Las Vegas: Bargeldlose Zahlung jetzt am Spieltisch im Casino möglich

Veröffentlicht am: 29. Januar 2020, 11:36 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 29. Januar 2020, 11:36 Uhr.

Das D Casino in Down Town Las Vegas, USA, hat Anfang der Woche in einer Pressemitteilung die Einführung des bargeldlosen Zahlungssystems „ACS PlayOn“ für alle Tischspiele bekanntgegeben. Dieses System bietet den Spielern die Möglichkeit, neue Chips zu erwerben, ohne den Tisch verlassen zu müssen.

Geldautomat, Menschen, Spieltisch
Mit dem PlayOn Bezahlsystem sind bargeldlose Transaktionen am Spieltisch möglich. (Bild: acsplayon.com)

Die Testphase des PlayOn Bezahlsystems wurde im März 2019 an zwei Spieltischen im Red Rock Resort & Casino gestartet. Seit dieser Woche gibt es PlayOn im regulären Spielbetrieb.

Im Press Release des D Casinos heißt es:

„PlayOn ist eine moderne Technologie, die es Spielern ermöglicht, Casino-Chips mit einer Debitkarte zu kaufen, ohne dass ein Geldautomat oder ein Kassenfenster zwischen den Händen aufgesucht werden muss.”

Dies könnte zu einem beliebten Trend in Las Vegas werden, denn auch im Golden Gate Casino sowie im The Strat soll die bargeldlose Zahlung in Kürze an den Tischen angeboten werden.

Die Intention, die dahinterstecke, sei nach Angabe des Anbieters, die große Gefahr zu verringern, die von Transaktionen mit Bargeld in den Casinos ausgehe. Der Spieler müsse außerdem sein Spiel unterbrechen, um sich auf die Suche nach einem Geldautomaten zu machen.

Das PlayOn Bezahlsystem im Casino kontrovers diskutiert

Spielkarte, Lachen, Würfel, Chips
Spielen die Besucher im Casino mehr mit dem bargeldlosen Bezahlsystem? (Bild: acsplayon.com)

Dies führe allerdings möglicherweise dazu, dass der Spieler aufgrund der Unterbrechung des Spiels seine Meinung ändern und nicht wieder an den Spieltisch zurückkehren könne, sagt PlayOn in seinem Promotionsvideo [Seite auf Englisch].

Kritiker des Cashless-Bezahlsystems sagen, die Spielpause, auch bekannt unter der Bezeichnung „Cooling off Phase“, sei notwendig.

Sie gebe dem Spieler Zeit, über die Entscheidung zu reflektieren, ob er noch mehr Geld in sein Spiel investieren wolle.

Auch seien die Gebühren viel zu hoch. Darüber hinaus äußern Skeptiker, dass die Menschen so mehr spielten, als sie es normalerweise täten.

Die Gebühr für die Nutzung von PlayOn beträgt 4 US-Dollar zuzüglich 2,5 % des Betrages, der abgehoben wird. Bei einer Auszahlung in Höhe von 100 US-Dollar wird demzufolge eine Gebühr von 6,50 US-Dollar fällig. Werden 3.000 US-Dollar abgehoben, betragen die Gebühren für diese Transaktion stolze 75 US-Dollar.

Andere Spieler wissen den Vorteil des Systems zu schätzen und argumentieren außerdem, dass PlayOn Zahlungen mit der Kreditkarte nicht akzeptiere. Die Nutzung der Debitkarte gewährleiste, dass das maximale tägliche Auszahlungslimit nicht überschritten werde.

Es werde demnach nur mit Geld gespielt, das dem Spieler zur Verfügung stehe. Ob sich das Bezahlsystem durchsetzen kann, wird sich zeigen.