Löste Casino-Besuch Corona-Ausbruch in US-Baseball-Team aus?

Veröffentlicht am: 4. August 2020, 12:32 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. August 2020, 12:37 Uhr.

Im Baseball-Team der St. Louis Cardinals sind mehrere Corona-Fälle festgestellt worden. Der TV-Kommentator Jerry Hairston Jr. äußerte am Wochenende den Verdacht, dass sich die Betroffenen womöglich bei Casino-Besuchen in mehreren Städten infiziert haben könnten. Das Management des Teams widersprach dieser Vermutung nun energisch.

Baseball Stadion
Die Baseball-Saison läuft trotz Corona wieder seit 23. Juli. (Bild: Pixabay/Pexels)

Das Gerücht war aufgekommen, nachdem sieben Spieler und sechs Mitglieder des Cardinals-Betreuerstabs positiv auf Corona getestet worden waren. Aus diesem Grund waren die für gestern geplanten Meisterschaftsspiele gegen die Detroit Tigers abgesagt worden.

Infektion aufgrund von Casino-Besuch?

Am vergangenen Wochenende äußerte der ehemalige Baseball-Profi und jetzige Kommentator Hairston Jr. den Verdacht, dass die Infektion mit einem Verstoß der Spieler gegen die Sicherheitsbestimmungen der Major League Baseball (MLB) zusammenhängen könnte.

Hairston Jr. verkündete via Twitter:

Ein paar Marlins [Mitglieder des Baseball-Teams Miami Marlins, welches ebenfalls Covid-19-Fälle zu beklagen hat; Anmerkung der Redaktion] gehen in einen Club und ich höre jetzt, dass ein paar Cardinals in ein Casino gegangen sind? Das entspricht nicht den Protokollen. #MLB-Spieler sind wütend, weil 28 andere Teams hart gearbeitet haben, um die Richtlinien zu befolgen.

Als Beleg führte der Kommentar an, dass sich die Cardinals zuvor in Minnesota aufgehalten hätten, wo Indianer-Casinos geöffnet seien. Zudem hätte das Team den Saisonauftakt in der Arena der Pittsburgh Pirates bestritten, in deren näherem Umkreis sich ebenfalls zwei Casinos befänden. Allerdings blieb Hairston Jr. weitere Beweise für seine Behauptung schuldig.

Bei einer am gestrigen Montag abgehaltenen Pressekonferenz widersprach Cardinals-Direktor John Mozeliak der Darstellung des ehemaligen Profis. Er habe keinerlei Kenntnis von derartigen Vorkommnissen und keine Belege für ein solches Verhalten gesehen.

Die MLB feierte am 23. Juli den Neustart der Saison. Doch im Unterschied zu den nationalen Basketball- oder Eishockeyligen finden die Matches nicht in einem räumlich eng begrenzten Bereich, sondern in den regulären Stadien der Teams statt. Kritiker monieren, dass dies zu den vielen gemeldeten Infektionen der letzten Tage geführt habe. Das Liga-Management denkt jedoch trotz der Häufung derzeit nicht an einen Abbruch der Saison.

Der Cardinals-Boss gab darüber hinaus bekannt, dass sich der erste Spieler wahrscheinlich schon zuvor während eines Aufenthaltes in St. Louis infiziert habe. Dies sei der mutmaßliche Auslöser für die Corona-Verbreitung im Team, was die „Casino-Story“ als Ursache eliminiere.