Snooker: Judd Trump gewinnt den World Grand Prix 2019

Veröffentlicht am: 11. Februar 2019, 01:45 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 11. Februar 2019, 01:45 Uhr.

Der Brite Judd Trump (29) gewann gestern den World Grand Prix 2019 im Snooker, der vom 4. bis zum 10. Februar in The Centaur in Cheltenham, England, ausgetragen wurde. In einem spannenden Zweikampf besiegte er seinen Landsmann Allister „Ali“ Carter (39) und nahm ein Preisgeld in Höhe von 100.000 Pfund Sterling nach Hause.

Judd Trump
Judd Trump gewinnt den World Grand Prix 2019 im Snooker. (Bild: wikimedia.org)

Insgesamt nahmen 32 der besten Snooker Spieler am World Grand Prix 2019 teil, die sich bei den jeweiligen Landesmeisterschaften wie den German Masters oder den Riga Masters qualifizieren konnten.

Wie wird Snooker gespielt?

Snooker ist eine Billard-Variante, die mit einem größeren Billardtisch gespielt wird. Snooker kommt ursprünglich aus England, ist aber mittlerweile in allen Commonwealth-Staaten beliebt. Auch in Deutschland hat Snooker zahlreiche Freunde.

Es wird mit 15 roten Kugeln gespielt, die wie beim Pool-Billard in einem Dreieck aufgebaut werden. Weiterhin sind sechs Kugeln in verschiedenen Farben sowie die weiße Kugel im Spiel. Die farbigen Kugeln werden an bestimmten Stellen auf dem Tisch positioniert.

Snooker Tisch
Der Aufbau eines Snooker-Tisches. (Bild: wikipedia.org)

Am Anfang einer Spielrunde muss es dem Spieler gelingen, eine rote Kugel und anschließend eine der farbigen Kugeln in einer der Taschen zu versenken. Anschließend folgt wieder eine rote Kugel.

Versenkt der Spieler eine farbige Kugel, wird diese wieder an ihre Ausgangsposition gelegt, solange noch rote Kugeln im Spiel sind. Nachdem alle roten Kugeln versenkt worden sind, müssen die farbigen Kugeln in der Reihenfolge ihrer Wertigkeit in den Taschen landen. Gewinner der Partie ist jener Spieler, der die höchste Punktzahl erreicht.

Favoriten der Buchmacher

Als absoluter Favorit in den Wettportalen ging der Engländer Ronnie O’Sullivan an den Start. Er gilt als der beste Snooker Spieler der Welt.

Ronnie O’Sullivan (43) gehört zu den großen Namen des Snooker Sports. Der Engländer kann in dem Gentleman-Sport insgesamt 34 Siege verzeichnen, unter anderem bei der World Championship, der UK Championship und den Masters.

Auch den World Grand Prix 2018 konnte er für sich entscheiden. Insgesamt erspielte er knapp 10 Millionen Euro mit dem Snooker Sport.

Ronnie O’Sullivan
Ronnie O’Sullivan gehört zu den weltbesten Snooker Spielern. (Bild: wikimedia.org)

Auch das britische Königshaus weiß den erfolgreichen Snooker Spieler zu schätzen. 2015 erhielt er von Queen Elisabeth II die Ernennung zum „Officer of The British Empire“.

Allerdings kursieren auch verschiedene Gerüchte um O’Sullivan. Es wird gemunkelt, er habe Probleme mit Drogen und Alkohol gehabt, nicht zuletzt aufgrund seiner engen Freundschaft mit Rolling Stones Gitarristen Ron Wood.

Im Jahre wurde er nach den Irish Masters auf verbotene Substanzen getestet und es wurde festgestellt, dass er Cannabis konsumiert hatte. O’Sullivan wurde nachträglich disqualifiziert.

Allerdings soll er nun vom Drogenkonsum Abstand genommen und sich dem Laufsport zugewandt haben.

Für einen Sieg O’Sullivans beim World Grand Prix 2019 boten die Buchmacher eine Quote von 3.50, gefolgt von Judd Trump mit 6.50 und Mark Allen mit 9.00.

Allerdings musste sich der Titelverteidiger bereits beim Auftaktmatch gegen Marco Fu aus China geschlagen geben. Für den Chinesen war dies ein großer Erfolg, denn es war seit mehr als zehn Jahren sein erster Sieg gegen den Engländer.

Der spannende Finalkampf Trump vs. Ali Carter

Die Trophäensammlung von Judd Trump ist um einen weiteren Pokal angewachsen, nachdem er gestern seinen Landmann Allister Carter in einem aufregenden Zweikampf im Centaur, Cheltenham, 10:6 geschlagen hatte.

Carter lag bereits 3:6 im Rückstand, konnte sich dann aber sammeln und gut aufholen. Trump hingegen hatte recht hart zu kämpfen, es gelang ihm aber am Ende, die Oberhand zu behalten und beendete die Begegnung schließlich mit 10:6.

Nach dem Spiel sagte der glückliche Sieger:

„Ich könnte mich daran gewöhnen. Es war heute recht schwer. Ich denke, Alis Spiel war meinem weit überlegen. Selbst als es 6:3 stand, hatte er die Chance, auf 7:7 auszugleichen, auch wenn ich nicht viele Fehler gemacht habe. Jetzt bin ich aber stolz darauf, dass ich es geschafft habe. […] Es war auch schön, Ali wieder in einem Finale zu sehen.“

Für Trump war dies der zweite Sieg beim World Grand Prix. Auch die diesjährige Saison scheint für den Engländer gut zu laufen, denn dies war bereits sein dritter Titel, den er gewinnen konnte. Hinzu kommen Preisgelder von insgesamt 500.000 Pfund Sterling.

Für Allister Carter war auch Platz 2 ein großartiger Erfolg, zumal er als Underdog in das Turnier einstieg. Als Runner-up erhielt er ein Preisgeld in Höhe von immerhin 40.000 Pfund Sterling.

Snooker in Deutschland

Kyren Wilson
Der Engländer Kyren Wilson gewann die German Masters 2019. (Bild: wikipedia.org)

Auch wenn die meisten Deutschen eher Pool Billard spielen, gewinnt Snooker immer mehr Freunde. Zahlreiche Fans haben sich mittlerweile in Vereinen und Verbänden zusammengefunden.

Das größte sportliche Ereignis sind die German Masters. In diesem Jahr wurde das Turnier vom 30. Januar bis zum 3. Februar 2019 im Tempodrom, Berlin, ausgetragen.

Das Tempodrom in Berlin hat den Beinamen „Woodstock des Snooker“, denn in dieser Spielstätte versammeln sich Snooker-Fans aus dem ganzen Land, um die German Masters zu verfolgen.

Am Ende waren auch die German Masters 2019 fest in britischer Hand, denn im Finale standen sich Kyren Wilson und David Gilbert gegenüber und lieferten sich einen aufregenden Zweikampf.

Wilson übernahm anfangs zwar die Führung, Gilbert konnte aber zum 7:7 ausgleichen, allerdings reichte es nicht für den Turniersieg, den sich Kyren Wilson am Ende sicherte. Die beiden Spieler trennten sich mit 9:7 für Wilson.