Erhält die WSOP einen neuen Veranstaltungsort?

Veröffentlicht am: 30. August 2018, 02:39 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 30. August 2018, 02:39 Uhr.

Seit einigen Tagen kursiert im Internet das Gerücht, dass das All Suite Rio Hotel & Casino, in dem seit 2005 die World Series of Poker stattfindet, verkauft werden soll. Dies hätte zur Folge, dass das größte Poker-Event an einem neuen Veranstaltungsort ausgetragen werden könnte.

All-Suite Rio Hotel & Casino
Es könnte sein, dass die WSOP bald nicht mehr im All-Suite Rio Hotel stattfindet. (Bildquelle: goldstar.com)

Seit Jahren gibt es Spekulationen

2004 wurde gemunkelt, dass Colony Capital am Kauf des Rio interessiert gewesen sei. Berichten zufolge habe Harrah´s etwas mehr als 1 Milliarde Dollar für die Immobilie verlangt.

Im April 2010 berichtete Bloomberg, dass ungenannten Quellen zufolge Caesars Entertainment (damals noch Harrah´s Entertainment) mit Starwood Capital Group und Colony Capital, einer Immobilieninvestmentfirma in Los Angeles, in Verhandlungen gestanden habe.

Allerdings hätten beide Unternehmen eine Stellungnahme dazu abgelehnt. Laut Bloomberg soll sich eines der Angebote auf rund 500 Millionen US Dollar belaufen haben.

Das Rio Hotel & Casino wurde auch PokerStars angeboten

2013 wurde berichtet, dass das nicht am Las Vegas Strip befindliche Hotel & Casino Resorts auch dem Online Poker Betreiber PokerStars angeboten worden sei. Eric Hollreiser, der PokerStars Vize Präsident für Unternehmenskommunikation, soll diese Berichte bestätigt haben.

Pokerstars Logo
Pokerstars wurde das Rio angeboten. (Bildquelle: portoalegre.travel)

Er enthüllte weiterhin, dass er von Caesars Entertainment angesprochen worden sei, aber der Online Poker Betreiber das Angebot abgelehnt habe. Das Unternehmen habe kein Interesse daran gehabt, das Rio zu kaufen.

Viele Beobachter hatten mit PokerStars Interesse am Rio Hotel gerechnet, denn so hätte für den Poker Giganten auch die Aussicht auf eine Online Glücksspiel Lizenz in Nevada bestanden. Allerdings wollte PokerStars zu dieser Zeit ein anderes Casino kaufen.

Online-Glücksspiel wurde 2016 in New Jersey legalisiert und PokerStars hegte die Hoffnung, in den entstehenden Markt mit dem Kauf des  Atlantic Club Casino Hotel in Atlantic City einsteigen zu können.

Ein Deal zwischen der Stars Gruppe und den Besitzern des mittlerweile geschlossenen Casino-Resorts fand nicht statt und erst im Frühjahr 2016 kam PokerStars nach New Jersey.

In Las Vegas befindets sich das Rio trotz vieler Mutmaßungen immer noch im Besitz von Caesars.

Erneute Spekulationen über den Verkauf der Immobilie

Post von Vital Vegas auf Twitter
Post von Vital Vegas auf Twitter. (Bildquelle: twitter.com)

Nun fachten die Gerüchte aufgrund eines Blog Posts bei Vital Vegas [Seite auf Englisch] vom 27. August auf Twitter wieder an.

In dem Zitat ließ der Blogger verlauten, dass das zuvor geteilte Gerücht über den Verkauf des Rio der Wahrheit entspreche.

Bereits am 3. August twitterte Vital Vegas: „Die WSOP ist raus aus dem Rio, wenn das neue Caesars Kongresszentrum eröffnet wird.“

Insider sollten bestätigt haben, dass Caesars Interesse daran habe, sich vom Rio zu trennen. Es sei weiterhin davon auszugehen, dass die WSOP in das Caesars Forum Convention Center umziehen werde.

Eine offizielle Bestätigung für einen Verkauf gibt es allerdings noch nicht. Daher werden auch viele Zweifel an der Aussage von Vital Vegas laut.

Scott Roeben, der Mann hinter Vital Vegas, reagierte auf die Zweifler und ließ alle wissen, dass er die Nachrichten von Immobilienverkäufen erhalten habe und twitterte dazu [Übersetzung aus dem Englischen]:

„Bitte lasst uns hier keine Liste von … aufstellen, oh okay dann:

Bankrott-Verkauf des Riviera.

Bankrott-Verkauf des SLS.

Bankrott-Verkauf des Hard Rock.

Bankrott-Verkauf des Las Vegas Clubs.

Bankrott-Verkauf des Fontainebleau.

Bankrott-Verkauf des Alon Site.

Das Rio-Gerücht stimmt. Ihr solltet lieber anfangen, das zu glauben. “)“

Der Tweet des Vital Vegas Autors Roeben sorgte für rege Diskussionen. Er sagte, dass eine seiner Quellen erwähnt habe, ein Käufer interessiere sich nur für das Land und würde den Rio-Komplex abreißen wollen.

Warum ein Umzug vorteilhaft sein könnte

Das Caesars Forum, das Roeben in seinem letzten Tweet erwähnt, ist ein gigantisches 51.000 Quadratmeter großes Kongresszentrum, das hinter dem LINQ auf der Ostseite des Strip gebaut wird.

Es befindet sich genau in der Mitte der Strip-Action und wird über Gehwege mit Harrah’ s und dem Flamingo verbunden sein. Im Juli 2018 wurde der Grundstein für die 375-Millionen-Dollar-Anlage gelegt, die voraussichtlich im Jahr 2020 fertiggestellt sein wird.

Caesars Forum Convention Center
So wird das Caesars Forum Convention Center voraussichtlich aussehen. (Bildquelle: vegas.eater.cm)

Das Kongresszentrum könnte in vielerlei Hinsicht gut geeignet für die WSOP sein. Sicher ist das Rio nicht weit vom Zentrum entfernt, allerdings wird das Caesars Forum direkt am Strip liegen und wäre für viele Spieler leichter erreichbar.

Was weiterhin für einen Umzug in das Caesars Center spräche, ist die Tatsache, dass die WSOP in den letzten Jahren gewachsen ist. Das sorgte für Schwierigkeiten bei der Logistik. Es wurden mehrere Ballsäle benötigt, um alle WSOP Veranstaltungen unterzubringen.

Das größte Problem beim Umzug der WSOP wäre das Parken. Viele Menschen verzichten bei ihrem Besuch in Las Vegas auf ein Auto. Aber es gab bei der diesjährigen WSOP über 120.000 Buy-ins und zahlreiche Gäste hatten auch einen Wagen.

Das Rio hat reichlich Parkplätze, vor allem auf dem Grundstück hinter dem Kongressbereich des Anwesens. Parken, obwohl nicht wirklich ein Problem an einem normalen Tag auf dem Strip, könnte während der WSOP jedoch problematisch sein.

Möglicherweise ist die Zeit für eine Veränderung gekommen. Die WSOP begann 1970 in Binion’s in Downtown Las Vegas, bevor sie 2005 ins Rio wechselte, als Harrah’s Entertainment das Anwesen kaufte. Als Caesars Harrah´s erwarb, erhielt es auch die Rechte an der WSOP. Nach 13 Jahren am selben Ort könnte der richtige Zeitpunkt für einen Umzug der WSOP an einen anderen Austragungsort gekommen sein.