Golf-Masters 2020: Bryson DeChambeau ist Wettfavorit

Veröffentlicht am: 12. November 2020, 10:47 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 12. November 2020, 11:11 Uhr.

An diesem Donnerstag beginnt mit den US Masters in Augusta, Georgia, das bedeutendste Golf-Turnier der Welt. Bis Sonntag werden sich 96 Spieler im Kampf um das berühmte grüne Siegerjacket und 11 Mio. US-Dollar Preisgeld duellieren. Die Wettanbieter sehen Bryson DeChambeau, den Aufsteiger der Saison, als Favoriten.

Golf Golfball Schläger
Das Masters wurde Corona-bedingt von April auf November verschoben (Bild: Pixabay/HeungSoon)

Kurz vor Turnierbeginn führt DeChambeau die Favoritenliste bei den Buchmachern an. Mit einer Quote von 1:8,5 liegt der US-Amerikaner dort leicht vor seinem Landsmann Dustin Johnson (1:9,0).

DeChambeaus Favoritenrolle kommt nicht von ungefähr. Der 27-Jährige hat in diesem Jahr mit den US Open bereits ein Major-Turnier gewonnen und gilt unter Experten als einer der derzeit weltbesten Spieler.

Die Masters-Wettfavoriten
1:8,50 Bryson DeChambeau
1:9,00 Dustin Johnson
1:11,0 Jon Rahm
1:12,0 Jason Thomas
1:13,0 Rory McIllroy
1:15,0 Xander Schauffele
1:17,0 Brooks Koepka
1:26,0 Patrick Cantlay
1:29,0 Hideki Matsujama
1:29,0 Tony Finau

Doch die engen Abstände an der Spitze der Favoriten zeigen, dass Fans und Buchmacher in diesem Jahr einer ganzen Reihe von Golfern eine Top-Platzierung zutrauen.

Gleichzeitig wird deutlich, dass der traditionsreiche Wettkampf fest in amerikanischer Hand ist. Bis auf Jon Rahm (Spanien), Rory McIllroy (Irland) und Hideki Matsujama (Japan) stammen die topgesetzten Profis alle aus den USA.

Tiger Woods mit Außenseiterchancen

Etwas weiter dahinter rangiert Tiger Woods. Mit einer Quote von 1:34,0 liegt der Superstar allerdings noch immer unter den Top-20. Nicht zu Unrecht, wie es scheint, denn der Platz in Augusta liegt dem 15-fachen Majorsieger.

Dort konnte er bisher fünfmal gewinnen und nach über zehnjähriger Durststrecke im letzten Jahr erstmals wieder bei einem der vier bedeutendsten Golf-Turniere siegen.

Entsprechend groß ist die Erwartungshaltung des 44-Jährigen. Einen Tag vor dem ersten Abschlag erklärte er auf einer Pressekonferenz:

Wir freuen uns alle sehr, dass wir an diesem Wettbewerb teilnehmen können. Ich erwarte, dass ich um den Sieg mitspiele. Es ist machbar.

Etwas kleinere Hoffnungen dürfte sich Golf-Legende Bernhard Langer machen. Der 63-Jährige ist aufgrund seiner zwei Masters-Siege automatisch für das Turnier qualifiziert und in diesem Jahr der einzige deutsche Teilnehmer.

Mit einer Quote von 1:1000 findet Langer sich jedoch am Ende des Teilnehmerfeldes wieder. Allerdings trauen ihm die Fans durchaus zu, bester Senior des Feldes zu werden. Hier liegt der Routinier mit 1:4,5 hinter dem dreimaligen Master-Gewinner Phil Mickelson (1:1,5) auf Rang 2.