Trotz Coronavirus bleibt The Stars Group zuversichtlich

Veröffentlicht am: 17. März 2020, 01:31 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 17. März 2020, 01:31 Uhr.

Gestern hat das Glücksspiel- und Online-Poker-Unternehmen The Stars Group seinen aktualisierten Geschäftsbericht veröffentlicht. Darin betont der Glücksspiel-Konzern trotz der Einbrüche im Sportwetten-Segment aufgrund der Verbreitung des Coronavirus seine Zuversicht, auch weiterhin ein Umsatzwachstum erzielen zu können.

Frau, Kurve, Pfeil
The Stats Group verzeichnet trotz des Coronavirus gute Performance. (Bild: pixabay.com)

Große Sportveranstaltungen werden storniert oder verschoben, was insbesondere bei Sportwetten-Anbietern für Umsatzrückgänge sorgt. Die Stars Group aber vertraue auf ihren Online-Bereich und dessen weltweite Reichweite. Dort würden 62 % des Gesamtumsatzes generiert, heißt es weiter im Geschäftsbericht [Seite auf Englisch].

Zum 31. Dezember 2019 gab The Stars Group an, über liquide Mittel in Höhe von 321 Mio. USD zu verfügen. Darüber hinaus habe das Unternehmen neben anderen potenziellen Liquiditätsquellen Zugang zu seiner revolvierenden Kreditfazilität, die zusammen mit ihren aktuellen Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten eine Liquidität von ca. 1 Mrd. USD bereitstelle.

Gute Performance trotz Verluste durch Covid-19

PokerStars war gezwungen, mehrere Live-Events in Europa abzusagen oder zu verschieben. Von den Maßnahmen soll unter anderem das PokerStars Road to PSPC-Event betroffen sein, das in Hamburg stattfinden sollte.

Zahlreiche Live-Aktivitäten der Poker-Community wurden allerdings auf die Online Plattformen verlagert. Es ist davon auszugehen, dass die Nachfrage an Online-Poker zurzeit wieder stark ansteigt.

Rafi Ashkenazi, CEO der Stars Group, kommentiert:

“Wir sind zufrieden mit der Leistung unseres Geschäfts in diesem Jahr, das in unseren Segmenten Großbritannien und Australien eine anhaltend starke Dynamik und eine sequenzielle Verbesserung unseres internationalen Segments ab dem vierten Quartal 2019 verzeichnet hat.“

Die Erwartungen des Managements seien übertroffen worden, ergänzte Ashkenazi. Im Vergleich zum Vorjahr werde ein Umsatzwachstum im ersten Quartal 2020 erwartet.

Die anhaltenden Auswirkungen des Coronavirus würden genau überwacht, denn die Sicherheit der Mitarbeiter und Kunden habe Priorität, führte Ashkenazi aus. Die Angestellten erhielten die Möglichkeit, in Home-Office zu arbeiten, um weiterhin gewährleisten zu können, dass den Kunden die Produkte von PokerStars zur Verfügung stünden.

Indes ist es schwierig für die Unternehmen, genaue Prognosen abzugeben. Die Performance der Sportwetten-, Poker- und Casino-Betreiber dürfte davon abhängen, wie lange die durch den Virus auferlegten Maßnahmen andauern.