Casino-Mitarbeiter müssen in den USA aus Tropensturm gerettet werden

Veröffentlicht am: 8. Juni 2020, 12:46 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 8. Juni 2020, 01:51 Uhr.

Rund einhundert Mitarbeiter des Silver Slipper Casino in Bay St. Louis, Mississippi, mussten am Sonntag aus Sturmfluten gerettet werden. Tropensturm Cristobal war über den Golf von Mexiko gezogen und hatte in den US-Staaten Louisiana und Mississippi für schwere Überschwemmungen gesorgt.

Ein Sturm zieht über Land
Tropensturm Cristobal zieht derzeit über den Süden der USA. (Pxhere)

Das Silver Slipper Casino, welches direkt an der Golfküste liegt, wurde von dem Unwetter schwer in Mitleidenschaft gezogen. Durch die Überflutung von Zufahrtsstraßen und Parkplätzen war es den Mitarbeitern des Hauses nicht mehr möglich, das Casino zu verlassen.

Tropensturm Cristobal ist der erste Sturm der US-Hurrikansaison 2020. Neben heftigen Winden verursachte Cristobal schwere Regenfälle, die zu Überschwemmungen führten. Bevor der Tropensturm in den USA auf Land traf, hatte er in den vergangenen Tagen in Mittelamerika heftige Schäden angerichtet. In Guatemala, El Salvador und Mexiko kamen mehrere Menschen durch den Sturm ums Leben, berichtet die New York Times [Link auf Englisch].

Casino-Mitarbeitern steht das Wasser bis zum Hals

Für Betreiber und Mitarbeiter des Silver Slipper Casino & Hotel scheint es derzeit keine Verschnaufpause zu geben. Nachdem die Einrichtung aufgrund der Corona-Pandemie wochenlang schließen musste und erst am 21. Mai wiedereröffnen durfte, hat Tropensturm Cristobal nun das Casino-Comeback verhagelt.

Rettungskräfte mussten am Wochenende Lastwagen beschaffen und in mehreren Fahrten die etwa 100 Casino-Mitarbeiter aus dem Strandresort in Sicherheit bringen. Wie das Lokal-Nachrichtenportal Sunherald berichtet hat, seien die Flutwellen so stark gewesen, dass Feuerwehrkräfte zum Casino geeilt seien.

Brian Adam, Rettungskoordinator in Hancock County, sagte im Zuge der Hilfsmaßnahmen, dass eine eigenständige Flucht für die Casino-Angestellten nicht mehr in Frage gekommen sei:

Sie kommen da aufgrund des Flutwassers nicht mehr raus. Das Wasser steht dort ziemlich hoch.

Der Wasserpegel um das Casino sei auf bis zu 1,50 Meter angestiegen. Drei Stunden hätte die Feuerwehr damit zugebracht, die Eingeschlossenen aus ihrer Lage zu befreien. Auch eine Familie mit Kind habe gerettet werden müssen. Noch immer betrage der Wasserstand zwischen 1,20 und 1,50 Meter.

Wann das Silver Slipper Casino sein zweites Comeback innerhalb nur weniger Wochen feiern können wird, dürfte davon abhängen, wie schnell sich die Wassermassen zurückziehen werden.