Sizilien: Polizei stoppt illegale Wettgeschäfte der Cosa Nostra

Veröffentlicht am: 12. März 2021, 02:46 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 12. März 2021, 03:25 Uhr.

Die illegalen Glücksspielgeschäfte der Cosa Nostra haben im italienischen Sizilien bereits mehrfach für Schlagzeilen gesorgt. Wie die Finanzpolizei heute Morgen auf ihrer Webseite berichtet hat [Seite auf Italienisch], sei den Beamten in Palermo erneut ein wichtiger Schlag gegen die mafiöse Vereinigung gelungen.

Villa der Cosa Nostra Palermo
Die Polizei hat eine Luxusvilla der Cosa Nostra auf der Insel Favignana beschlagnahmt. (Bild: BlogSicilia, Facebook)

Im Rahmen der polizeilichen Aktion „All In“ seien in der Nacht zu Freitag mehrere Fahrzeuge der Finanzpolizei mit Blaulicht ausgerückt, um vier Tatverdächtige festzunehmen und Güter zu beschlagnahmen.

Die vier Männer im Alter zwischen 43 und 60 Jahren sollen der sizilianischen Mafia-Vereinigung Cosa Nostra angehören und im Namen dieser illegale Wettgeschäfte in großem Stil betrieben haben. Gegen sie werde seit Juni letzten Jahres ermittelt. Jetzt sollen sie sich in folgenden Anklagepunkten verantworten:

  • Mitgliedschaft in einer mafiösen Vereinigung
  • Geldwäsche
  • Betrügerischer Transfer von Gütern
  • Schwerer Betrug
  • Missbräuchliche Ausübung von Glücksspiel- und Wettgeschäften

Wie in ähnlichen Fällen hätten die Kriminellen auch hier das legale Glücksspiel-Geschäft mit dem illegalen verknüpft, um ihre persönlichen Profite zu maximieren. So hätten sie insgesamt acht legale Wettbüros betrieben, die über offizielle Lizenzen der zuständigen italienische Zollverwaltungsbehörde (ADM) verfügten.

Im Hintergrund hätten sie jedoch eine illegale Plattform für Online-Wetten betrieben, für die zu keinem Zeitpunkt eine Lizenz vorgelegen habe. Auf diese Weise hätten sie ein „wirtschaftliches Imperium“ aufgebaut, welches ihnen bis heute 100 Mio. Euro Gewinn eingebracht haben soll. Allein über ihre Online-Geschäfte soll die Gruppierung monatlich mindestens 2,5 Mio. Euro Einnahmen generiert haben.

Die Cosa Nostra ist eine der vier bekanntesten mafiösen Vereinigungen Italiens. Die in Sizilien beheimatete und vorwiegend dort aktive Organisation gilt als die älteste Mafia-Gruppierung. Schätzungen zufolge hat die streng hierarchisch organisierte Cosa Nostra heute 5.000 Mitglieder im In- und Ausland. Ein wichtiger „Ableger“ der Gruppe ist in den USA aktiv.

Ebenso wie die anderen Mafia-Vereinigungen Italiens, die ‘Ndrangheta in Kalabrien, die Camorra in Kampanien und die Sacra Corona Unita in Apulien, ist die Cosa Nostra vorwiegend im Bereich Schutzgelderpressung und Drogenhandel aktiv. Seit einigen Jahren verlagern sich die Aktivitäten der Gruppen immer mehr in den Glücksspiel-Sektor, der heute als eine ihrer wichtigsten Einnahmequellen gilt.

Luxusvilla und 5 Mio. Euro beschlagnahmt

Laut der Zeitung Gazzetta del Sud habe die Polizei bei ihrem nächtlichen Großeinsatz Güter im Wert von 5 Mio. Euro sowie eine abgelegene Luxusvilla auf der zu Sizilien gehörigen Insel Favignana beschlagnahmt.

Der Einsatz sei überregional koordiniert worden. So hätten gleichzeitig Polizeibeamte in den Provinzen Rom, Salerno und Palermo mehrere Geschäfte, ein Restaurant sowie Autos und Motorräder, die auf die Gruppierung zurückzuführen seien, beschlagnahmt.

Ob und wann es zu einem gerichtlichen Prozess und einer möglichen Verurteilung komme, sei jedoch noch nicht bekannt.