Beschlossene Sache: Allied Esports verkauft World Poker Tour für 105 Mio. USD

Veröffentlicht am: 31. März 2021, 01:19 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 31. März 2021, 01:20 Uhr.

Das internationale Unternehmen für Sportunterhaltung, Allied Esports Entertainment, wird seinen Poker-Geschäftsbereich, die World Poker Tour (WPT), nun doch an Element Partners verkaufen. Dies gab Allies Esports am Dienstag in einer Pressemitteilung [Seite auf Englisch] bekannt.

Händeschütteln, Koffer mit Geld
Deal: Allied Esports Entertainment verkauft die World Poker Tour an Element Partners. (Bild: pixabay.com)

Der Verkaufsbetrag sei von den ursprünglich vereinbarten 78,25 Mio. USD auf 105 Mio. USD gestiegen. Die Transaktion werde voraussichtlich bis Ende April abgeschlossen.

Wochenlanges Hin und Her

Der Verwaltungsrat der Gesellschaft habe der Änderung des Aktienkaufvertrags einvernehmlich zugestimmt. Die Gesellschaft habe die Bedingungen des geänderten Aktienkaufvertrags in Absprache mit seinen Finanz- und Rechtsberatern geprüft. Sie seien zudem mit den Konditionen der Bally’s Corporation verglichen worden. .

Der Glücksspiel-Konzern Bally´s hatte die WPT ebenfalls erwerben wollen und unterbreitete Anfang des Monats ein Angebot in Höhe von 105 Mio. USD. Allied Esports habe sich schließlich gegen das Angebot von Bally’s Corp. entschieden, da dieses keinen Vorteil im Vergleich zum eingereichten Vorschlag von Element Partners aufweise.

Einigung nach wochenlangem Zickzackkurs

Der Abschluss des Geschäfts erfolgte nach einem wochenlangen Hin und Her zwischen Element Partners und Bally´s Corp. Am 19. Januar hatte Allied Esports bekanntgegeben, die WPT an Element für 78,25 Mio. USD verkaufen zu wollen. Der Deal hätte bis Ende Februar oder Anfang März abgeschlossen sein sollen.

Doch dann unterbreitete Bally´s Corp. ein Angebot von 100 Mio. USD, allerdings nicht allein für die WPT, sondern für das gesamte Unternehmen Allied Esports Entertainment. Später gab Bally´s erneut ein Angebot ab, diesmal nur 90 Mio. USD und nur für die WPT.

Allied gab daraufhin Element Partners die Gelegenheit, sein Angebot zu überarbeiten. Diese boten dann 90,5 Mio. USD. Wiederum erhöhte Bally´s sein Angebot auf 105 Mio. Euro. Element tat es ihm gleich und bot den gleichen Betrag, woraufhin das Unternehmen schließlich den Zuschlag erhielt.

Mögliche Fortsetzung des Bieterprozesses

Obwohl der Deal nun in trockenen Tüchern scheint, könnte es dennoch weitere Verhandlungen geben. Der Kaufvertrag von Bally´s enthält eine Klausel, die die Option offenhält, ein weiteres Gebot einreichen zu können. Demnach müssten auch später abgegebene Offerten in Betracht gezogen werden.

Ob Bally´s sich dafür entscheiden wird, den Bieterkampf fortzuführen, ist derzeit noch nicht klar, zumal der Konzern derzeit mehrere Projekte am Laufen hat, unter anderem die Fusion mit der Gamesys Group im Wert von 2,74 Mrd. USD.

Indes kehrt die WPT angesichts des zunehmenden Impfprozesses in den USA wieder an die Live-Tische zurück. Die WPT Russia im Casino Sochi und die WPT im Venetian in Las Vegas sind bereits erfolgreich abgeschlossen. Als nächstes steht die WPT Seminole Hard Rock Poker Showdown im Seminole Hard Rock Hotel & Casino in Hollywood an.