans, die ihn liebten, liebte. Harley Race, wir lieben dich“

Race galt in der Wrestling-Fanszene als harter Fighter, der maßgeblich zur Popularität des Sports in den USA beitrug. Mit 8 NWA Schwergewichts-Titeln und einer erfolgreichen Karriere, die sich über knapp drei Jahrzehnte erstreckte, verewigte sich Harley Race als Wrestling-Ikone, die viele junge Menschen inspirierte.

Ein Champion gegen alle Widerstände

Obwohl sich Harley Race in den 70er- und 80er-Jahren, dem Höhepunkt seiner Wrestling-Karriere, gerne als „The King“ im Ring feiern ließ, begann die Laufbahn des Sportentertainers wenig königlich.

Seine Wurzeln hatte der 100 Kilo-Mann im US-Bundesstaat Missouri, wo er bereits als Teenager mit dem Wrestling in Kontakt kam und mit den ehemaligen Weltmeistern Stanislaus und Wladek Zbyszko trainierte.

Auch in Deutschland wird um Harley Race getrauert. Bereits am Freitag wurde eine deutschsprachige Gedenkseite für den Champion angelegt.

Entdeckt wurde Race im Jahre 1960 von dem Wrestling-Promoter Gust Karras, der damals noch Minderjährigen für erste Kämpfe engagierte. Aus welchem Holz der Fighter geschnitzt war, zeigte sich allerdings nicht im, sondern vor allem außerhalb des Ringes.

Im Jahre 1961, mit gerade einmal 18 Jahren, wurde Race` Karriere durch einen verheerenden Autounfall unterbrochen. Während die Frau des Wrestlers bei dem Unfall sofort verstarb, entging er selbst nur knapp einer Beinamputation.

Nach einer langen Rehabilitationsphase kämpfte Race ab 1965 in der American Wrestling Association (AWA) und gewann zusammen mit Larry Hennig zweimal den AWA Tag Team-Titel.

Der Mann wird zum König

Den Kampfnamen „The King“ verdiente sich Harley Race spätestens in den 70er-Jahren als Wettbewerber in der National Wrestling Alliance (NWA). Von 1973 bis 1986 sammelte er insgesamt 8 Titel der Wrestling-Organisation und besiegte dabei legendäre Fighter wie Ric Flair.

Mittlerweile in der Szene etabliert, verließ Race die NWA und unterzeichnete einen Vertrag mit der World Wrestling Federation (WWF). Im Verband kämpfte er bis 1989, bevor er als angesehener Manager bei World Championship Wrestling (WCW) aktiv wurde.

 

In den 1990er-Jahren verewigte sich die Legenden von Harley Race durch die Aufnahme in vier Wrestling-Hall-of-Fames. Eine Lebensleistung, die außer ihm nur fünf weitere Wrestler erreichten.

Obgleich sich Race seit den frühen 2000ern immer mehr aus dem Wrestling-Geschäft zurückzog, blieb er der Branche durch Ehrenkämpfe und Promotion treu. Zudem gründete er eine eigene Wrestling-Schule, in der seit dem Jahre 2000 Nachwuchskämpfer ausgebildet wurden.

Eine Community trauert

Die Wrestling-Community zeigte sich in Anbetracht der Todesmeldung bestürzt. Sowohl Wrestling-Star-Promoter Vince McMahon als auch die Ex-Wrestler Ric Flair und Hulk Hogan bekundeten ihre Trauer via Twitter.

Besonders Ric Flair, den eine lange Freundschaft mit Race verband, fand berührende Worte der Anteilnahme:

„Heute haben wir nicht nur einen großartigen persönlichen Freund verloren, sondern nach meiner Einschätzung den einzigen ECHTEN Weltmeister. Ohne Harley Race gäbe es keinen Ric Flair. Ich habe jeden Tag mein Bestes gegeben, um seinem Standard im Ring gerecht zu werden.“

The Show Must Go On

Dem langjährigen WWE-Hall-of-Famer Harley Race wird vermutlich auch beim nächsten WWE SummerSlam gedacht. Das Mega-Event, das am 11. August 2019 in Toronto stattfinden wird, ist gespickt mit großen Fights.

So wird Profi-Wrestler und UFC-Fighter-Champion Brock Lesner gegen Seth Rollins in den Ring steigen. Bei den Buchmachern ist Lesner derzeit mit einer Quote von 1.50 klarer Favorit vor Rollins, dem aktuell eine Außenseiterquote von 2.50 zugewiesen wird.

Im großen Damen-Fight des Abends ist Becky Lynch die Favoritin mit einer Siegquote von 1.40. Herausforderin Natalya ist hingegen Underdog mit einer Quote von 2.70.

Egal wer an diesem Abend den Titel gewinnen wird, der SummerSlam verspricht Action. Eine Action, die auch Harley Race sein Leben lang liebte.