Dota 2 eSports-Turnier “The International“ geht in die K.o.-Phase

Veröffentlicht am: 20. August 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. August 2019, 05:55 Uhr.

Ab heute kämpfen in der chinesischen Millionenmetropole Shanghai die 16 besten Dota 2-Teams in der K.o.-Phase um den Titel “The International 2019“. Bis Sonntag gibt es dort Preisgelder in Höhe von über 33,4 Millionen US-Dollar zu gewinnen.

The International Dota 2
Beim “International“ geht es um über 33 Millionen US-Dollar (Bild: dota2.com)

Der bisherige Turnierverlauf zeigt, dass in diesem Jahr die Top-Teams des “International 2018“ im Rennen um den Titel wieder ganz vorne mitmischen. So präsentierten sich Mannschaften wie Team Secret, PSG.LGD, OG oder Vici Gaming in den vergangen Tagen bereits in Topform.

Vorjahressieger auch 2019 wieder Mitfavorit

Besonders gute Aussichten haben die Vorjahressieger vom Team OG, die die Vorrunde als Erster ihrer Gruppe ungeschlagen beendeten. Ebenfalls ohne Niederlage und als Tabellenerster geht mit PSG.LGD der letztjährige Gruppenzweite vom eSports-Ableger des französischen Fußballclubs Paris Saint Germain in die entscheidende Phase des Turniers.

Bei den Wettbüros liegt derzeit jedoch noch das Team Secret mit einer Quote von 1:3,5 in Front. Sie beendeten die Vorrunde hinter PSG.LGD auf dem zweiten Platz. Mit Vici Gaming (1:3,2), PSG.LGD und OG (je 1:3,5) liegen die drei stärksten Konkurrenten allerdings nicht weit entfernt.

Bereits ausgeschieden sind die beiden Teams Chaos Esports Club und Ninjas in Pyjamas, die in der Vorrunde in ihren Gruppen die letzten Plätze belegten. Mit Adrian “Fata” Trinks (Ninjas in Pyjamas) und Maurice “KheZu“ Gutmann (Chaos Esports Club) sind damit zwei der fünf am Turnier teilnehmenden deutschen Spieler aus dem Rennen.

Auch die diesjährige Auflage des “International“ stellt in Punkto Preisgeld einen neuen Rekord auf. Lagen 2018 noch 25,5 Millionen US-Dollar im Preisgeldpool, geht es für die Teilnehmer in diesem Jahr um über 33,4 Millionen US-Dollar. Damit hat das Highlight der Dota 2-Saison den vor drei Wochen ausgespielten Fortnite-Worldcup bei den Preisgeldern wieder überholt.

Bei diesem standen 30 Millionen US-Dollar auf dem Spiel, von denen sich allein der siegreiche 16-jährige Kyle “Bugha” Giersdorf 3 Millionen sichern konnte. Um einen ähnlichen Betrag geht es auch für die Mitglieder des kommenden Dota 2-Champions, denn dem Gewinner-Team stehen am Sonntag über 15,2 Millionen US-Dollar zu.

Etwas besser sieht es für die beiden Deutschen Kuro Salehi “KuroKy“ Takhasomi und Roman “rmN-“ Paley aus: Mit ihrem in den Niederlanden registrierten Team Liquid beendeten sie die Gruppenphase nach durchwachsenen Leistungen mit je zwei Siegen und Unentschieden sowie vier Niederlagen auf dem 7. Platz.

Team Liquid muss nachlegen

Kuro Salehi “KuroKy“ Takhasomi
Dota 2-Profi “KuroKy“ (Bild: TeamLiquidPro)

Damit landete das Team in der unteren Tabellenhälfte, dem “Lower Bracket”, wo jede Niederlage das sofortige Aus bedeutet. Im Unterschied dazu haben Teams aus dem “Upper Bracket” nach einer Niederlage die Chance, durch einen Sieg bei einem Match gegen eine Mannschaft aus der unteren Hälfte, im Turnier zu bleiben.

Bereits heute bekommt es Team Liquid mit den Spielern vom britischen Team Fnatic zu tun. Im Falle eines Sieges könnte es beim nächsten K.o.-Spiel zu einem Aufeinandertreffen mit Team Alliance und Maximilian “qojqva” Bröcker, dem letzten weiteren im Turnier verbliebenen Deutschen, kommen.

Vor Beginn der Hauptrunde sprach das Team Liquid sich und den Fans via Twitter Mut zu:

“Nach Beendigung der Gruppenphase wird es Zeit, sich auf das Haupt-Event zu fokussieren. Wir wissen, wie man im Lower Bracket durchkommt und werden es wieder tun! Danke für eure bisherige Unterstützung, doch nun ist es Zeit, einen Gang zuzulegen, um #TI9 zu schnappen!”

Während es für den 25-jährigen “rmN-“ die erste Teilnahme beim “International“ ist, kann sein ein Jahr älterer Landsmann bereits auf eine erfolgreiche Historie beim höchstdotierten Turnier im eSports-Zirkus zurückblicken.

“KuroKy“ einer der erfolgreichsten Gamer

2018 hatte “KuroKy“ dort mit seinem Team einen hervorragenden vierten Platz belegt. Dieses gute Resultat wurde jedoch von der Veranstaltung im Jahr zuvor noch übertroffen, denn 2017 gelang dem deutschen Gamer mit Team Liquid sogar ein Sieg beim “International“.

Damals strich seine Mannschaft 10,79 Millionen UD-Dollar ein. Nicht zuletzt dank der siebenstelligen Dollar-Beteiligung an diesem Preisgeld kommt “KuroKy“ inzwischen auf eine Gewinnsumme von 4,24 Millionen US-Dollar, was ihn zu einem der finanziell erfolgreichsten Gamer der eSports-Szene macht. In dieser Woche hat er Gelegenheit, seine Preisgeldeinnahmen weiter zu steigern.