Gestern hat Mezut Özil, der 29 Jahre alte ehemalige Spieler der deutschen Nationalmannschaft, auf Twitter angekündigt, dass er in Kooperation mit der Agentur eSportsReputation sein eigenes eSports Team gründen will.

Özil FIFA 2018

Özil gründet eigenes FIFA eSports Team. (Bildquelle: twitter.com)

In der Ankündigung sagte er, dass er für seine Mannschaft nun weltweit nach talentierten Spielern Ausschau halte. Allerdings verriet der Deutsch-Türke nicht, wie sich die Anwärter für das Team Özil qualifizieren können.

Sicher ist jedoch, dass interessierte Spieler die Fußball Simulation FIFA 2018 beherrschen müssen und bereits Erfolge nachweisen können.

In seinem Tweet auf Twitter heißt es:

„“Wie verrückt ist das denn?“: Ich arbeite mit @eSports_Rep zusammen, um mein eigenes @EASPORTSFIFA-Team zu bilden. In den kommenden Wochen werden wir nach Spielern auf der ganzen Welt Ausschau halten, die #teamozil in allen wichtigen nationalen und internationalen EA FIFA-Wettbewerben vertreten werden.“

Es dürfte nicht schwer werden, potentielle Kandidaten für das Team zu finden, denn in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und Instagram hat Özil über 72 Millionen Follower.

Mögliche Gründe für den neuen Weg

Özil eSports

Özil gründet eSports Team. (Bildquelle: kicker.de)

In der Vergangenheit war Özil heftiger Kritik ausgesetzt. Es ist möglich, dass der Ex-Fußballstar sein angekratztes Image wiederherstellen möchte, indem er eine neue Richtung einschlägt.

Nach seinem kontrovers diskutieren Rücktritt aus der deutschen Nationalelf infolge heftiger Kritik an dem Fototermin mit dem türkischen Präsidenten Erdogan ist seine Neuorientierung zu eSports wahrscheinlich ein kluger Schachzug.

Özils Berater haben den Trend erkannt. Der eSports Markt wächst und ist ein Magnet für junge Spieler, die im digitalen Zeitalter aufgewachsen sind. Außerdem ist eSports auch von der finanziellen Seite her äußerst attraktiv. Gute Spieler in erfolgreichen Teams verdienen bis zu 25.000 US Dollar im Monat.

Der FIFA eWorld Cup in London

Der Zeitpunkt für Özils Schritt könnte nicht besser gewählt sein, denn gerade findet die FIFA-E-Weltmeisterschaft in der O2 Arena in London statt. Bis Sonntag werden die 32 besten FIFA 2018 Profis um den Titel kämpfen.

Die O2 Arena ist einer der größten Veranstaltungsorte Europas. Die bekanntesten Stars aus der Musikszene sind dort bereits aufgetreten. Nun soll dort der neue FIFA Weltmeister ermittelt werden.

Der Sieger wird ein Preisgeld in Höhe von 250.000 US Dollar erhalten, der Zweitplatzierte kann immerhin noch 50.000 US Dollar mitnehmen. Insgesamt befinden sich 400.000 US Dollar im Pool.

Der 19 Jahre alte deutsche Gamer Michael Bittner aus Bochum zählt zu den Favoriten des Events. Insgesamt treten acht deutsche Spieler an der Playstation und der Xbox an. Kommentiert wird der FIFA eWorld Cup von Konni Winkler und Georg Raffelt von Sport1.

Der Hype um FIFA ist enorm. Raffelt sagte dazu:

“Das Event wird ein wichtiger Meilenstein sein. Alle Jungs sagen, es ist das größte Turnier, bei dem sie je dabei waren.”

Die rasante Entwicklung des eSports Markts

Wie schnell sich der eSport entwickelt hat, spiegelt ein Vergleich mit der Veranstaltung im Vorjahr wider. 2017 wurde die Weltmeisterschaft noch in der Westminster City Hall ausgetragen, die lediglich 1.000 Zuschauern Platz bietet.

Besonders Weltmeisterschaften finden in immer aufwendigerem Rahmen statt, wie die Fußball WM 2018 in Russland gezeigt hat. Das soll nun auch beim eSports so sein.

Allerdings hat das auch zur Folge, dass die Regeln rund um die Events immer strenger werden. So gibt es beispielsweise Dopingtests und immer strenger werdende Kontrollen des Sportwetten-Marktes.

O2 Arena London

Worldcup 2018 in der O2 Arena London. (Bildquelle: flavourmag.co.uk)

Aktuell fungiert der Ex-Nationalspieler Özil als Markenbotschafter für die FIFA18 Weltmeisterschaft. Der Fußballer kann dort bereits seine ersten Erfahrungen in der eSports Welt sammeln und Talente sichten, die für sein neues Team in Frage kämen.

Wer bei den spannenden Matches in London nicht dabei sein kann, hat die Möglichkeit, die Wettkämpfe per Live Stream auf YouTube und Twitch zu verfolgen. Auch der Kanal Sport1 wird die Spiele live übertragen.

FIFA vereint Millionen Fans

FIFA 2018 von EA Sports wurde bereits millionenfach verkauft. In der Regel handelt es sich bei den Fans nicht um den klassischen Gamer, der Dota 2 oder Leagues of Legends spielt, sondern um junge Fußballfans.

Für den deutschen Fußballverband war der Schritt in die eSports Welt vorteilhaft, denn es wurde eine neue Kommunikationsebene zwischen den jungen Fans und den Mitgliedern des Vorstands geschaffen.