Bundespresseball: Spielbank Berlin spendet 5.000 EUR an Reporter ohne Grenzen

Veröffentlicht am: 3. May 2022, 01:34 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 3. May 2022, 01:34 Uhr.

Am Wochenende lud die Bundespressekonferenz zum 69. Bundespresseball ins Berliner Hotel Adlon. Unterstützt wurde die Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto „Solidarität mit der Ukraine“ stattfand, unter anderem von der Spielbank Berlin.

Gerhard Wilhelm und Franziska Giffey beim Bundespresseball
Gerhard Wilhelm, Sprecher der Geschäftsführung der Spielbank Berlin, mit der Regierenden Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, beim Bundespresseball (Quelle: (ots) Dirk Lässig)

Am Ballabend spendete der Betreiber der umsatzstärksten Glücksspieltempel des Landes zudem 5.000 EUR an die Organisation Reporter ohne Grenzen.

Spielbank Berlin stellt Spieltische für Bundespresseball

Nach zweijähriger Pandemie-bedingter Pause trafen sich einflussreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur am vergangenen Samstag wieder zum Bundespresseball in der Hauptstadt. Unter anderem gaben sich die Regierende Bürgermeisterin von Berlin Franziska Giffey (SPD), der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz und die Grünen-Co-Vorsitzende Ricarda Lang die Ehre.

Ebenfalls anwesend bei dem als Solidaritätsveranstaltung für die Ukraine ausgerichteten Event waren der ukrainische Botschafter in Deutschland Andrij Melnyk und Natalia Klitschko, Ehefrau des Bürgermeisters von Kiew Vitali Klitschko.

Zum dritten Mal trat die Spielbank Berlin als einer der Förderer der Veranstaltung in Erscheinung. Wie auch der Dachverband Die Deutsche Automatenwirtschaft fungierte der Glücksspielanbieter als „Silber Partner“ des Events. Auf der Seite der Bundespresseballs erklärt der Casinobetreiber zu seinem Engagement:

Weil Spiel zum Leben gehört, freut sich die Spielbank Berlin, den Ballabend spielerisch begleiten zu können. Spiel ist immer auch Begegnung, in diesem Fall zwischen Hauptstadtjournalisten und den Gästen aus Politik, Kultur, Sport und Wirtschaft. Da kann man sich dann mal auf ungewohnte Weise messen…

Laut gestern veröffentlichter Pressemitteilung habe es sich bei der „spielerischen Begleitung“ um Spieltische gehandelt, die der Casinobetreiber für den informellen Teils des Abends bereitgestellt habe.

So hätten sich nach dem offiziellen Programm „Vertreter von Film, Funk und Fernsehen sowie zahlreiche Politiker und Wirtschaftsvertreter an den Tischen mit American Roulette und Black Jack“ getroffen.

5.000 EUR für die Pressefreiheit

Weiterhin stellte die Spielbank Berlin heraus, die wichtigen gesellschaftlichen Anliegen der Bundespressekonferenz vollumfänglich zu unterstützen. So erklärt der Sprecher der Spielbanken-Geschäftsführung Gerhard Wilhelm im Statement:

Gerade in diesen herausfordernden Zeiten ist es wichtig zu betonen, wie bedeutend eine unabhängige Presse und die freie Meinungsäußerung sind. In einer friedvollen Gesellschaft ist die öffentliche Meinung – vertreten durch die Presse – als Vierte Macht neben Exekutive, Legislative und Judikative ein Garant für Demokratie.

In diesem Sinne spendete die Spielbank Berlin im Rahmen des Bundespresseballs 5.000 EUR an die Organisation Reporter ohne Grenzen, die sich weltweit für die Pressefreiheit einsetzt. Ein Bild des Abends zeigt Manfred Stoffers, Vorstandsmitglied von Spielbank-Berlin-Anteilseigner Gauselmann und die Spielbank-Berlin-Vertreter Wilhelm, David Schnabel und Hans Hansen bei der symbolischen Übergabe von Jetons im Wert von 5.000 EUR.