Hard Rock und EduNetwork entwickeln Gaming-Bildungsprogramm für Jugendliche

Veröffentlicht am: 6. November 2019, 01:02 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 6. November 2019, 01:02 Uhr.

Der Glücksspiel-Gigant Hard Rock International, der Bildungsexperte EduNetwork Partners und der Florida Council on Compulsive Gambling haben am Montag die Game Plan Challenge angekündigt. Im Rahmen der unterhaltsamen Kampagne sollen Jugendliche, Pädagogen und Eltern über gesunde Videospiel-Gewohnheiten aufgeklärt werden.

Videospiel, Handy, Keyboard
Gaming-Bildungsprogramm für Jugendliche von Hard Rock und EduNetwork. (Bild: pixabay.com)

Interessierte Jugendliche sollen dabei selbst Projekte entwickeln, die ihre Altersgenossen dazu motivieren, ihr Spielverhalten zu reflektieren und einen eigenen Spielplan zu erstellen.

Grund für das Projekt sei laut Hard Rock International die Tatsache, dass Kinder und Jugendliche die Welt vor allem durch Smartphones, Computer und Spielekonsolen erleben und virtuell miteinander verbunden seien. In den USA spielten mehr als 90 % der Kinder Videospiele.

Was bietet die Game Plan Challenge?

Die Game Plan Challenge [Seite auf Englisch] soll Jugendlichen, Eltern und Pädagogen dabei helfen, sich im digitalen sozialen Spiel zurechtzufinden. Unterhaltsame Aktivitäten und fachkundige Inhalte auf GamePlanChallenge.com sollen die positiven Aspekte des Spielens erkunden, dabei unterstützen, sichere Gewohnheiten zu pflegen und gleichzeitig über potenzielle Risiken aufklären.

Die Game Plan Challenge wurde am 29. Oktober 2019 gestartet und steht Schülern im Alter von 13 bis 18 Jahren mit Wohnsitz in den USA offen. Die Bewertung der Schüler erfolgt anhand der folgenden Kriterien:

Inhalt der Botschaft, Originalität und Kreativität. Alle Beiträge müssen online bei GamePlanChallenge.com eingereicht werden. Jugendliche können einzeln oder in Teams von zwei bis vier Personen teilnehmen.

Der Wettbewerb endet am 3. Januar 2020. Die Gewinner werden im März bekannt gegeben. Der Preis beinhaltet: 5 Hauptpreise im Wert von je 2.000 US-Dollar. Enthalten sind unter anderem eine Gitarre, Kopfhörer, Shirts und Hoodies von Hard Rock. Die 15 Zweitplatzierten erhalten Preise mit einem Wert von je 250 US-Dollar.

Die Teilnehmer sollen selbst kreative Kampagnen entwickeln, die andere Jugendliche dazu motivieren, einen Spielplan zu erstellen, der das Spiel mit der Schule, den Aktivitäten in der Freizeit und dem Privatleben in Einklang bringe. Die kreativen Entwürfe für die Game Plan Challenge könnten ein Video, soziale Medien oder auch Print Kampagnen umfassen.

So heißt es auf der Webseite von Game Plan Challenge:

„Erstelle eine Video-, Social Media- oder Printkampagne, die Jugendliche über die Fakten und Risiken von Social Gaming informiert. Zeige auf kreative Weise Möglichkeiten auf, um sichere Gewohnheiten zu pflegen, das Spielen positiv zu halten und die Risiken von Verhaltensproblemen beim Spielen und Glücksspiel zu verstehen.“

Eltern und Lehrer sollen miteinbezogen werden

vier Personen, Gaming Controller, Sofa
Eltern und Lehrer sollen miteinbezogen werden. (Bild: gameplanchallenge.com)

EduNetwork Partners und Hard Rock sind der Auffassung, dass diese Art des Social Gamings durchaus positiv sein könne, denn das Spiel rege strategisches Denken an, baue Stress und Ängste ab und helfe dabei, sich mit Freunden verbunden zu fühlen. Diese positiven Aspekte würden allerdings häufig von Eltern und Lehrern übersehen.

Auch aus diesem Grunde richte sich das Projekt ebenfalls an Eltern und Lehrer, die nützliche Informationen erhalten könnten, um das Thema besser verstehen zu können.

Jugendliche gälten in den Haushalten oftmals als „Experten des Online Spiels“ und erwarteten nicht von den Eltern, dass sie diesen für sie bedeutenden Teil ihres Lebens verstünden oder annähmen. Daher gehörten Gespräche mit den Eltern ebenso auf den Spielplan.

Die Kampagne macht auf Risiken des Glücksspiels und Social Gaming aufmerksam

Game Plan Challenge soll nicht nur über die positiven Aspekte aufklären, sondern auch die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Social Gaming und Glücksspiel aufzeigen. In diesem Rahmen sollen auch Sicherheitsvorkehrungen vermittelt werden.

Dr. Jeffery Derevensky, Direktor des Internationalen Zentrums für problematisches Spielverhalten bei Jugendlichen der McGill University, erläutert:

“Indem wir Schülern im höheren Schulalter helfen, alle Aspekte des Social Gaming zu verstehen – die guten Seiten und die Risiken -, möchten wir die Bedeutung der Planung und des Umgangs mit den Spielen vermitteln.”

Paul Pellizzari, Vice President Global Social Responsibility bei Hard Rock International, fügte hinzu, Hard Rock wünsche den Schülern viel Spaß an der Challenge und beim gegenseitigen Austausch über das Spielen und auf dem Weg der Entwicklung eines Verständnisses dafür, was bei Problemen zu tun sei.