Macau-Casinos melden Besucher­rückgang zum Start des chine­sischen Neujahr­sfests

Veröffentlicht am: 5. February 2022, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. February 2022, 01:38 Uhr.

In der Glücksspielmetropole Macau sind die Besucherzahlen in den ersten Tagen des chinesischen Neujahrsfests im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Dies gab die Glücksspielbehörde am Freitag bekannt. Demnach hätten die Casinos einen Rückgang von gut 10 % zu verzeichnen gehabt.

Feuerwerk Macau
Auch in Macau wurde das Neujahrsfest mit großem Feuerwerk begrüßt. (Bild: Flickr/Charles Luk, CC BY-ND 2.0)

Am 1. Februar begann das chinesische Neujahrsfest. Alljährlich nutzen Millionen Chinesen die freien Tage rund um das bis zum 15. Februar dauernde Ereignis, um ihre Familien zu besuchen oder auf Reisen zu gehen. Auch für die Casino-Betreiber in Macau herrscht in dieser Zeit normalerweise Hochbetrieb.

Nicht so in diesem Jahr, denn an den ersten drei Festtagen seien durchschnittlich nur 11.629 Besucher in die Stadt gekommen. Diese Zahl liege um 10,2 % unter dem Vorjahreszeitraum.

Die gut 120 Hotels von Macau verfügen über rund 42.000 Zimmer. Der Tourismusbehörde zufolge ist die gehobene Hotellerie dabei überdurchschnittlich vertreten. Nach ihren Angaben gehören 25.000 der Zimmer in die Kategorien der 4- und 5-Sterne-Hotels.

Die neuesten Zahlen dürften nicht nur für die Casino-Wirtschaft der Glücksspielmetropole ernüchternd sein. Auch die Behörden hatten mit größeren Besuchermengen gerechnet. Noch Mitte Januar waren diese von 20.000 Personen pro Tag ausgegangen.

Weit von früheren Gästezahlen entfernt

Auch wenn sich der Rückgang gegenüber 2021 in Grenzen hält, sind die Zahlen doch nicht vergleichbar mit dem früheren Gästeaufkommen. So besuchten 2019 während der Festtage 1,21 Millionen Menschen die Stadt, was einem Tagesdurchschnitt von 172.850 Personen entspricht.

Selbst im Vergleich zum ebenfalls erheblich Corona-geprägten Neujahrsfest 2020 sehen die nun veröffentlichten Daten düster aus. Damals fanden immerhin 37.300 und damit dreimal so viele Besucher den Weg in die Stadt.

Immerhin kann die Tourismusbehörde eine positive Tendenz vermelden. So habe sich die Zahl von anfangs 9.600 auf über 15.000 Touristen am Mittwoch erhöht. Darüber hinaus stehe mit diesem Wochenende der Höhepunkt der Reisesaison erst noch bevor.

Noch halten sich die Casino-Betreiber mit optimistischen Einschätzungen zum Geschäft der kommenden Monate zurück. Neben den Einschränkungen im innerchinesischen Reiseverkehr dürfte sich das Einreiseverbot für ausländische Gäste zumindest mittelfristig negativ auf die Besucherzahlen auswirken.

Wann die Einschränkungen aufgehoben werden, ist derzeit nicht bekannt. Deshalb dürfte Wynn, Sands und Co. vorerst nichts anderes übrig bleiben, als auf bessere Zeiten zu hoffen. Dazu könnte das nun angebrochene Jahr des Tigers passen. Diesem wird neben Selbstbewusstsein eine optimistische Natur zugesprochen.