In Schleswig-Holstein sind 12 Online Casinos wieder legal erreichbar

Veröffentlicht am: 3. Juli 2019, 10:20 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 3. Juli 2019, 10:35 Uhr.

Vor wenigen Tagen veröffentlichte die Landesregierung Schleswig-Holstein eine aktualisierte Liste lizenzierter Online Casinos, die ab sofort wieder von Schleswig-Holstein aus legal genutzt werden können. Die frisch lizenzierten Betreiber dürfen vorerst zumindest bis Ende Juni 2021 ihre Online Glücksspielprodukte legal im nördlichsten Bundesland Deutschlands anbieten.

Landtag Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein legalisiert Online Casinos erneut (Bild: Wikipedia)

Eine erfreulilche Übergangslösung

Schleswig-Holstein war das einzige Bundesland Deutschlands, in welchem das Online Glücksspiel, genauer gesagt Online Casinos, legal genutzt werden konnten. Doch aufgrund politischer Unstimmigkeiten im Jahr 2013 war dem liberalisierten Markt auch in Schleswig-Holstein ein vorbestimmtes Ende gesetzt.

Dieses Ende wurde im Dezember 2018 bzw. Januar 2019 erreicht, da genau sechs Jahre zuvor Lizenzen an verschiedene Anbieter ausgestellt wurden, die auf den Tag genau sechs Jahre gültig sein sollten.

Die Online Casinos sahen sich daher seit Jahresbeginn gezwungen, ihren Betrieb für alle deutschen Nutzer einzustellen. Vor allem jene Casinos, die zuvor ausschließlich über eine Lizenz für Schleswig-Holstein verfügten, mussten ihre Webseiten schlichtweg blockieren.

Andere Anbieter, die beispielsweise über Lizenzierungen von der Malta Gaming Authority, dem Gibraltar Gambling Commissioner oder der UK Gambling Commission verfügten, nahmen ihre neue Illegalität in Deutschland weniger ernst. So waren viele der Webseiten weiterhin verfügbar, allerdings per deutschem Glückspielgesetz illegal.

Bereits im Februar jedoch ließ die Landesregierung Schleswig-Holsteins verlauten, dass man einen zweiten Sonderweg in Erwägung ziehe, um Online Casinos zumindest regional erneut zu legalisieren.

Die aktuelle Regierung aus CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP veröffentlichte am 13. März schließlich den passenden Gesetzesentwurf dazu, der dann Mitte Mai abgesegnet wurde.

12 Casinoseiten können erneut genutzt werden

Jetzt erhielten insgesamt zehn national und international agierende Unternehmen eine neue Glücksspiellizenz, die allein in Schleswig-Holstein geltend ist. Ein Anbieter,  die Megapixel Entertainment Ltd., erhielt sogar eine Lizenz für drei verschiedene Online Casinos.

Insgesamt können die Bürger Schleswig-Holsteins nun 12 verschiedene Webseiten aufrufen, um Online Glücksspiele zu spielen. Die folgenden Anbieter sind für Spieler aus Schleswig-Holstein aktuell legal:

  • drueckglueck
  • Hyperino
  • LeoVegas
  • Löwen-Play-Casino
  • Merkur-Spielcasino.de
  • Onlinecasino.de
  • bwin.de
  • pokerstars.de
  • Stargames
  • Sunmakercasino
  • Vera&John
  • Wunderino

 

Bei den gelisteten Webseiten können sich Kunden sicher sein, dass sie bei legalen Glücksspielanbietern spielen. So kann so ein höheres Maß an Sicherheit gewährleistet werden, da sich sowohl die Spieler als auch die jeweiligen Casinos in einem völlig legalen Raum bewegen.

Für einige dieser Online Casinos war die Entscheidung Schleswig-Holsteins eine überaus gute Nachricht. Anbieter Onlinecasino.de beispielsweise verfügte ausschließlich über eine SH-Lizenzierung. Die frische Neueröffnung kann dementsprechend als Existenzsicherung gesehen werden.

Angebot wegen Wartungsarbeiten nicht verfügbar
Auch das Merkur Online Casino wird in kürze wieder verfügbar sein (Bild: Merkur-Spielcasino)

Auch Webseiten wie Merkur-Spielcasino und Löwen-Play-Casino mussten aus demselben Grund für ein knappes halbes Jahr geschlossen werden. Für die beiden deutschen Anbieter brach damit ein großer Markt weg.

Für die Anbieter jedoch war die erneute Markteröffnung in Schleswig-Holstein jedoch absehbar und sie arbeiteten daran, ihre Seiten zu überarbeiten und neu zu gestalten.

Schonfrist bis zum 3. Glücksspielstaatsvertrag

Vorerst legt das „Gesetz zur Übergangsregelung für Online-Casinospiele“ fest, dass die neulizenzierten Online Casinos bis maximal zum 30. Juni 2012 legal in Schleswig-Holstein operieren dürfen.

Bis dahin ist bundesweit geplant, dass sich die sechszehn Bundesländer auf einen dritten Glücksspielstaatsvertrag einigen. Schleswig-Holstein, aber auch die Länder Hessen und Nordrhein-Westfalen, plädieren für eine Legalisierung des Online Glücksspiels im gesamten Bundesgebiet.

Andere Bundesländer wehren sich jedoch noch immer vehement gegen diese Idee. Für den Fall, dass es keine Einigung geben sollte oder die Mehrheit der Bundesländer weiterhin für die Illegalität der Online Casinos stimmt, plant zumindest Schleswig-Holstein, erneut seinen eigenen Weg zu gehen.

Auch die Hessische Landesregierung erwähnte vor einigen Monaten die Option eines Sonderweges. Für die Online Casinos, die sich in der Vergangenheit bereits legal in Deutschland etabliert haben, wären dies positive Aussichten.

Der Druck auf die Länder, sich den Plänen Schleswig-Holsteins, Hessens und ggf. Nordrhein-Westfahlens anzupassen, wird vermutlich weiter zunehmen. Sollte Deutschland es dann tatsächlich schaffen, eine nationale Regulierungsbehörde zu schaffen, wie es in anderen europäischen Ländern der Fall ist, könnte sich die deutsche Glücksspiellandschaft massiv verändern.