„Reden wir über sichereres Glücksspiel“: Die Safer Gambling Week 2020

Veröffentlicht am: 20. November 2020, 10:58 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 20. November 2020, 10:58 Uhr.

Die Safer Gambling Week 2020 hat am Donnerstag in Großbritannien und Irland begonnen und wird bis zum 25. November laufen. Unter dem Motto „Reden wir über Glücksspiel“ sollen zahlreiche Veranstaltungen online sowie landesweit an Orten, die nicht von den Corona-bedingten Restriktionen betroffen sind, stattfinden.

Mann, Dealer, Spieltisch
Mitarbeiter der Casinos und Spielstätten sprechen in der Safer Gambling Week mit der Öffentlichkeit über sicheres Glücksspiel. (Bild: safergamblinguk.org Media Kit)

Die Federführung übernehmen der britische Wett- und Glückspielrat (BGC) und die Bingo Association. Unterstützer der Kampagne sind weiterhin:

  • die Wohltätigkeitsorganisation GamCare,
  • die British Amusement Catering Trade Association (Bacta),
  • die Spielerschutzorganisation Young Gamers and Gamblers Education Trust (YGAM),
  • Neil McArtur von der britischen Glücksspielbehörde,
  • Sportminister Nigel Huddleston.

Rund 120.000 Mitarbeiter und Betreiber von Casinos, Spielhallen, Bingo-Clubs, Wettbüros und Glücksspiel-Webseiten sollen bereits ihre Teilnahme zugesagt haben.  Ziel sei es, Gespräche zwischen Kunden, Mitarbeitern und der Öffentlichkeit über sicheres Glücksspiel zu führen.

GamCare und YGAM werden während der Safer Gambling Week Workshops und Schulungen durchführen, die sich an Eltern und diejenigen richten, die mit jungen Menschen arbeiten. Dazu gehören unter anderem Lehrer, Sozialarbeiter und Angehörige der Gesundheitsberufe.

Diese Schulungen sollen Informationen bieten, die jungen Menschen helfen, die mit Glücksspielen verbundenen Risiken zu verstehen und verantwortungsbewusst zu spielen.

Die große Bedeutung der Safer Gambling Week 2020

Die Kampagnenleiterin der Safer Gambling Week, Deborah Roil, äußerte sich am Donnerstag in einer Pressemitteilung des BGC [Seite auf Englisch] und betonte die große Bedeutung dieser Woche.

Roil erklärte:

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass von den 30 Millionen Menschen, die jedes Jahr in Großbritannien spielen, die überwiegende Mehrheit dies sicher tut und genießt. Wir müssen jedoch diejenigen unterstützen, die kämpfen. Es stehen einige fantastische Unterstützungsnetzwerke und -ressourcen zur Verfügung, von denen einige von Menschen mit langjähriger Erfahrung erstellt wurden, um die Risiken und die weiteren Auswirkungen auf das Leben der Menschen besser zu verstehen.

Michael Dugher, CEO des BGC, fügte hinzu, dass sich die Branche „nicht für eine Woche, sondern das ganze Jahr“ für sicheres Glücksspiel einsetze. Auch die Restriktionen aufgrund der Corona-Pandemie könnten den erfolgreichen Verlauf der Woche nicht beeinträchtigen.

Es sei bereits viel erreicht worden, führte Dugher aus. So seien Bedenkzeiten und Einzahlungslimits eingeführt worden und mehr Mittel für Forschung, Ausbildung und Therapien zur Verfügung gestellt worden.

Doch der BGC wolle noch weiter gehen und freue sich bereits auf die Zusammenarbeit mit der Regierung. Weitere Änderungen seien geplant, die sicherstellen, dass die Menschen, die Spaß am Spiel hätten, dies auch weiterhin in sicherem Rahmen tun könnten.