Nach TV-Duell: US-Buchmacher sagen Wahlsieg von Joe Biden voraus

Veröffentlicht am: 23. Oktober 2020, 12:29 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 23. Oktober 2020, 12:30 Uhr.

Nach der gestrigen TV-Debatte zwischen US-Präsident Donald Trump und Herausforderer Joe Biden haben sich die Gewinnquoten für die anstehende US-Wahl erneut zugunsten des Demokraten (Quoten zw. 1,50 – 1,60) verschoben. Der republikanische Amtsinhaber Donald Trump liegt mit Quoten zwischen 2,40 bis 2,50 weiterhin als Außenseiter im Wahlkampfrennen.

Joe Biden und Barack Obama
Die Wahrscheinlichkeiten für einen Sieg von Joe Biden stehen bei den Buchmachern nicht schlecht. (Quelle: Pixabay)

Veränderung der Quoten seit dem ersten TV-Duell

Seit der ersten TV-Debatte sind die Quoten für Biden gesunken. Die Gewinnquote auf einen Wahlsieg des US-Demokraten lag am Tag des ersten TV-Duells am 29. September in den USA im Durchschnitt bei 1,83. Trump war zu diesem Zeitpunkt Underdog mit einer Quote von 2,40.

Quote für Trump bricht weiter ein

Laut einer Sofortumfrage des US-Nachrichtensenders CNN [Link auf Englisch] ist Präsidentschaftsanwärter Joe Biden gestern als Sieger aus dem TV-Duell hervorgegangen. Insgesamt hätten 53 % der US-Wähler die besseren Antworten auf dringende Fragen der US-Politik beim 77-Jährigen gefunden.

Die US-Wettanbieter scheinen dies ähnlich zu sehen. Laut dem Quotenvergleichsportal Oddshark seien die Wahrscheinlichkeiten für eine Wiederwahl von Donald Trump während des TV-Duells gesunken. Vor dem Event habe seine Siegquote im US-Wahlkampf bei 2,25 gelegen, danach bei 2,40.

Das letzte Wort ist nicht gesprochen

Eine schlechte Ausgangsposition für Donald Trump prognostiziert auch US-Sportjournalist Robert Duff. Laut dem Wirtschaftsmagazin Forbes rechne der Wettexperte mit einer nie dagewesenen Niederlage des US-Präsidenten:

Es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass Trump eine historische Niederlage erlebt. Die jüngsten Wettquoten bei den Wahlen zeigen, dass der Vorsprung des demokratischen Herausforderers Biden auf den amtierenden Republikaner Trump ausgebaut wurde.

Diese Meinung teilen jedoch nicht alle Experten. Erst in der vergangenen Woche haben die Wirtschaftsanalysten der Bank JP Morgen erklärt, mit einem engen Wahlkampf zu rechnen. Dieser könne aufgrund von Auseinandersetzungen um neue Corona-Hilfsprogramme auch die Aktienmärkte unter Druck setzen.

Ob die US-Amerikaner Joe Biden oder Donald Trump wählen werden, wird sich am Wahlabend des 3. November 2020 zeigen.