Glücksspiel-Anbieter Ladbrokes erhält Rekord-Geldstrafe in New South Wales

Veröffentlicht am: 16. Februar 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 14. Februar 2020, 05:18 Uhr.

Die australische Regierungsbehörde Liquor & Gaming New South Wales hat in einer offiziellen Mitteilung am Freitag [Seite auf Englisch] erklärt, dem britischen Glücksspielunternehmen Ladbrokes und seiner australischen Partnerfirma Neds eine Geldstrafe von insgesamt 207.500 AUD verhängt zu haben.

Ladbrokes Wettbüro
Ladbrokes erhält Rekord-Geldstrafe in New South Wales (Bild: Wikimedia/Danrok)

Die Unternehmen sollen im Jahr 2018 über den Fernsehsender Channel 7 sowie über Instagram und Facebook Werbung mit unerlaubten Inhalten geschaltet haben. Die Strafe sei die höchste, die die Behörde jemals ausgestellt habe und solle dem Zweck dienen, ein Exempel zu statuieren.

Im Jahr 2018 erwarb der internationale Glücksspielriese GVC Holdings, Inhaber der Ladbrokes Coral Group PLC, im Rahmen eines 95 Mio. AUD Deal die erst 2017 gegründete australische Sportwetten-Plattform Neds. Vor der Übernahme war die kleine Firma mehrmals wegen diverser Regelverstöße ins Visier der australischen Behörden geraten

Es ist daher nicht das erste Mal, dass Neds mit illegaler Glücksspielwerbung in Verbindung gebracht wird. Unter dem Dach von Ladbrokes scheint der erneute Verstoß jedoch besonders schwer zu wiegen.

Werbung für Casino Boni unzulässig

Auch in dem aktuellen Fall geht es spezifisch um Online Glücksspielwerbung, in welcher auf die dort angebotenen Bonusangebote hingewiesen wird.

Im australischen Bundesstaat New South Wales ist dies laut dem geltenden NSW Betting and Racing Act strikt verboten.

In der Ladbrokes Werbung soll es geheißen haben: “Deposit $50, get $250 in bonus bets” („Zahle 50 $ ein und erhalte 250 $ Bonuswetten“). Laut Liquor & Gaming NSW Chef Dimitri Argeres zähle diese Art der Bewerbung als eine „Verleitung zum Glücksspiel“, die das Risiko problematischen Spielverhaltens fördere.

Da die Werbung sowohl auf dem TV-Sender Channel 7 als auch über die Social-Media-Plattformen Instagram und Facebook gezeigt worden sei, seien Tausende Bürger von New South Wales der Werbung ausgesetzt worden. Argeres dazu:

Diese Anreize sind dafür bekannt, das Risiko von Glücksspiel-Schäden zu erhöhen und diese Werbeanzeigen haben eine breite Schicht der Bevölkerung erreicht. Diese Strafe in Rekordhöhe soll eine Erinnerung daran sein, dass Anbieter verpflichtet sind sicherzustellen, dass ihre Glücksspielwerbung mit den Regeln von NSW konform ist.

Seiner Ansicht nach sorge die Höhe der Strafe dafür, dass Ladbrokes diese nicht ohne Weiteres unter seinen allgemeinen Betriebskosten verbuchen könne. Ob das Unternehmen Berufung einlegen wird, ist ungewiss. Ein offizieller Kommentar liegt derzeit noch nicht vor.