Apex Legends: der neue Hype in der eSports Welt

Veröffentlicht am: 28. Februar 2019, 02:39 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 21. Juni 2019, 05:28 Uhr.

Der Software-Gigant Electronic Arts (EA) veröffentlichte am 4. Februar seinen kostenlosen Battle-Royale-Shooter Apex Legends für PC, PS4 und Xbox One. Schon drei Tage später wurden zehn Millionen Downloads verzeichnet. Eine Woche später begeisterte der neue Shooter bereits 25 Millionen Spieler und macht Fortnite, Player Unknown’s Battleground (PUBG) und Overwatch nun Konkurrenz. Was aber steckt hinter dem neuen Hype?

Charaktere von Apax Legends
Apex Legends von EA ist der neue Hype bei Gamern. (Bild: ea.com)

Das Interesse an dem neuen EA Battle-Royale-Shooter war so groß, dass Apex Legends zehn Tage in Folge mehr Zuschauer auf der Streaming Plattform Twitch anzog als Fortnite.

Bereits am Tag des Erscheinens verfolgten 486.000 Zuschauer das Geschehen in der virtuellen Welt. Eine Woche später verzeichnete das Spiel rekordverdächtige Zahlen. Es wurden sogar acht Millionen Stunden an nur einem Tag verzeichnet. Zum Vergleich: zu seinen Hochzeiten verfolgten Fortnite Fans „nur“ sieben Millionen Stunden die Kämpfe.

Was ist Apex Legends und wie wird es gespielt?

Apex Legends ist ein Ego Shooter in realitätsnaher Comic-Optik. Teamplay steht hier im Fokus. Gemeinsam mit zwei weiteren Spielern wird ein Squad gebildet, das gegen 19 andere Teams ums Überleben kämpft. Das bedeutet, 60 Charaktere kämpfen in der Arena um den Sieg.

Screenshot Apex Legends Welt
Die Kampfarena von Apex Legends. (Bild: ea.com)

Zu Beginn einer Spielrunde wird einer von acht Charakteren gewählt, die jeweils bestimmte Fähigkeiten haben. Der Schauplatz ist der King´s Canyon, ein Tal am anderen Ende der Galaxie.

Die Spieler springen dort mit einem Fallschirm ab. In jeder Gruppe nimmt ein Spieler die Rolle des „Jumpmasters“ ein, der bestimmt, wo das Team landet.

Wie bei Fortnite verkleinert sich die Kampfarena auf der Karte, so dass die Gegner quasi dazu gezwungen sind, gegeneinander anzutreten, bis am Ende nur noch ein Spieler übrigbleibt.

Das Besondere ist, dass zu Beginn der Spielrunde noch kein Spieler über eine besondere Ausrüstung verfügt. Diese muss im Spielverlauf erst gesammelt werden.

Noch sind die Inhalte des Spiels überschaubar. Es gibt nur eine Karte, auf der alle Kämpfe ausgetragen werden. Auch ist die Auswahl der Waffen noch nicht allzu umfangreich.

Doch es gibt bereits einen Zeitplan, den EA angekündigt hat und der das Spiel in erfolgreiche Bahnen lenken soll. Schon im März soll die Season 1 beginnen, in der es neue Waffen und Lootboxen geben werde. Die Inhalte der Lootboxen sollen aber nur kosmetischen Zwecken dienen und den Spielern keine Vorteile verschaffen.

Drew McCoy, Lead Producer bei Apex Legends, sagte:

“Unser Ziel bei jedem Spiel ist, dass der Spieler mit einem Plan anfängt und mit einer Story aufhört. Wir entwickeln ein Spiel, das nicht nur zu Beginn ein unterhaltsames und denkwürdiges Erlebnis liefert, sondern das anschließend noch lange weiterwachsen kann.”

Apex Legends fördert das Teamplay

Wer eliminiert wird, hinterlässt ein sogenanntes „Respawn-Banner“. Wenn es einem Mitglied des Teams gelingt, dieses Banner einzusammeln, kann der eliminierte Spieler wieder in die Schlacht einsteigen. Diese besondere Funktion soll den Teamgeist fördern.

Weiterhin können sich die Teammitglieder über ein Ingame-Kommunikationssystem austauschen. So werden beispielsweise Positionen von Items gemeldet und Gefahren übermittelt.

Außerdem sei das Squad-Spiel entscheidend für die Mission, sagen die Entwickler des Games. Sollten die Spieler allein in den Kampf ziehen, müssten sie sich dann gegen gegnerische Teams durchsetzen.

Apex Legends vs. Fortnite

Das Prinzip von Apex Legends ähnelt auf den ersten Blick dem beliebten Fortnite Spiel. Doch unter den Gamern scheiden sich die Geister, welches Spiel besser sei. Ein gravierender Unterschied ist die Grafik. Während Fortnite mit farbintensivem Comic-Stil aufwartet, möchte Apex Legends mit realistischen Darstellungen punkten.

Fortnite Charaktere
Fortnite fasziniert mit bunter Comic Grafik. (Bild: epicgames.com)

Ein weiterer Unterschied ist in der Wahl der Charaktere zu finden. Bei Fortnite hat jeder Spieler eine Spielfigur zur Verfügung, deren Erscheinungsbild aber modifiziert werden kann.

Bei Apex Legends hingegen haben die Spieler die Wahl zwischen acht Charakteren, die jeweils bestimmte Skills mitbringen.

Während der Baumodus bei Fortnite zu den elementaren Bestandteilen gehört, haben die Entwickler von Apex Legends gänzlich darauf verzichtet und sich auf das Sammeln der Items und das Kampfgeschehen konzentriert, was laut EA größeres taktisches Geschick erfordere.

Ist Apex Legends für eSports Wettkämpfe geeignet?

Das Interesse an dem neuen Shooter blieb auch den großen eSports Organisationen nicht verborgen und es wurden bereits die ersten Spieler unter Vertrag genommen. Für Fortnite und PUBG werden große Turniere mit sehr hohen Preisgeldern ausgetragen.

Allerdings könnte eine Übertragung der Matches aufgrund der hohen Teilnehmerzahl von 60 Spielern schwer werden, da die Zuschauer die Handlungsabläufe nicht problemlos mitverfolgen können.

Dennoch dürfte Apex Legends die eSports Welt künftig beeinflussen und könnte Platzhirschen wie Fortnite und PUBG ihre Stellung streitig machen.