Panne bei BetMGM beschert Las Vegas Glücksspielern eine Viertelmillion Dollar

Veröffentlicht am: 6. Juli 2020, 01:58 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 6. Juli 2020, 02:06 Uhr.

Dem Sportwettenanbieter BetMGM ist am vergangenen Wochenende ein Fehler unterlaufen, der das Unternehmen knapp 250.000 USD kosten könnte. Wie sich im Nachhinein herausstellte, hatte der Buchmacher die Startzeiten mehrerer internationaler Baseballspiele falsch in sein System eingetragen.

Bellagio Casino Las Vegas by night
Bei im Bellagio Casino abgegebenen Wetten beim Buchmacher BetMGM kam es zur Panne. (Bild: Pixabay)

Wie der US-amerikanische Sportsender ESPN berichtet, hätten zirka 50 Wettkunden auf Spiele der Korea Professional Baseball League (KBO) und der Chinese Professional Baseball League (CPBL) gesetzt, nachdem die Spiele bereits begonnen hatten.

Ein Großteil der Wetten sei innerhalb des Bellagio-Casinos in Las Vegas abgegeben worden. Ein Wettkunde jedoch habe einen großen Gewinn über die App des Buchmachers BetMGM erzielt. Dieser habe mit einer Zehner-Kombi-Wette seinen Wetteinsatz von 250 USD in 137.000 USD Gewinn umgewandelt.

Eine andere Wettkundin hingegen habe aus einer Fünfer-Kombi-Wette mit 100 USD Wetteinsatz 11.145,60 USD Gewinn gemacht. Den betreffenden Wettschein habe sie am Sonntag zunächst auf Twitter gepostet, später aber wieder entfernt.

Laut ESPN sei auf dem Schein die Wettabgabe-Zeit von 2:53 Uhr morgens gedruckt gewesen. Zu dieser Zeit seien einige der Spiele bereits kurz vor Abpfiff gewesen. Es müsse daher jetzt geprüft werden, ob die Gewinne dennoch ausgezahlt werden müssen.

Bei Streitfällen, in denen es um mehr als 500 USD geht, schaltet sich im US-Bundesstaat Nevada in der Regel die zuständige Glücksspielbehörde (Nevada Gaming Control Board) ein. Diese entscheidet dann, ob die Gewinne rechtmäßig ausgezahlt oder die entsprechenden Wetten oder Spiele für ungültig erklärt werden müssen.

Wie ESPN erklärt, versuchten einige Buchmacher jedoch ohne die Involvierung der Behörde eine Lösung zu finden. So böten sie ihren Kunden zwei Optionen:

  1. Der Kunde erhalte seinen vollen Einsatz zurück und dürfe weiterhin beim Buchmacher Wetten abgeben.
  2. Der Gewinn werde ausgezahlt, der Wettkunde anschließend jedoch für immer von der entsprechenden Wettplattform ausgeschlossen.

Laut Buchmachern kein seltener Fehler

Sobald die Presse von dem Vorfall berichtete, meldeten sich auch andere Buchmacher zu Wort. Demnach gebe es kaum einen großen Buchmacher, dem ein solcher Fehler noch nie unterlaufen sei.

John Murray, der Leiter des Westgate Sportsbook in Las Vegas kommentierte:

Das ist uns allen schon passiert. Ich glaube, jeder einzelne Buchmacher seit Anbeginn der Zeit musste sich mit so etwas schon auseinandersetzen. Wir hatten schon Situationen, in denen unsere Angestellten die falsche Zeit oder falsche Zahlen eintrugen oder vergaßen etwas zu schließen. Es wird alles manuell eingetragen und Menschen machen nun einmal Fehler.

Ob BetMGM die Gewinne tatsächlich auszahlen muss, bleibt abzuwarten. Die endgültige Entscheidung werde in Kürze von der Vorsitzenden der Glückspielaufsicht, Sandra Douglass Morgan, getroffen.