Penn National verkauft das Tropicana Hotel & Casino und entlässt 26.000 Mitarbeiter

Veröffentlicht am: 30. März 2020, 04:29 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 30. März 2020, 04:29 Uhr.

Penn National Gaming, der Betreiber von Casinos und Rennbahnen mit Sitz in Wyomissing, Pennsylvania, hat am Freitag den Verkauf des Tropicana Hotel & Resorts in Las Vegas an Gaming & Leisure Properties für 337,5 Mio. USD bekanntgegeben. Die Vereinbarung sieht vor, dass Penn National auch weiterhin das Tropicana betreiben und Mietzahlungen an Gaming & Leisure Properties entrichten werde.

Tropicana, Gebäude
Penn National verkauft das Tropicana Hotel & Casino in Las Vegas. (Bild: flickr.com, Ellie)

Laut Jay Snowden, CEO von Penn National, sei der Deal so konzipiert, dass das Unternehmen seine Liquidität bewahren könne. 41 Standorte [Seite auf Englisch] seien wegen der Corona-Pandemie landesweit geschlossen.

Der Deal zwischen Penn National und Gaming & Leisure Properties beinhalte weiterhin einen neuen Mietvertrag für ein geplantes Casino in Morgantown, Pennsylvania, und eine Option, die es Penn National ermöglichen werde, zu einem späteren Zeitpunkt ein Casino in Maryland zu betreiben.

In seinem Statement sagte Snowden:

“Wie viele andere im Gaming- und Gastgewerbesektor treffen wir schwierige Entscheidungen, um unsere Liquidität zu erhalten und den Teammitgliedern, Kunden, Aktionären und anderen wichtigen Stakeholdern unseres Unternehmens eine bessere Zukunft zu sichern.“

26.000 Mitarbeiter auf der Straße

Penn National gab darüber hinaus die Entlassung von rund 26.000 Mitarbeitern ab dem 1. April bekannt. Dies entspreche einem Großteil der Belegschaft aller Standorte des Unternehmens. Die Krankenversicherungsbeiträge sollen bis zum 30. Juni bezahlt werden.

Snowden kommentierte:

“Diese Entscheidung war für uns alle bei Penn äußerst schwierig. Penn National ist eine Familie, und wir bedauern zutiefst die finanzielle Not, die dies für Sie und Ihre Lieben bedeuten wird. Wir sind äußerst motiviert und konzentrieren uns darauf, unsere Geschäft wieder zu eröffnen, sobald dies sicher und legal ist.“

Weiterhin plane das Unternehmen, die Gehälter des Managements ab dem 1. April zu kürzen. Wie zahlreiche andere Glücksspielunternehmen hat auch Penn National Gaming einen Mitarbeiter-Fonds eingerichtet, der bereits 1,2 Mio. USD beinhalten soll. Das Geld soll den entlassenen Mitarbeitern von Penn National zugutekommen.