Kontroversen um Wiederaufnahme des Spielbetriebs im spanischen Profi-Fußball

Veröffentlicht am: 6. Mai 2020, 12:52 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 6. Mai 2020, 05:05 Uhr.

In dieser Woche hat die höchste spanische Fußballliga LaLiga angekündigt, schrittweise den Spielbetrieb wieder aufzunehmen. Während Fußballfans und Buchmacher gespannt auf die für Juni vorgesehenen ersten Spiele warten, zeigen sich die Profi-Fußballer selbst besorgt.

spanischer Fußball, Weltmeisterschaft 2010
Der spanische Fußball könnte im Juni voll aufs Spielfeld zurückkehren. (Bild: Pixabay/Günther Simmermacher)

Als die Fußballer des FC Barcelona heute Morgen, 9:00 Uhr, auf ihrem Trainingsgelände ankamen, wurden sie hier schon von Pressefotografen erwartet. Unter den Wartenden befand sich auch der ein oder andere Fußball-Fan. Offenbar war der Ansturm so groß, dass die Polizei eingreifen und die Fotografierenden zum Einhalten der Sicherheitsabstände auffordern musste.

Spieler haben Angst vor Wiederaufflammen der Covid-19-Pandemie

Genau davor hatten sich die Spieler des Erstligisten SD Eibar aus dem Baskenland gefürchtet. Sie haben in dieser Woche zu Bedenken gegeben, dass eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes eine Gefahr für ihre Gesundheit darstelle. Die Sportzeitung Marca (Seite auf Spanisch) zitiert die Profi-Fußballer wie folgt:

Wir haben Angst davor, eine Aktivität aufzunehmen, bei der wir nicht alle Empfehlungen der Experten zur sozialen Distanzierung befolgen können. Uns beunruhigt, dass wir uns, unsere Familien und unsere Freunde bei dem, was wir am liebsten tun, anstecken und sogar dazu beitragen könnten, dass es zum Wiederaufflammen der Epidemie mit schrecklichen Konsequenzen für die gesamte Bevölkerung kommen könnte.

Die heutige Nachricht über den Corona-Tod von Amador Suárez, dem ehemaligen Vizepräsidenten des Fußball-Clubs Real Madrid, dürfte nicht zur Beruhigung der Spieler beigetragen haben.

Das Coronavirus hat den spanischen Fußball-Verein Real Madrid hart getroffen. Bereits im März war der ehemalige Präsident des Clubs den Folgen einer Coronavirus-Erkrankung erlegen. Nachdem Anfang März ein Basketballspieler des Real Madrid positiv auf das Coronavirus getestet worden war, befand sich sowohl das Basketball- als auch das Fußballteam in Quarantäne und das Clubgelände wurde geschlossen. Heute dürfen die Fußballer erstmals wieder auf ihr Trainingsgelände zurückkehren.

Trotz der widrigen Umstände und der Befürchtungen um mögliche Ansteckungen wird der Neustart des spanischen Fußballs sowohl von den Fans als auch von der Sportwetten-Branche mit Spannung erwartet. Auch die schwer angegriffene spanische Wirtschaft wird davon profitieren, dass der Spielbetrieb Anfang Juni wieder komplett aufgenommen wird. Viele Liga-Clubs hatten Kurzarbeit beantragt.

Allerdings trägt der Profi-Fußball mit 1,37 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei und auch die Einnahmen aus Sportwetten dürfte der spanische Haushalt derzeit gut gebrauchen können.