SK-Gaming-Sponsoring: Rewe steigt in den E-Sport ein

Veröffentlicht am: 7. December 2021, 11:40 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 7. December 2021, 12:43 Uhr.

Auch in Deutschland wird der E-Sport zu einem immer bedeutenderen wirtschaftlichen Faktor. Das hat nun auch der Rewe-Konzern erkannt, der eine Sponsoring-Partnerschaft mit der deutschen E-Sport-Organisation SK Gaming eingeht. Dies gab der Lebensmittelhändler am Montag in einer Pressemitteilung bekannt.

Rewe-Sponsoring von SK Gaming
Das Rewe-Sponsoring von SK Gaming soll im Januar 2022 beginnen (Bild: Rewe)

Künftig fungiere Rewe als „offizieller Ernährungspartner“ der SK-Teams. Dabei werde der Handelskonzern seine Kompetenz nutzen und die Spieler unter anderem mit Lebensmitteln und Ernährungsplänen unterstützen. Darüber hinaus werde das Rewe-Logo die SK Gaming-Standorte in Köln und Berlin sowie die Ärmel der Spielertrikots zieren. Premiere feiere die neue Partnerschaft am 14. Januar 2022.

Kooperation zweier Traditionsunternehmen

Die 1997 im nordrhein-westfälischen Oberhausen gegründete E-Sport-Organisation ist einer der bekanntesten deutschen Vertreter im virtuellen Sport. In 24 Jahren konnte SK Gaming bei den verschiedenen Games national und international über 60 Titel gewinnen. Dabei verdienten die Teams Preisgelder in Millionenhöhe.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group, über den Deal:

E-Sport ist national wie international ein dynamisch wachsender digitaler Sport, der gerade bei jungen Zielgruppen in den nächsten Jahren kontinuierlich weiter an Attraktivität gewinnen wird und großes Wachstumspotential besitzt. Wir freuen uns sehr, dass wir als Kölner Unternehmen gemeinsam mit dem Kölner Unternehmen SK Gaming den nächsten Schritt im Rahmen unseres E-Sports-Engagements gehen und unsere bisher gewonnene Kompetenz im E-Sports mit diesem starken Partner weiter ausbauen können.

Für Rewe bildet die nun geschlossene Partnerschaft eine Ergänzung des bestehenden Sponsorings. So ist der Lebensmittelhändler bereits mit vielen Profivereinen der ersten und zweiten Fußballbundesliga sowie mit einer Reihe von Handball- und Basketballclubs im Geschäft.

Sponsoring als „Herzensangelegenheit“

Ebenfalls optimistisch äußerte sich die E-Sport-Organisation. SK-Gaming-Geschäftsführer Alexander Müller betonte, dass die Kooperation mit dem ebenfalls in Köln beheimateten Handelskonzern für sein Unternehmen „eine Herzensangelegenheit“ sei.

Müller freue sich darauf, künftig gemeinsame Wege zu beschreiten und dabei einen starken Partner mit großer Erfahrung im Ernährungsbereich zur Seite zu haben.

SK Gaming ist in vielen E-Sportarten aktiv. Besonders erfolgreich waren die Gamer bei CS:GO, League of Legends, FIFA und WarCraft. Allerdings liegen große Triumphe wie Siege bei der LoL Championship Series und DreamHack oder der ESL One (CS:GO) schon einige Jahre zurück. Einen Großteil ihrer Erfolge feierten SK-Gamer zwischen 2005 und 2017.

Für SK Gaming ist es ebenfalls nicht die erste Partnerschaft mit einem großen deutschen Konzern. Zu den Sponsoren der Organisation gehören unter anderem bereits die Deutsche Telekom, Mercedes-Benz, Nike und die Bierbrauer von Krombacher. Dass SK seit Anfang des Jahres auch mit dem Rewe-Konkurrenten Lidl als „offizieller Frische-Partner“ kooperiert, scheint das Management des Handelskonzerns nicht besonders zu stören.