Deutsches Team SK Gaming Prime im Finale der League of Legends European Masters 2019

Veröffentlicht am: 28. April 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. April 2019, 10:01 Uhr.

Heute steigt im britischen Leicester das Finale der League of Legends European Masters 2019. Mit dabei ist das deutsche Team SK Gaming Prime, das ab 17.00 Uhr auf Misfits Premier aus Frankreich mit dem Deutschen Gamer Patrick Engelmann trifft.

Logo League of Legends European Masters 2019
Die Gamer von SK Gaming können heute Europameister werden (Bild: eumasters.gg)

SK Gaming zog ohne Niederlage ins Finale ein

Im bisherigen Turnierverlauf gaben sich die Spieler von SK Gaming keine Blöße und verloren keine ihrer Partien. Die Mannschaft mit den Deutschen Gerrit Stukemeier, Janik Bartels und Tim Willers existiert in dieser Konstellation zwar erst seit Anfang des Jahres, doch sie hat in der kurzen Zeit bereits zwei Turniersiege und zwei zweite Plätze vorzuweisen.

Im Halbfinale bekamen sie es gestern mit den Profis vom britischen Team Fnatic Rising zu tun, die sich über einen Sieg und einen zweiten Platz für das Masters qualifiziert hatten. In der Gruppenphase hatte Fnatic mit Rogue Esports einen der Favoriten ausgeschaltet, sodass sich die Gamer durchaus Chancen auf ein Weiterkommen ins Finale ausrechneten.

Allerdings trafen sie mit SK Gaming auf einen hochmotivierten und leistungsstarken Gegner, der im Verlauf des Turniers immer stärker geworden ist. Ihre gute Form konnten die Spieler von SK in der Runde der letzten vier Mannschaften erneut unter Beweise stellen, denn sie besiegten Fnatic ohne Punktverlust mit 2:0.

Nach ihrem Sieg zollten die Gewinner ihren Gegner fair Respekt:

“Kopf hoch, Jungs. Ihr seid weiterhin der Stolz Englands!”

Die von Riot Games veranstalteten European Masters gehören nach der LoL-Weltmeisterschaft und den European Championships zu den bedeutendsten League of Legends (LoL) Events. Deshalb werden sich auch heute Nachmittag wieder die Blicke vieler LoL-Fans auf das Haymarket Theatre in Leicester richten, wenn die beiden Teams um den Titel kämpfen.

Twitter SK Gaming
Der Twitter-Post von SK Gaming (Bild: Twitter / SK Gaming)

Neben dem prestigeträchtigen Sieg gibt es für den Gewinner ein Preisgeld in Höhe von 40.000 US-Dollar. Der Verlierer des Finales bekommt immerhin noch 25.000 US-Dollar, während sich die gestern unterlegenen Halbfinalisten mit jeweils 13.500 US-Dollar begnügen müssen.

Erfolgreiches Abschneiden der deutschen Teams

Bei den European Masters kämpften die 16 besten Teams der regionalen LoL-Ligen Europas seit dem 08. April um den begehrten Titel. Dabei schnitten die deutschen Teilnehmer erfolgreich ab, denn die beiden deutschen Starter von SK Gaming und Berlin International Gaming (BIG) absolvierten ihre Gruppenphasen ohne Niederlage.

Das 2009 von Riot Games entwickelte und vertriebene League of Legends ist ein Multiplayer-Kampfspiel. Ziel des Games ist, mit dem eigenen Team den Stützpunkt der gegnerischen Mannschaft zu zerstören. Seit seiner Veröffentlichung wird LoL jährlich weltweit von weit über 100 Millionen Gamern gespielt. Damit zählt es zu den populärsten eSports-Games überhaupt.

BIG bis zum Viertelfinale erfolgreich

Auch das deutsche Team von BIG kann mit dem Turnierverlauf zufrieden sein. BIG war Anfang 2017 gegründet worden und ist seit April des letzten Jahres mit einem eigenen LoL-Team und den Deutschen Dirk Müllner und Tobias Stephan am Start. In diesem Jahr konnte die Mannschaft bereits zwei Turniere gewinnen und sich auf diese Weise die Teilnahme an den European Masters sichern.

Wie auch SK Gaming gewannen die Berliner jedes ihrer drei Gruppenspiele und zogen ungeschlagen ins nachfolgende Viertelfinale ein, das vor einer Woche ausgetragen wurde. Dort trafen BIG auf Misfits Premier, die die Vorrunde mit zwei Siegen und einer Niederlage abgeschlossen hatten.

Beim folgenden Best-of-3 unterlagen die Berliner Gamer ihren Gegnern von Misfits jedoch mit 1:2 und schieden aus dem Masters-Turnier aus. Trotz ihrer Niederlage gegen das nordeuropäische Team war der geteilte 5. Platz ein großer Erfolg für die Berliner.

Für ihre Bezwinger die Erfolgsserie nach ihrem Sieg gegen BIG noch nicht beendet. Gestern gewannen sie gegen die favorisierten MAD Lions aus Südeuropa glatt mit 2:0. Die Favoritenrolle der Lions resultierte aus ihrer hervorragenden Form im Verlauf dieser Saison. So hatten sie innerhalb des letzten halben Jahres bereits vier Turniere gewinnen können.

Doch um den Sieg bei den Masters werden nachher andere kämpfen. Dabei wird sich zeigen, ob SK Gaming seiner Titelsammlung eine weitere prestigeträchtige Trophäe hinzufügen kann.