UEFA Champions League Gruppenauslosung und Award Vergabe: Luka Modrić ist bester Spieler 2017/18

Veröffentlicht am: 31. August 2018, 04:03 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 31. August 2018, 04:03 Uhr.

Am Donnerstagabend fand in Monaco die Auslosung der Gruppen der Champions League statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurde Real Madrid und Kroatien Spieler Luka Modrić (32) als bester Spieler des Jahres ausgezeichnet.

Luka Modrić nimmt den Preis als Bester Fußballer entgegen
Luka Modrić nimmt den Preis als Bester Fußballer entgegen (Bildquelle: UEFA)

Luca Modric zum ersten Mal auf der Ehrentafel

Fußballfans aus ganz Europa hielten am gestrigen Abend den Atem an, als Diego Forlan und Kaká als Repräsentanten von Madrid in die Lostrommel griffen. Die großaufgezogene Veranstaltung fand in Monaco unter der Moderation der Journalisten Reshmin Chowdhury und Pedro Pinto statt.

Während der Veranstaltung wurden insgesamt sieben verschiedene Awards verliehen. Besonders spannend wurde es, als traditionell der UEFA Spieler des Jahres ausgezeichnet wurde.

Die Nominierten waren der Kroate Luka Modrić, Liverpool Stürmer Mohamed Sala (26) und Real Madrid Star Cristiano Ronaldo (33), der in den zwei Vorjahren sowie für das Jahr 2013/14 diese Auszeichnung erhalten hatte.

Luka Modrić brachte die Kroaten bis ins WM Finale 2018
Luka Modrić brachte die Kroaten bis ins WM Finale 2018 (Bildquelle: BBC)

Mit ganzen 313 Punkten gewann Modrić das Rennen mit großem Vorsprung zu Ronaldo, welcher mit 223 Punkten den zweiten Platz belegte. Salah besetze mit 134 Punkten den dritten Platz.

In der Top 10 waren auch Weltfußballer Antoine Griezmann (27, Atletico Madrid), Lionel Messi (31, FC Barcelona), Kylian Mbappé (19, Paris Saint-Germain) und Kevin De Bruyne (27, Manchester City) gelistet.

Der Award für den Besten Spieler des Jahres war dabei nur der zweite Preis, der an diesem Abend an Modrić ging, denn bereits in der Mitte der Veranstaltung wurde er als Bester Mittelfeldspieler geehrt.

Modrić, der in der Champions League Saison 2017/18 und insbesondere während der Weltmeisterschaft in Russland für seinen Einsatz im kroatischen Nationalteam hervorstach, erhielt großes Lob. Sein früherer Trainer José Mourinho sagte:

Es ist nicht leicht, Modrić aufzuhalten, weil er so ein kluger Spieler ist – er kann das Spiel sehr gut lesen und in verschiedenen Zonen auflaufen.

Laut UEFA fiel die Wahl zum Spieler des Jahres ganz klar auf Modrić, weil dieser eine Schlüsselrolle bei den drei aufeinanderfolgenden Champions League Siegen seines Teams Real Madrid hatte. Dies sei bisher jedoch oft nicht gewürdigt worden.

Auch wurden seine dynamische Spieltechnik sowie seine unverzichtbare Rolle für die Mannschaft betont. Mit seinen „spektakulären Passqualitäten“ sei er „das Bindeglied schlechthin zwischen Mittelfeld und Angriff“.

Am Auswahlverfahren für die Auszeichnung Spieler des Jahres nahmen insgesamt 135 Jury-Mitglieder teil. Diese setzten sich zusammen aus 32 UEFA Champions League Trainern, 48 UEFA Europa League Trainern und 55 Journalisten der Vereinigung Europa Sports Media.

Jedes Jury-Mitglied nominierte seine Top 3, wobei der erste Platz fünf Punkte, der zweite drei Punkte und der dritte einen Punkt erhielt. Somit konnte aus allen Stimmen am Ende ein klarer Sieger hervorgehen.

Die Champions League Gruppen 2018/19 stehen fest

Natürlich ging es an diesem Abend nicht nur um die Verleihung der UEFA Awards, denn mit ebenso viel Spannung wurde die Auslosung der acht Gruppen für die neue Champions League Saison erwartet.

Bei der Verlosung wurden die 32 teilnehmenden Mannschaften auf vier Töpfe aufgeteilt. In Topf 1 befanden sich der Titelverteidiger Real Madrid, der Sieger der UEFA Europa League Atlético Madrid und die Meister der sechs Ligen mit dem höchsten Koeffizienten, in diesem Jahr Bayern München, Barcelona, Juventus, Paris, Manchester City und Lokomotiv Moskva.

Diese acht Teams wurden zuerst per Losverfahren auf die acht Gruppen A bis H aufgeteilt. Danach folgen die Töpfe zwei bis vier, in welchen sich die restlichen Teams, aufgeteilt nach dem Klub-Koeffizientensystem, befanden.

So sieht die endgültige Gruppenverteilung für die Champions League 2018/19 aus:

DIe Gruppenverteilung der UEFA Champions League
Bildquelle: UEFA

Von den 32 Teams sind in diesem Jahr vier deutsche Clubs dabei. Neben Bundesliga Rekordsieger Bayern München werden auch FC Schalke 04, TSG Hoffenheim und Borussia Dortmund am Turnier teilnehmen.

Deutsche Zeitungen und Magazine waren sich dabei sofort einig, dass Deutschland ein recht gutes Los gezogen hat. Laut Tagesspiegel habe Hoffenheim „den dicksten Brocken“ mit Manchester City, welche in der aktuellen Premier League ganz oben stehen.

Hoffenheim Cheftrainer Julian Nagelsmann zeigte sich im Interview positiv und sprach von einer „interessanten Gruppe“. Schalke-Trainer Domenico Tedesco war ebenfalls sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Auslosung und bezeichnete seine Gruppe D ebenfalls als interessant und ausgeglichen.

FC Bayern München gewinnt Champions League 2013
Der FC Bayern München gewann die Champions League zuletzt 2013

Aus Dortmund kam eine deutlich respektvollere Reaktion. Kapitän Marco Reus sagte dazu, dass die „Aufgabe alles andere als einfach“ sei. Auch Sportdirektor Michael Zorg betonte, dass dies eine anspruchsvolle Gruppe sei.

Die unangefochtenen Bayern zeigten die größte Motivation und Vorfreude auf das Turnier. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (62) sagte, das Team freue sich auf diese „attraktive Gruppe“, aber dass man gleichzeitig keinen Gegner unterschätzen dürfe.

Der erste Spieltag der Gruppenphase findet am 18. und 19. September statt. Hier werden sich die deutschen Top Mannschaften zum ersten Mal beweisen müssen und den Kampf um den Einzug ins Achtelfinale beginnen.

Weitere Highlights des Abends

WM-Held Modrić war an diesem Abend nicht der einzige, der einen Preis mit nach Hause nehmen durfte. Der erste verliehene Award des Abends ging an David Beckham (43). Dieser durfte sich über den UEFA President’s Award 2018 freuen.

Zum Besten Torhüter wurde Real Madrid Torwart Keylor Navas gekürt, während sein Teamkollege Sergio Ramos den Titel Bester Verteidiger erhielt. Der Award für den Besten Stürmer ging an Juve-Star Christiano Ronaldo.

Weitere Awards gegen Ende der Veranstaltung waren der Equal Game Award, der an den georgischen Fußballer Guram Kashia ging und der Award für die Beste Spielerin des Jahres, welchen die Dänin Pernille Harder mit nach Hause nehmen durfte.

Modrić bleibt dennoch der Star des Abends. In einer kurzen Dankesansprache zeigte sich der Kroate bescheiden und dankte nicht nur der Jury für die Wahl, sondern auch seinem Club Real Madrid, dessen Spielern und Trainern, die immer für ihn da seien.

Auf die Frage hin, wer den 32-jährigen in seinem Leben am meisten inspiriert hätte, antwortete er mit seinem Vater. Dieser habe ihn stets motiviert und an ihn geglaubt. Seinetwegen sei Luca heute dort, wo er ist.