Ukraine blockiert den Zugang zu 32 Online-Glücksspiel-Webseiten

Veröffentlicht am: 27. Februar 2020, 10:21 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. Februar 2020, 10:21 Uhr.

Die ukrainische nationale Kommission für staatliche Regulierung von Kommunikation und Informatisierung (NKRZI) hat am vergangenen Freitag die Internetdienst-Anbieter dazu aufgefordert, den Zugang zu 32 Glücksspiel-Webseiten zu blockieren.

Monitor, no access
Ukraine blockiert Glücksspiel-Webseiten. (Bild: flickr.com, Christoph Scholz, CC BY-SA 2.0)

Die Entscheidung, die auf Anordnung der Sonderermittlungsdirektion des Sicherheitsdienstes der Ukraine ergangen war, habe nach Angaben des ukrainischen Nachrichtenmagazins kyivpost auf einer gerichtlichen Entscheidung des Bezirksgerichts in Kiew gefußt.

Der Pressedienst des Sicherheitsdienstes der Ukraine (SBU) teilte diesbezüglich mit:

„Im Rahmen des eingeleiteten Strafverfahrens überprüften Cybersicherheitsexperten und Ermittler der SBU anhand der verfügbaren Daten eine Reihe von Internetquellen, die den Zugang zu verbotenen Glücksspielgeschäften ermöglichten. Strafverfolgungsbeamte haben bei ihren Aktivitäten Verstöße gegen mehrere gesetzliche Vorgaben der Ukraine registriert.“

Rigoroses Vorgehen der Behörden gegen illegales Glücksspiel

Im Dezember letzten Jahres, war eine frühere Version des Gesetzesentwurfs des Abgeordneten Oleg Marusyak, der der Legalisierung des Glücksspiels den Weg ebnen sollte, abgelehnt worden. Damals drohte der ukrainische Präsident Volodymyr Zelensky mit der strikten Durchsetzung der bestehenden Gesetze des Landes gegen Glücksspiele, sollte kein Rahmen für die Regulierung des Online-Glücksspiels gefunden werden.

Im Januar genehmigte das Parlament schließlich den von Marusyak bearbeiteten Gesetzesentwurf. 260 der 450 Abgeordneten votierten dafür. Vorgesehen ist eine Lizenzgebühr von umgerechnet 249.000 Euro für Online-Casinos. Auch Sportwetten-Lizenzen sollen in Kürze ausgestellt werden können.

Für die ukrainischen Behörden scheinen nun unter anderem die Sperrung der Casino- und Sportwetten-Webseiten und rigoroses Vorgehen gegen illegale Betreiber ein gangbarer Weg zur bevorstehenden Regulierung der Online Glücksspiel-Aktivitäten.

Unter den blockierten Webseiten [Seite auf Russisch] befinden sich auch bekannte internationale Anbieter wie das Golden Tiger Casino, BetChain, PartyPoker und Pinnacle.

Die betroffenen Anbieter sollen fünf Tage Zeit haben, um gegen die Entscheidung des Gerichts Widerspruch einzulegen. Ob die Anbieter diese Option in Anspruch nehmen werden, ist noch nicht bekannt.

Und auch gegen illegale ukrainische Betreiber wird hart vorgegangen. So hat die Cyberpolizei vor zwei Wochen in Kiew die Betreiber und Mitarbeiter eines als IT-Firma getarnten Online-Casino-Unternehmens festgenommen.

Das illegale Casino soll weltweit aktiv gewesen sein und etwa 1 Million USD monatlich eingenommen haben.